WEB.DE Mahnungen/Abzocke

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du nicht auf einen Button geklickt hast, welcher klar macht, dass damit ein kostenpflichtiger Vertrag geschlossen wird und dir vorher alle Bedingungen bekannt waren, so ist kein wirksamer Vertrag zustande gekommen.

Auch solltest du deine Emails vom besagtem Datum checken und schauen, ob man dir eine Widerrufsbelehrung per Email zugesandt hat.

Wie alt warst du am 03.12.?

22

0
@kevin1905

Ich habe nichts gefunden, kann auch sein dass ich die Mail gelöscht habe.

0
@kevin1905

Ich habe nichts gefunden, kann auch sein dass ich die Mail gelöscht habe.

0

Hast Du bei web.de irgendwo angeklickt, dass Du deren Dienste für eine Probezeit in Anspruch nehmen willst? Die werben teilweise sehr aggressiv mit kostenlosen Mitgliedschaften, für zwei oder vier Wochen. Nach Ablauf dieser Zeit bist Du automatisch zahlendes Mitglied, sofern Du vorher nicht per Einschreiben gekündigt hast.

also es steht drin dass der Vertrag am 3.12.12 abgeschlossen wurde, jedoch habe ich mit Sicherheit nicht wissentlich auf so ein Angebot geklickt, v.a. kann man so ein Produkt doch nicht mit einem Klick buchen oder doch? Zudem habe ich gerade gesehen, dass dort noch mein alter Wohnort angegeben ist. Können die mich dann überhaupt belasten?!

0
@rbaron

Doch, das kann man. Leider! Alter oder neuer Wohnort ist dabei irrelavant. Kannst Du Dich denn nicht mehr erinnern, ob es mal ein kostenloses Angebot gab, das Dich interessiert hat? Lautet der Rechnungsbetrag 15 Euro? Für welchen Zeitraum ist das? Gibts dort eine normale Festnetztelefonnummer, die Du anrufen kannst? Wenn ja, würde ich das morgen auf jeden Fall machen und mir erklären lassen, um welche Dienste es sich hier handelt!

0
@Shantikarana

Der Rechnungsbetrag lautet 15 Euro und die Mahngebühr ist 3 Euro. Der Betrag wäre am 21.6 fällig gewesen und der Vertragsabschluss war am 3.12.12. Ob es ein kostenloses Angebot zu diesem Zeitraum gab weiß ich nicht, aber bei web.de gibt es ja andauernd irgendwelche Angebote. Aber ich hab das 100% nicht gemacht, da ich web.de kaum nutze und wenn dann nur als Abfalleimer. Es ist eine Karlsruher Nummer angegeben 0721 960 99 97, ist es nur ein Zufall das ich jetzt in Karlsruhe wohne?

0
@rbaron

Auf der Seite von web.de ist die Telefonnummer mit 0721 960 97 40 angegeben. DIE würde ich morgen anrufen! Dann beziehst Du Dich auf die Daten in der Rechnung und fragst, wofür das sein soll. Notfalls musst Du in den sauren Apfel beißen und den Betrag bezahlen.

0
@Shantikarana

Also ich würde es nicht bezahlen.

web.de muss einen Anspruch nachweisen können, und sind wegen o.g. Praktiken schon mind. 2 mal abgemahnt worden durch die Verbraucherzentrale.

Auch das Telefonieren ist wenig hilfreich. Telefonische Aussagen haben keinen Beweiswert.

0
@kevin1905

Also einfach ignorieren und aussitzen?

Den ich sehe es nicht ein für etwas zu bezahlen dass ich nicht wissentlich gekauft habe. Trotzdem habe ich ein wenig Angst vor kommenden Mahnungen/Strafen die ich dann evtl zahlen muss.

WEB.DE werde ich auf jeden Fall nicht weiter nutzen. Konto löschen wird wahrscheinlich aber auch nicht viel weiterhelfen.

Aber auf jeden Fall einmal ein Dankeschön für die Antworten.

0
@rbaron

Alles was nicht vom Gericht kommt ist rechtlich belanglos.

1
@kevin1905

WENN etwas vom Gericht kommt, wird es richtig teuer, darum ist es immer angebracht, eine solche Angelegenheit vorher zu klären, also z.B. in einem Telefonat. Ob Du wissentlich oder ohne Dein Wissen einen Vertrag eingegangen bist, ist denen bei web letztendlich egal. Kündigen kannst Du dort wahrscheinlich nur schriftlich, am besten per Einschreiben.

0
@Shantikarana

Wenn du unbedingt Geld los werden willst, dann investiere das indem du zur Verbraucherzentrale gehst und auf keinen Fall web.de was zu kommen lässt, auch nicht durch einen Anruf! Die werden nur sagen, dass alles richtig ist und du zu zahlen hast.

Gerichtlich wird erstmal web.de blechen müssen, denn sie müssen das Ding zum laufen bringen und das kostet. Obs das wert ist, bei der niedrigen Forderung und vorallem ohne Beweise? Bei Verträge übers Internet, gibts nichts schriftlich, also kann man keinen Vertrag beweisen. Frag mal nach, web.de bestätigt das sogar.

1
@Shantikarana

Einem Mahnbescheid kann man durch ankreuzen widersprechen, dann sind die Kosten für den Schuldner erstmal 0,- €. Der Gläubiger zahlt hierfür mindestens 23,- €.

Nach einem Widerspruch müsste sich web.de dann überlegen ob sie klagen und wieder Gerichts- und Anwaltskosten zumindest vorstrecken mit ungewissem Ausgang.

Ich würds drauf ankommen lassen, allein vor dem Hintergund der 2 Abmahnung durch die Vebraucherzentrale, welche web.de bereits kassiert hat.

0
@kevin1905

Genauso ist es und vor Gericht steht Aussage gegen Aussage und web.de steht in Beweispflicht. Da der Vertrag online und nicht schriftlich geschlossen wurde, kann web.de nichts vorlegen oder beweisen. In Schreiben weist web.de sogar drauf hin, dass ein schriftlicher Vertrag nicht vorhanden und notwendig ist. Verhanden ist ja wirklich keiner, notwendig allerdings schon. Würden denen als Beweis immerhin helfen. Sie haben aber keinen und tun so, als wäre das nicht schlimm.

0

Nicht zahlen! Gehe auf diesen Link: http://www.vz-nrw.de/mediabig/218141A.pdf Füll ihn aus und schick ihn web.de per Post. Alles weitere kannst du ignorieren, auch Briefe vom Inkasso.

Okay das werde ich machen, viele Dank.

0
@rbaron

Ich tue es selber gerade. Nur wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt, musst du reagieren. Es gibt angeblich Leute, die einen erhalten haben. Ich noch nicht. Mein Vertrag wurde angeblich im Dez. 2012 abgeschlossen und seit März werde ich nun belästigt.

0

Was möchtest Du wissen?