Wechsel der Krankenversicherung - Zahnbehandlung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Du dich in der Schweiz gesetzlich als Grenzgänger versichern kannst, hast Du einen Anspruch gemäß dem Bilateralen Sozialversicherungsabkommen und kannst dich dadurch auch in Deutschland behandeln lassen.

Hier musst Du das Formula E 106 in der Schweiz beantragen, um Dich von Deinem deutschen Zahnarzt behandeln lassen zu können.

Wenn das der Fall ist, dürftest Du keine Schwierigkeiten mit der Situation haben.

WICHTIG, als Grenzgänger gilt:

  • Wer grenznahe in Deutschland wohnt und in der Schweiz arbeitet.
  • Der feste Wohnsitz muss in Deutschland sein.
  • Du kannst das Formular E 106 beantragen

Trifft das nicht zu, zählst Du zu den sogenannten Aufenthaltern. Du solltes dann Deinen Weisheitszahn schnell behandeln lassen damit Du die Kosten nicht selber tragen musst.

Danke für die Antwort!

Das heißt die schweizer Krankenkasse übernimmt die Kosten für die Weisheitszahnextraktion, obwohl sie dagegen eigentlich überhaupt nicht versichert, wenn ich es in Deutschland machen lasse? Das klingt für mich etwas seltsam. Allerdings habe ich auch gelesen, dass man, wenn man als Grenzgänger in der Schweiz versichert ist, in Deutschland wie ein Mitglied der dt. gesetzlichen Versicherung behandelt wird. Darunter fiele ja auch die Weisheitszahnextraktion. Trotzdem klingt das für mich seltsam...?

0

Hallo,

ist die neue Krankenversicherung eine dt. gesetzliche Krankenkasse, eine dt. private KV oder eine Schweizer KV?

Gruß

RHW

Es ist eine Schweizer KV

0
@Cethegus86

Dann muss ich leider passen. Die Besonderheiten der Schweizer KV kenne ich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?