Weches Dokument meint der Steuerberater damit ich die VL absetzen kann?

9 Antworten

VL kann man nicht von der Steuer absetzten, die VL Leistung wird über den Lohnstreifen ausgezahlt und dem Brutto mit angerechnet. Ev. meist Du den Antrag auf Arbeitnehmersparzulage - diese Bescheinigung kommt immer so im Feb. März jedes Jahres mit einer Standmitteilung ( Kontoauszug), wenn nicht bekommen, dann den Anbieter kurz um Ersatz bitten, Anruf reicht

Die VL werden nicht steuerlich geltend gemacht, lediglich die Arbeitnehmersparzulage wird über die Steuererklärung beantragt. Der Steuerberater, der dafür ausgebildet ist und bezahlt wird, ist nicht in der Lage, seinem Mandanten eindeutig klarzumachen, welches Dokument das sein soll ? Das klingt sehr seltsam. Es geht um die Bescheinigung zur Anlage vermögenswirksamer Leistungen. Die wird normalerweise automatisch jedem VL-Anleger zugesandt. Falls nicht, melde Dich bitte bei der Anlagefirma und bitte Sie, Dir den Schriebs nochmal zuzustellen.

VL (AVWL) und versicherung das kann ja nur eine riesterrente sein! da bekommt er von der versicherung ein schreiben für das finanzamt!steht auch drauf zur vorlage beim finanzamt!wenn der arbeitgeber auch VL zahlt würde ich mir diesen schritt gut überlegen! denn wenn er für diese riester zulagen beantragt bzw. sie steuerlich geltend macht wird sie in der auszahlung also in der rentenzeit auch SV pflichtig somit bezahlt er dann krankenversicherungsbeiträge! günstiger ist hier die zulagen nicht zu beantragen somit wir der vertrag im alter einer aus der 3ten schicht und ist sogar noch steuerbegünstigt lg malli

Riester-Rente: Einwilligung zur Datenübermittlung seit Jahren "versemmelt", Rückforderung vermeiden?

Hallo zusammen, ich habe einen der allerersten Riester Verträge von Anfang 2000 und das über die Jahre so laufen lassen. Das Ganze dann auch immer brav bei der Einkommenssteuererklärung angegeben (zusammen mit einem Bescheid nach §92) und nochmal ein bisschen was auf die Rückerstattung oben drauf bekommen.

Nun hab ich vorige Woche die Info vom Finanzamt bekommen, dass die ZfA meldete, dass ich nie eine Einwilligung zur Datenübermittlung gegeben hätte. Nach Rückfrage bei meinem Anbieter hätte ich den Antrag auf Zulage jedes Jahr zurückschicken müssen und damit auch die Einwilligungserklärung erteilt (steht tatsächlich auf dem Zettel). Leider war ich hier falsch informiert und dachte ursprünglich, dass müsste ich zurückschicken, da ich über den üblichen Einkommensgrenzen liege (wie z.B. für die Bausparzulagen).

Die Anträge sind nun ausgefüllt und liegen dem Anbieter auch vor... mein Problem ist jetzt, dass der ZfA bzw. dem Finanzamt das nach über 10 Jahren auffällt und rückfordert.... Für 2013 und 2014 ist das ja kein Problem, die Frist für 2013 endet z.B. am 31.12.2015 an dem der Antrag beim Anbieter vorliegen muss... aber für 2011 und 2012 kam gerade die Elster E-Mail, dass neue Steuerbescheide vorliegen und die sind natürlich nach unten korrigiert, sprich... Rückzahlung für die beiden Jahre (ja in dem Fall können sie wohl bis 4 Jahre rückfordern)... und vermutlich noch mit Zinsen (mal auf den Papierbescheid warten).

Weiß zufällig jemand ob sich das noch irgendwie korrigieren / vermeiden lässt? Ich finde es ja schon etwas blöd, das ich nur eine ~2 Jahre Frist hätte das zu korrigieren und das FA 4 Jahre das zurückzuholen :(

...zur Frage

Können meine Eltern den Semesterbeitrag und Kosten für Lehrmaterialien für mein Studium steuerlich absetzten?

Hallo,

ich würde gerne wissen ob es möglich ist, dass meine Eltern die Semestergebühren und bzw. oder Kosten für Lehrmaterial also Bücher, Laptop und Ordner etc, so Sachen eben, bei ihrer Steuererklärung als Werbungskosten geltend machen können? Die vom Finanzamt haben mir gesagt, wenn, dann muss das über meine Eltern laufen und konnten oder eher wollten mir glaube ich keine näheren Auskünfte geben, weil ich eben nur nen GFB-Job neben meinem Vollzeitstudium habe und somit keine Steuern zahle.

-Es ist mein Erststudium (hab vorher nichts anderes gemacht außer gejobbt und FSJ also ist es meine Erstausbildung und ich bin übrigens 24) - Ich wohne nicht bei den Eltern, die wohnen aber nur 10km weiter (ländlich) also können schonmal keine Kosten für die Unterkunft geltend gemacht werden...? - Falls es relevant ist: Ich bin zZt. im 5. Semester (in 1. Jahr fertig).

Hat da jemand Erfahrungen mit? Gruß Lisa!

...zur Frage

Kann man einen, für die Arbeit, angemieteten Parkplatz steuerlich absetzen

An die Steuerberater hier im Forum. Kann der Parkplatz den meine Frau in der Innenstadt angemietet hat steuerlich geltend gemacht werden. Wenn ja, wäre es schön, wenn ich es mit Pargraph und dergleich bekomme. Unser Finanzerer zickt! Oder einen Link wo man es ausdrucken kann.

Danke Gruß Tommy

...zur Frage

Das erste mal in meinem Leben Festangestellt: Was kann ich in der Steuererklärung alles geltend machen?

Nach über neun Selbstständigkeit (Einzelunternehmen ohne Angestellte) bin ich nun das erste mal in ein Angestelltenverhältnis gewechselt. Nun bin ich mir nicht Sicher, was ich im Lohnsteuerjahresausgleich alles als Betriebsmittel o.ä. geltend machen kann. Sind Fahrkosten, Arbeitskleidung und deren Reinigung und ähnliches steuerlich absetzbar? Muss ich weiterhin alle Belege aufheben? Ein Kollege sagte mir er habe für das vergangene Jahr diverse Pauschalen geltend gemacht. Belege habe er wohl nicht mit eingereicht... Spielt die Wechseltätigkeit eine Rolle dabei? Ich freue mich auf eure Antworten und bedanke mich schonmal im Voraus!

...zur Frage

Kleingewerbe anmelden - letzte Schritte?

Guten Tag liebe Helfer,

ich möchte mir demnächst ein Kleingewerbe eröffnen und habe mich schon recht gut informiert. Ich hätte schon Produkte, die ich online verkaufen möchte. Die steuerliche Erfassung hätte ich schon mal ausgefüllt und müsste das nur noch einmal prüfen lassen, damit keine Fehler auftreten.

Nun möchte ich noch die Punkte geklärt haben:

  1. Einmalige Anmeldekosten beim Gewerbeamt sind bei mir 20€. Muss ich dann noch auf meinen Gewinn z.B. 100€ dann an das Finanzamt 19% also 19€ zahlen? Am Jahresende oder wie läuft das mit den Kosten ab, die ich an das Finanzamt zahlen muss?
  2. Was darf mein höchster monatlicher oder jährlicher Gewinn sein? Abzüglich oder nicht abzüglich der Steuern? Was würde passieren, wenn ich die Grenze versehentlich überschreite, weil ich den Kundenstamm unterschätzt habe?
  3. Reicht eine kleine Gewinn-Abzugsrechnung oder wie man das auch nennen mag aus um dem Finanzamt meinen Gewinn und Abzüge zu beweisen? :D
  4. Was passiert, wenn ich mal beim Online Shop z.B. ein Jahr nichts verkaufe? Habe ich dann immer noch Kosten oder gibt es jährliche Kosten oder Ähnliches?
  5. Muss ich so einen kleinen Online Shop der Versicherung melden?

Vielen Dank für eure Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Absetzbarkeit Handwerkerrechnungen, ausgestellt auf 2 Personen

Hallo! wir haben größere Sanierungsarbeiten im Haus. Die erste Handwerkerrechnung ist auf meinen Partner und mich ausgestellt. Wir sind nicht verheiratet und machen daher getrennte Steuererklärungen. Natürlich wollen wir die Arbeitsstunden steuerlich absetzen.

Können wir beide die Rechnung in der St-Erkl. verwenden, wobei jeder von uns nur die Hälfte des Betrages angibt? (es scheint organisatorisch zu schwierig zu sein, die Rechnungen abwechselnd auf meinen Partner u. mich ausstellen zu lassen)

Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?