Wechsel von EWR zu PKV mit Schulden bei GKV?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du warst GKV versichert und hast deren Kosten, so sie denn nicht verjährt sind, zu bezahlen.

Ein Wechsel in die PKV ändert daran nichts.

Ferner kommt es bei der PKV auf deinen Gesundheitszustand und dein Einkommen an. Bist du zu arm oder zu krank, will dich keiner und du wärst wieder bei der GKV, die auch seitdem weiter läuft, seit die EWR nicht mehr anerkannt wird (§ 188 SGB V).

es gibt wohl 4 Jahre Verjährungsfrist und in den letzten 2 Jahren war ich ja EWR versichert

Das ist richtig, wenn die Schulden damals aber per Beitragsbescheid festgesetzt wurden und dieser Bestandskraft erlangt hat, so ist er 30 Jahre lang vollstreckbar. Die 30 Jahre beginnen mit jedem Vollstreckungsversuch von vorne.

Danke für Deine schnelle Antwort! Es gibt einen Gruppentarif bei einer PKV für EWR-Versicherte, laut Vermittler stehen die Chancen gut, da ich weder zu krank noch zu arm bin. Von meiner ehemaligen GKV habe ich NIE einen Beitragsbescheid oder ähnliches erhalten. Lediglich damals die Nachricht des Arbeitsamtes, dass von denen keinerlei Leistungen, Versicherungen, etc. gezahlt werden und ich mich selber kümmern solle. Das war noch vor Beginn der Versicherungspflicht. Scheinbar bin ich denen komplett durch das Raster gerutscht. Ich werde wohl erstmal abwarten, was die PKV meint und mich dann ggf. mit der GKV in Verbindung setzen...

0
@Doria123

Das war noch vor Beginn der Versicherungspflicht.

01.04.2007?

0

Was möchtest Du wissen?