Wechsel von synthetischen Blutdrucksenkern auf Taxifolin Lärchenextrakt

1 Antwort

Hallo Druantia19,

ich kann Deine Sorgen und Ängste sehr gut verstehen da ich ähnliches durchgemacht habe. Ich treibe im Gegensatz zu Dir gelegentlich Sport, fahre Rad und jogge 1-2 mal die Woche. Die Ärzte konnten mir absolut nicht sagen, woran es bei mir liegt mit dem Bluthochdruck. „Vielleicht probieren wir mal dieses oder wenn das nicht hilft jenes“ - so ging das über Jahre. Du kriegst ja auch immer eingeredet „pass bloß auf wenn du selber was unternimmst, frage lieber deinen Arzt oder Apotheker bla, bla, bla“. Die sind aber oft so was von kenntnisfrei, daß es schon erschreckend ist. Also bin ich zwangsläufig selber auf die Suche gegangen und irgendwann auch beim Lärchenextrakt Taxifolin gelandet. Was soll ich sagen, mit zwei Kapseln pro Tag ist mein Blutdruck innerhalb von einer Woche auf Normalwerte runter, ich wollte es erst nicht glauben und habe es wieder abgesetzt um zu sehen was passiert. Sofort waren die Werte wieder oben. Jetzt nehme ich das Mittel seit über zwei Jahren und bin mehr als zufrieden. Keinerlei Nebenwirkungen, mit den ich vorher immer zu kämpfen hatte! Als ich meinem Arzt davon erzählt habe, hat der nur mit dem Kopf geschüttelt. Soviel zum Thema Götter in weiß.

LG von apfelbluete

Hallo apfelbluete 47, Ich habe deinen Beitrag mit großem Interesse gelesen. Auch ich bin von der Ahnungslosigkeit der Ärzte schockiert; musste meinen Arzt erst einmal darauf hinweisen, das eine verstopfte Nierenarterie hohen Blutdruck erzeugt :-( Und sie war fast zu. -》Hilf dir selbst, so hilft dir Gott! Da mein Blutdruck immer noch hoch ist und ich den Chemiekeulen entfliehen möchte meine Frage an dich, ob dieses Mittel immer noch so gut wirkt? Danke für deine Nachricht. Mainamp

0

Depressionen 700mg Seroquel + 300mg Elontril starke Nebenwirkungen

Hallo, ich bin 21 Jahre alt und nehme seit ca. 7 Monaten täglich morgens 300 mg Elontril und Abends 700 mg Seroquel (wurde mir nach meinem Aufenthalt in der Psychatrie so verordnet, Diagnose: Depressionen, Psychose (höre Stimmen)). Ich kann seit dem nicht mehr klar denken, fühle mich regelrecht dumm, habe starke Schluckbeschwerden (kann teilweise gar nicht mehr Schlucken) und kann kaum schlafen (obwohl Seroquel müde machen soll, so die Ärtzte). Habe einen Puls von über 140 im Ruhezustand und habe starke Blutdruckschwankungen (teilweise bis 150/96). Ich traue mich seit 6 Monaten nicht mehr aus dem Haus (Minderwertigkeitskomplexe, starke Depressionen). Dadurch habe ich meine Freundin / alle meine Freunde verloren, mit der Familie nur flüchtige Gespräche, ich bin ganz allein. Was soll ich eurer Meinung nach tun?

...zur Frage

Gibt es blutdrucksenkende Arzneien, die keine Krämpfe auslösen?

Meine Frau leidet an polyneuropatischen Beschwerden, ohne dass die Ursache genau ermittelt werden konnte. Einziges Mittel gegen dieses Krankheitsbild (Krämpfe, Nervenschmerzen) ist Lyrika. Dies soll im wesentlichen gegen die Krämpfe in den Beinen helfen. Die Wirkung ist aber nachlassend. Die heftigen Nervenschmerzen, der Druck auf den Beinen und das Taubheitsgefühl bleiben, verschwinden aber nach kurzer Liegezeit ( 1/2 bis 1 Std.) nachts. Meine Frau hat außerdem einen hohen Blutdruck, der mit den Medikamenten Bisoprolol und Valsartan bekämpft wird. Nun haben wir in den Beipackzetteln gelesen, dass die zuletzt genannten Arzneien auch Krämpfe auslösen können. .Könnte hier die Ursache für die starken Krämpfe in den Beinen liegen? ( Magnesiumhaushalt ist i.O.) Denn nach unserer Erinnerung sind die Beschwerden erst seit Einnahme der blutdrucksenkenden Mittel aufgetreten ( vor etwa 5 Jahren). Gibt es blutdrucksenkende Arzneien, die diesen krämpfeauslösenden Nebeneffekt nicht haben? Wir suchen verzweifelt nach den Ursachen der Erkrankung meiner Frau, weil uns die klassische Medizin ( Orthopädie, Neurologie ) nicht helfen kann, die Schmerzen aber zunehmend unerträglich sind.

...zur Frage

Erhöhung Venlafaxin - es geht mir körperlich nicht gut, wer hat Erfahrung?

Bis vor einer Woche hab ich 150mg Venlafaxin genommen. Seit einer Woche nehme ich 187,5mg einmal morgens.

Ich habe das Gefühl als hätte ich drei Schachteln Zigaretten geraucht und 20 Tassen starken Kaffee getrunken. Egal wie viel ich trinke ich habe das Gefühl zu “verdursten“. Außerdem habe ich im Hals ein seltsames Gefühl und mir ist oft übel und ich habe Verdauungsprobleme (Verstopfung). Außerdem hab ich durchgehend einen Ruhepuls von ca 110 und hab das Gefühl umzukippen.

Ist das normal? Muss sich mein Körper erst an die neue Dosierung gewöhnen? Kennt ihr das auch von euch? Geht das wieder weg?

...zur Frage

Kann man von zu vielem Alkohol trinken Diabetes bekommen? xD

Die Frage interressiert mich sehr;) Danke schonmal,)

...zur Frage

Angst vor Schlaganfall / bei kurzem , intensivem Bluthochdruck werden Gefäße sofort geschädigt bzw. entstehen da schon Risse?

Hallo,

ich habe eine Frage die mich seit längerem umtreibt und ich mache mir eigentlich ständig Gedanken um das eine Thema...

Ich habe in den letzten Jahren immer mal eine Panickattacke gehabt ( leider auch ausgelöst durch ungesunden lebenstil, etc.)

Nun acht ich aber sehr auf mich und versuche stets eine gesunde Lebensweise zu führen.

Trotzdem mache ich mir seit Jahren Gedanken um mein Herz und die Gefahr eines Schlaganfalls. Ich habe schon sämtliche Untersuchungen durch ( EKG / MRT Kopf / Eckokardiografie) und nie wurde etwas festgestellt. Lediglich ein leichter Bluthochdruck ( 140/90) weshalb ich jetzt einen Betablocker bekomme. Bin aber natürlich beim Blutdruck messen immer so aufgeregt...

Meine aktuelle Sorge ist, das ich Angst habe, das durch Panickattacken welche ich mal Abends nach der Disco oder auch mal so am Tag hatte, Gefäße geschädigt wurden sind. Ich meine damit , das ich in dem Moment so hohen Blutdruck hatte, welcher meine Gefäße im Gehirn schon geschädigt hat und sie nun kurz vorm reissen sind!?

Ich weiß das klingt total verrückt, aber ich habe gelesen, das eine hypertensive Krise Gefäße schädigen kann. Ist es also möglich das man von einem starken Blutdruckanstieg für kurze Zeit schon Gefäßschäden davon tragen kann?

Ich hoffe sehr auf eine Antwort...Danke euch !

Roy - 30 Jahre alt.

...zur Frage

welche Medikamente (Bluthochdruck) gegen Bluthochdruck werden am häufigsten verschrieben und wieso ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?