web.de clubmitgliedschaft inkasso?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Möglicherweise hast Du mal so ein Scheingeburtstagsgeschenk von denen angenommen. 3 Monate Blablabla... und vergessen zu kündigen. Daraufhin ist die Sache zu einem Abo mutiert. Hatte ich auch schon, hatte allerdings gezahlt, weil ich zu bequem war, mich damit zu beschäftigen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kurvenjaeger
07.04.2016, 13:21

Nein habe ich nicht. Habe dazu gerade aber auch etwas geschrieben :)

0
Kommentar von mepeisen
09.04.2016, 07:16

Nur zu bezahlen, weil man einen Konflikt scheut, sollte man nicht all zu oft machen. Leider bezahlen hier zu viele, statt denen deutlich zu zeigen, dass das nicht in Ordnung ist.

0

Ja, lustigerweise habe ich nicht einmal eine Probemitgliedschaft abgeschlossen, da ich ja weiß, dass so etwas in einem kostenpflichtigem Abo endet.

Und zum Thema Musterbrief per Einschreiben an web.de... kann ich dies nicht einfach als Fax an web.de senden?

Rechnungen habe ich auch nie erhalten, lediglich direkt vom Inkassounternehmen die Aufforderung zum zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
09.04.2016, 07:15

Ja, du kannst6 das auch als Fax schicken. Ich würde abschließend folgendes schreiben: "Wertes Inkasso. Ihre unverschämten Lügen interessieren mich nicht. Das Internet ist voll von den Hinweisen, dass Ihre Mandantin hier seit Jahren eine Abo-Falle betreibt und seit Jahren immer wieder gegen die Verbraucherzentralen vor Gericht unterliegt. Ich wiederhole zum letzten Mal: Ich habe nie solch einen Vertrag abgeschlossen oder in irgendeiner Art und Weise auf einen 'kostenpflichtig bestellen' Button gedrückt. Wenn Sie mich nicht in Ruhe lassen, werde ich folgende Schritte einleiten: Strafanzeige wegen gemeinschaftlichen gewerblichen Betrugs gegen die Mitarbeiter Ihrer Mandantin und ihres Hauses, Hinzuziehen eines Anwaltes für eine negative Feststellungsklage auf Ihre Kosten, Beschwerde beim zuständigen Aufsichtsgericht. Wenn Ihre Mandantin irgendetwas von mir will, soll sie Klage beim hier örtlichen Amtsgericht einreichen. Weder ihre Drohbriefe noch ein gerichtlicher Mahnbescheid werden an meiner Haltung etwas ändern. Sollten Sie es wagen, eine Auskunftei zu beachrichtigen, ergeht gegen Sie Strafanzeige und einstweilige Verfügung. All das ohne weitere Vorwarnung."

Das ist überdeutlich und normalerweise ist dann nach etwa 1-2 weiteren Bettelbriefen Ruhe.

Die wissen nur zu genau, dass das vor Gericht nicht durchsetzbar ist.

0

Was möchtest Du wissen?