Welche Aufgaben hat die Religion in der Werbung?

3 Antworten

Werbung ist grundsätlich eine Marketing-Strategie eines Unternehmens, welche bestimmte Zielgruppen ansprechen soll. Religion, Sport oder andere Interresen in den Spots sind nur Mittel zu Zweck. Hier ist nun wichtig, welches Produkt, welche Zielgruppen sollen angesprochen werden, welches Image hat das Unternehmen, welches Image möchte das Unternehmen für die Zukunft aufbauen. Welcher Glaube ist Zweitrangig.

Werbung arbeitet grundsätzlich mit Klischees, die sie entweder bestätigt oder mehr oder weniger gekonnt aushebelt und so einen Anker bei den Adressaten setzt.

Religion eignet sich für Werbung bisher ganz gut, weil die Mehrheit der Bevölkerung über Religionen außer platten Klischees gar nichts weiß. Wer die "Dornenvögel" gesehen und die "Nebel von Avalon" und "Sakrileg" gelesen hat, ist ja schon Experte. Wenn man ein Klischee für Friedlichkeit und fernöstliche Weisheit braucht: Buddhismus. Braucht man ein Klischee für Weltfremdheit und Rückständigkeit, ist Katholizismus erste Wahl.

Da aber die Anzahl der Menschen wächst, die Religion nicht mal mehr als Klischee kennen, dürfte ihre Zeit in der Werbungsbranche gezählt sein.

Meistens ist Werbung ziemlich schwachsinnig und soll die Menschen überreden Dinge zu kaufen, die sie nicht brauchen und Reiche noch reicher zu machen. Religion ist das Mittel der Kirchen Menschen zu zwingen, Dinge zu tun, die sie nicht tun wollen und dafür der Kirche ihr Geld zu überlassen.

Was möchtest Du wissen?