Wechsel von Maschinenbau zu Biologie

3 Antworten

Hej Hansi,

ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass die Kombination Maschinenbau und Biologie im Berufsleben viele Vorteile bringt, da ich beide Fächer studiert habe.

Mein Maschinbaustudium habe ich nicht abgeschlossen - es fehlen zwei Abschlussprüfungen - das Biologiestudium hingegen in zwei Vertiefungsrichtungen.

Beide Studiengänge fand ich interessant. Mehr Spaß hat mir eindeutig die Biologie gemacht.

Auf alle Gründe für die Entscheidung, die beiden letzten Prüfungen - aus damaliger Sicht vorläufig - nicht abzulegen, werde ich hier nicht näher eingehen. Nur soweit - während meiner mehr als zweijährigen, schon studienbegleitenden Tätigkeit in diesem Beruf bei zwei großen deutschen Firmen zeichnete sich ab, dass mir dieser nicht den Spaß an der Arbeit bringen würde, den ich mir von einer der Hauptbeschäftigungen in meinem Leben vorstellte.

Ich arbeite jetzt seit mehr als zwanzig Jahren als Biologe im Bereich Fischereiwissenschaft sowie limnische und z. T. marine Ökologie. Das Wissen und die Kenntnisse, die ich mir im Bereich Maschinenbau angeeignet hatte, waren für die Projekte, die ich seitdem bearbeitet habe, sehr zuträglich. Entsprechend groß ist daher das Spektrum der Fragestellungen, mit denen ich mich zusammen mit meinen Kollegen beschäftige. Selbstverständlich wirkt sich das auch auf die berufliche Sicherheit und die Honorierung der Leistung aus.

Bisweilen wäre es von Vorteil gewesen, einen Abschluss als Maschinenbauingenieur vorweisen zu können. Letztendlich hat mir das Fehlen dieses Titels aber keine Nachteil bereitet. Würde ich heute wieder vor dieser oder einer vergleichbaren Entscheidung stehen, würde ich mich wieder entsprechend entscheiden.

Da Du nun vier Semester abgeschlossen hast und ich vermute, dass als nächste Hürde die Vordiplomsprüfung bzw. ein Bachelor zu absolvieren wäre, rate ich Dir darüber nachzudenken, ob Du nicht zumindest diese Zwischenprüfungen ablegst und Dir die Türen in diesem Fach für die Zukunft noch offen hältst.

Ein Parallelstudium, wie von @diroda vorgeschlagen, könnte Dir durchaus zusätzliche Vorteil nach deren Abschluss einbringen. Da ich selbst neben meinem Zweitstudium, der Biologie, noch ein drittes, ganz andersartiges Studium absolviert habe, möchte ich darauf hinweisen, dass das wirklich äußerst viel Kraft und Disziplin erfordert und sich auch nachteilig auf Dein Privatleben auswirken kann. Insbesondere das Hauptstudium im Maschinenbau ist nichts, was man i. d. R. 'mal so eben nebenbei auf's Parkett legt.

Ich wünsche Dir, dass Du eine Wahl triffst, mit der Du auch in zehn oder zwanzig Jahren noch glücklich bist.

Liebe Grüße

Achim

Mach den Maschinenbau weiter und parallel das Biologiestudium. Mit der Kombination bekommst du bestimmt einen guten Job in der Biotechnologie.

Ich kenne jemanden der hat Studien in Sport(Diplom), Medizin (Dr.med) und Maschinenbau (Dr.Ing.) abgeschlossen und hat einen super Job.

0

Hej diroda,

hinsichtlich der wahrscheinlich besseren Jobaussichten und Karriere stimme ich Dir zu.

Der Anforderungen eines Parallelstudiums und möglichen Konsequenzen sollte man sich aber zuvor bewusst sein.

LG, Achim

0

SIeh zu, daß Du wenigstens Deinen Master in Maschbau hast, ergänzend zu einem Fach Deiner Wahl: beste Jobaussichten!!

Moin Bevarian,

momentan scheint Hansi noch vor den Vordiploms- bzw. Bachelorprüfungen zu stehen. Diese wären erst einmal zu absolvieren, was für ihn aus meiner Sinn sicherlich ein beruflicher Vorteil wäre.

Aus meiner Erfahrung macht es aber wenig Sinn und bereitet kaum Freude im späteren Leben, einen Beruf auszuüben, an dem man keinen Spaß hat. Das wirkt sich i. d. R. dann auch auf das Engagement und die Qualität der zu erbringenden Leistungen aus.

LG, Achim

0
@DerandereAchim

Hoppala, Achim, da scheine ich mich sehr missverständlich ausgedrückt zu haben: er soll ja gar nicht in der Richtung arbeiten sondern nur einen sauberen Schlußstrich ziehen - jeglicher Studienabbruch wirft ein schlechtes Licht auf den gesamten Lebenslauf - und zumindest einen Nachweis über die Mascbauzeit vorweisen können!

0
@Bevarian

Guten Abend Bevarian,

Ich bin es, der sich entschuldigen und erklären muss, da ich meine Gedanken nicht vollständig "zu Papier" brachte, wohingegen Du Dich mit dem Hinweis auf das Ergänzungsfach eindeutig ausgedrückt hattest.

Ich dachte in diesem Fall an die Variante

Fortsetzung des Maschinenbaustudiums bis zum Diplom bzw. Master - Verzicht auf ein Zweit- oder Parallelstudium aufgrund der damit verbundenen Anforderungen, Aufwendungen, Einschränkungen und des zeitlichen Aspektes - Übergang in das Berufsleben als Maschinenbauingenieur

Hinsichtlich der wahrscheinlich besseren Jobaussichten und Karriere stimme ich Dir wie schon @diroda zu.

Liebe Grüße,

Achim

0

An Biologie-Experten..... Kernphasenwechsel?!

Hejj!


Hab eine Frage, die mir google auch nicht eindeutig beantworten konnte (und das Schulbuch gibt auch keine Auskunft):

Was ist der Kernphasenwechsel?

meine Vermutung:

  • Wechsel zwischen haploider und diploider Phase

oder

  • Wechsel zwischen Meiose und Mitose

Kann mir jemand helfen! Würde mich sehr freuen!

LG

...zur Frage

Maschinenbau B.Sc. wechsel von TU Dortmund zur RWTH Aachen?

Ich studiere zurzeit Maschinenbau an der TU Dortmund, komme jetzt ins dritte Semester und habe bis jetzt alle Klausuren bestanden. Kennt sich jemand damit aus welche Fächer bei einem Wechsel anerkannt werden und welche nicht ? Und muss ich den Praktikumsbericht noch ein Mal schreiben, weil sich die Richtlinien der RWTH ein kleines bisschen von der TU unterscheiden ? Habe schon eine E-Mail an die RWTH geschickt aber die haben mir nur versucht zu erklären wo ich mich da melden muss und ich blicke da leider nicht durch. Danke im Voraus ! =)

...zur Frage

Ist schweres Wasser (Deuteriumoxid) giftig?

Es ist ja eigendlich wie Wasser, nur das es eben ein Neutron mehr hat.

Also rein theoretisch müsste man es ja trinken können, aber ich hab mal was in einem Artikel gelesen, das schweres Wasser giftig seie.

Und wie sieht es mit superschwerem Wasser (Tritiumoxid) aus ?

...zur Frage

Kann man eigentlich ein Mathematik studium schaffen auf einer Uni, wenn man eine 5 oder 4 im Matheabi hätte, was glaubt ihr?

Also ich bin im Fach Mathematik eher schlecht in der Schule und ich würde auch nie auf die Idee kommen Mathematik zu studieren. Also keine Sorge ;) Aber was mich nur zum Spaß interessiert, ob auch jemand ein Mathematikstudium in Deutschland an einer Universität schaffen würde, wenn er eine 5 oder 4 im Fach Mathematik im Abitur hätte. Oder muss man dafür hochbegabt sein ?

Das Studium müsste doch zumindest leichter als Biochemie oder Maschinenbau sein ;)

Was glaubt ihr ?

...zur Frage

Denaturierung durch Säure/Base?

Hallo,

die Sekundärstrukur bzw. Tertiärstruktur wird durch Säure/Basen zerstört. Doch wie gelingt dies? Werden bei Säureeinwirkung beispielsweise die Arginin und Lysin protoniert und dadurch Ladungen impliziert, die sich dann abstoßen? Dasselbe bei Basen, nur dass hier Asp und Glu deprotoniert werden?

Wenn das stimmen mag, dann wären ja Proteine mit wenigen hydrophilen Seitenketten (oben genannten) relativ stabil (fiktiv gesehen, ohne Beachtung der Stabilität im Lösungsmittel).

...zur Frage

Wo soll ich Biochemie studieren?

Ich will Biochemie oder Molekularbiologie (Biotechnologie?) studieren und muss mir langsam über den Studienort Gedanken machen... Da ich nur ein 2,3er Schnitt und 2 WS habe bin ich etwas eingeschänkter was den Ort betrifft. Dennoch sehe ich evtl in Bielefeld, TU München, TU Dortmund, Bochum, Halle sowie an der Uni Ulm Chancen.

Habt ihr Erfahrungen an diesen Unis oder noch Tipps für mich? Dankee :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?