Wechsel von Halogen auf LED Leuchten. Was ist zu beachten?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bei Wechsel von Halogen auf LED muss es zunächst die gleiche Spannung sein. Das ist schnell mit dem gleichen Sockel sichergestellt. Wegen der Lichtausbeute solltest Du unbedingt darauf achten, keine Billigware aus dem Baumarkt zu nehmen, sondern Dich von einem Fachhändler ausgiebig beraten zu lassen, evtl vorab zu testen.

Halogenstifte sind meist in Lampen mit Spiegel eingebaut, die das Licht streuen bzw. reflektieren. Ich würde einfach gleich LED Strahler einsetzen, die es in verschiedénen Winkeln von 20-120 Grad gibt. Somit kann auch durch das direkte Licht eine LED benutzt werden, die nur ein Zehntel der Halogenlampe verbraucht. Gute LED Leuchtmittel kommen bei gleicher Lichtqualität und Lichtfarbe auf über 90lm pro Watt. Lass Dich am besten ausführlich beraten, z.b. hier

http://www.vwa-deutschland.de , LED Fachhandel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man nicht so pauschal beantworten, aber nicht alle LED Leuten bzw. die aller wenigsten arbeiten mit den üblichen 230V, musst mal schauen was da für ein Trafo dabei ist (in aller Regel vorgeschaltet und nicht in den Sockeln integriert, wenn du nich genau weißt einschalten und mal horchen, da wo es brummt ist der Trafo.

Aber wenn du genauere Infos haben willst, dann musst du schon genauere Daten nennen und darauf hoffen, dass zufällig einer diese auch daheim hat. Ansonsten einfach mal in spezifischen Produktionforamtionen nachlesen, dort steht eigentlich alles drin. Falls du das nicht verstehn solltest, da sowas manchmal auf "elektrisch" geschrieben ist, frag mal einen der sich mit elektrik auskennt aus der bekanntschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Hochvoltsystemen (230V) ist alles egal sofern die LEDs auch in den Sockel passen.

Bei Niedervoltsystemen muß man aber aufpassen! Bei einem klassichen Trafo ist auch hier alles egal solange die in den Sockel passen. Bei einem elektronischen Vorschaltgerät muß eine gewisse Mindestlast vorhanden sein. Das sind meistens über 20W, also muß man dann sehr sehr viele LED Leuchtmittel anschließen um die Mindestlast zusammen zu kriegen. Man kann aber eine Halogenlampe durch mehrere LED Lampen ersetzen sofern Mindestlast und maximale Belastbarkeit des EVG nicht verletzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst 200 Watt Halogenlampen nicht mit 20 Watt LED-Lampen ersetzen, das wäre viel zu wenig.

Halogenlampen haben eine Effizienz von ungefähr 30 Lumen pro Watt, bei den LEDs, die in solchen LED-Lampen verbaut werden kann man ungefähr mit 100 Lumen pro Watt rechnen.

Das bedeutet, dass du insgesamt 60 Watt LED-Lampen bräuchtest, um das gleiche Ergebnis zu erreichen.

Ich würde an deiner Stelle einfach noch ein bisschen warten. LEDs werden billiger, stärker und effizienter werden. Im Moment lohnt sich der Umstieg in meinen Augen noch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Penki,

handelt es sich denn bei den Leuchten, die du momentan mit Halogenlampen bestückt hast, um Niedervoltleuchten? In dem Fall brauchst du einen Trafo, aber den hast du ja dann auch. Nur musst du ja dann auch Niedervolt-LED-Lampen haben. Sonst würden sie doch gar nicht in die Fassungen passen. Grundsätzlich kannst du alle Lampen mit LED-Lampen austauschen, ohne irgend etwas an den Leuchten zu verändern. Wichtig ist nur, dass du die richtigen Lampen verwendest. Sieh doch mal unter www.1-led.de nach. Dort findest du gute Informationen darüber, welche Lampen zu welchen Leuchten gehören.

BG

Ökotheo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei gleichem Sockel hast Du auch gleichzeitig die richtige Spannung. Also kannst Du einfach austauschen.

Sofern die Halogenlampen einen elektronischen Trafo haben, kann es sein, dass der Trafo nicht "einschaltet", weil die Last mit den LED-Leuchten zu gering ist. Das kannst Du aber einfach ausprobieren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Penki,

grundsätzlich besteht immer die Möglichkeit, bestehende Lampen durch LED-Lampen auszutauschen, weil es LED-Lampen in so vielen Variationen gibt. Wenn du ein Niedervoltsystem hast, dann hast du ja bereits einen Trafo und musst auch keinen neuen anschaffen. Funktioniert dein Halogen-System aber mit einem Vorschaltgerät, dann achte bitte auf die Summe der Wattzahlen, denn die darf nicht unterschritten werden. Sieh doch mal unter www.ledmeile.de nach. Auf dieser Seite gibt es unheimlich viele Informationen darüber, wie man LED-Lampen einsetzt und was dabei zu beachten ist.

LG

Greenstar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn de Sockel passt musst du nix befürchten da der Hersteller die Lampe so fertigte, das alles pass.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gipfelstuermer
28.01.2011, 11:12

Wer behauptet denn sowas, also mir fallen das Spontan irgendwie 200Situation aus meiner Ausbildungszeit vor etlichen Jahren ein, wo so ein Glauben einige 10-15% Bewertungpunkte gekostet hat, weil die Leuchtmittel nicht funktioniert haben. Nur so als Tipp.

0

Vergleiche die jetzigen Leuchtmittel mit den neuen.

Die Betriebsspannung steht drauf.

Per Ferndiagnose kann Dir das niemand sagen, es gibt 230 Volt-Halogensysteme und solche mit 12 Volt.

Auch wenn es anders behauptet wird:

Gleicher Sockel bedeutet NICHT zwangsläufig gleiche Spannung.

Unbedingt kontrollieren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WetWilly
28.01.2011, 11:11

Es gibt zwar 230-Volt und 12-Volt Halogensysteme - diese haben aber unterschiedliche Sockel.

0
Kommentar von Penki
28.01.2011, 11:16

Also wenn ich das richtig verstanden habe: Wenn das System 230V hat brauche ich auch 230V LEDs und kein Trafo. Sollte ich 12V LED an ein 230V System anschließen wollen ist ein Trafo zwingend notwendig oder?

0

Was möchtest Du wissen?