Wechsel von privater Versicherung zur gesetzlichen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

während des Studiums ist ein Wechsel in die GKV nicht möglich. Danach nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen.

Am besten mit der PKV bzw. dem Vertreter über die Möglichkeiten eines Tarifwechsels erkundigen. Ggf. auch klären, wer ihr damals mit welchen Argumenten diesen Tarif empfohlen hat. Evtl. gibt es noch den Punkt "Haftung bei Beratungsfehlern".

Bei Problemen mit der PKV:

http://www.pkv-ombudsmann.de/

.welt.de/finanzen/versicherungen/article13504568/So-entkommen-Patienten-der-Teuerungsfalle.html

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

FordPerfekt hat Recht, Barolo liegt völlig daneben.

Zu Beginn eines Studiums hat jeder angehende Student die Möglichkeit, sich von der Versicherungspflicht der Studenten in der gesetzlichen Krankenversicherung befreien zu lassen. Diese Befreiung gilt für die gesamte Dauer des Studiums, egal wie oft man die Uni oder den Studiengang wechselt. Daran ist nicht zu rütteln. Kinder von Beamten lassen sich oft befreien, weil sie, solange für sie Kindergeld gezahlt wird, beihilfeberechtigt bei dem verbeamteten Elternteil sind und nur die Restkosten über eine Teilversicherung abdecken müssen. Leider vergessen viele, dass sie mit 25 noch nicht fertig sind, dann endet Kindergeld, damit der Beihilfeanspruch und man muss in der PKV auf eine Vollversicherung aufstocken, dann wird es richtig teuer. Aus der Situation kommt man in der Regel erst mit Ende des Studiums und Aufnahme einer Beschäftigung heraus. Sie sollte trotzdem bei der PKV nach einem "Studententarif" fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ihr Vater Beamter und ihre Mutter nicht berufstätig ist, ist sie ihr Leben lang privat versichert gewesen.

Und sie hat sich also bei Aufnahme des Studiums von der Versichrerungspflicht befreien lassen.

Dennoch kann sie laut eigener Aussage nicht in die GKV wechseln, weil sie dies dann schon "damals" bei Aufnahme des ersten Studiums hätte machen müssen.

Korrekt. Die Befreiung ist unwiderruflich.

Nun meine Frage(n): Stimmt das? Hat sie keine Möglichkeit, sich für die Dauer des Studiums (und danach) gesetzlich zu versichern?

Nein, nicht vor Abschluss. Danach würde allerdings Versicherungspflicht eintreten, nähme sie eine SV-pflichtige Beschäftigung auf. Andernfalls kann sie nie wieder in die GKV zurück.

Ggfs. käme bei Eheschließung auch eine Rückkehr in die GKV durch Eintreten der FamV in Betracht, aber das wäre es dann auch schon mit den Möglichkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Norlicht
27.08.2012, 09:31

"Und sie hat sich also bei Aufnahme des Studiums von der Versichrerungspflicht befreien lassen."

Wenn das bedeutet, dass sie in der privaten KV verblieben ist um weiterhin über die Eltern versichert zu bleiben, dann ja...

0

Wisst Ihr schon, wie hoch der Beitrag zur PKV sein soll? Ist Ihre Freundin noch in einem normalen Erwachsenentarif? Dann könnte Sie eventuell innerhalb der Versicherungsgesellschaft etwas umstellen.

Die meisten UNI-Tarife in der PKV liegen so im Bereich 100 - 150 EUR pro Monat. Wenn sie aus gesundheitlichen Gründen schon mehrfach "ausser Gefecht" war, ist sie in der PKV vielleicht wirklich besser aufgehoben. Die Leistungen sind nämlich auch im günstigen UNI-Tarif ziemlich gut.

Die GKV würde ja auch Beiträge nehmen. Eine kostenlose Familenversicherung fällt ja hier weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Norlicht
27.08.2012, 09:22

Da bin ich jetzt überfragt. Sie hat mir immer nur etwas von Basistarifen erzählt, die bei ca. 400 € im Monat lagen. Ich bin bisher ehrlich gesagt davon ausgegangen, dass etwaige Studenten- bzw. UNI-Tarife für sie auf Grund ihres Alters nicht mehr in Frage kommen.

0

nein das stimmt nicht, um in einer Privaten Krankenversicherung zu sein, muss sie ja einen bestimmten Verdienst nachweisen können, sollte sie unter der Bemessungsgrenze liegen, was als Student ja wohl eindeutig ist, ist sie automatisch in der gesetzlichen Krankenversicherung aufzunehmen. Die bisherige Familienversicherung ist dabei völlig unbedeutend

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bleistein
27.08.2012, 09:15

Sie liegen falsch. Jeder Student kann sich auf Wunsch von der GKV-Pflicht befreien lassen.

0
Kommentar von FordPrefect
27.08.2012, 09:28

Völlig falsch. Jeder Student kann sich auf Antrag von der Versicherungspflicht befreien lassen, und somit eine private studentische KV abschließen.

0

Warum ruft sie nicht einfach bei einer Gesetzlichen KV an die in Ihrer Nähe ist und schon weiss Sie es 100% .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Norlicht
27.08.2012, 09:14

Sie sagt, dass sie dies bereits getan habe und der Mitarbeiter der betreffenden GKV ihr mitgeteilt habe, dass in ihrem Fall ein Wechsel eben nicht möglich sei, da sie sich (angeblich) bereits zu Beginn des ersten Studiums für diese Art der Versicherung hätte entscheiden müssen.

0

sie soll sich eine Arbeit suchen wo sie versichert ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von barolo86
27.08.2012, 09:01

saudummes Geschwätz

0
Kommentar von Norlicht
27.08.2012, 09:03

Diese Möglichkeit ist uns bekannt, allerdings gibt es keine Nebenjobs für Studenten, bei denen das der Fall ist. Studenten werden in der Regel schließlich nur als billige Hilfskräfte eingestellt, bei denen der Arbeitgeber (so gut wie) keine Sozialabgaben hat.

0

Was möchtest Du wissen?