Web Clubmitglied ungewollt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nachflolgendes bezieht sich auf Web.de. (hoffentlich richtige Vermutung weil nicht in der Frage so ausdrücklich erwähnt)

Bei Email-Mahnschreiben grundsätzlich: NICHTS BEZAHLEN

Derartige Mails sind z.Zt. zumindest in Deutschland nicht rechtsverbindlich.

Einzig auf gerichtl. Mahnschreiben allein schon zur Fristwahrung SOFORT Widerspruch bei offenkundig ungerechtfertigten Forderungen einlegen.

Evtl. Drohung des Einschaltens von Inkassounternehmen:

Das ist das ausschl. Risiko von Web.de.

Inkassounternehmen selbst praktizieren öfters sehr raue Umgansgstöne in ihren Schreiben. Sich keinesfalls dadurch einschüchtern lassen.

Was sehr unwahrscheinlich ist: SOLLTEN TATSÄCHLICH Inkassoleute bei dir erscheinen um Geld einzutreiben:

Sich auf keinerlei Diskussion einlassen sondern sie KNALLHART vor die Wahl stellen: Entweder SOFORTIGES Verlassen deines Grundstücks, Wohnung, Wohnhauses etc.. oder prompte Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs u.a. in Tateinheit mit Nötigung (beides Straftatbestände) stellen. Nur diese Sprache verstehen sie.

Web.de ist lt. schneller Webrecherche aufgrund deiner Frage offenbar seit Jahren entsprechend aktiv. Hierzu mal googlen mit dem Suchbegriff " web.de mahnung" usw.

Lt hier zahlreichen Webbeiträgen kennt auch die Verbrauchzentrale das Thema.

Fast immer nahmen die "Abgemahnten" an irgendwelchen kostenlosen Aktionen teil, bei denen ihnen faktisch unbemerkt nach Ende von kostenlosen Testphasen usw. kostenpflichtige "Clubmitgliedschaften" untergeschoben wurden. Ob es sich in deinem Fall ebenso verhält, weiß ich nicht.

Ein anderer GF-Nutzer hatte vor ein paar Jahren faktisch dasselbe Problem. Nachdem er die Verbraucherzentrale einschaltete, erledigte sich die Angelegenheit sehr schnell zu seinen Gunsten.
Hierzu Querverweis auf

https://www.gutefrage.net/frage/2-mahnung-webde-clubmitgliedschaft-abzocke

Web.de verzichtet meist in Fällen wo sich angebl. Zahlungspflichtige aktiv zur Wehr setzen meist "großzügig aus einmaligen Kulanzgründen" auf die Gesamtforderung.

Weitere Tips zum Vorgehen gegen Web.de gibts auch auf

http://meine-kuendigung.de/web-de-abofalle/

Persönliche Empfehlung nach erfolgreicher Abwehr offenkundig ungerechtfertigter Geldforderungen dein gesamtes Emailkonto von Web.de woanders hin zu verlagern.

Was natürlich eine Emailadressenänderung mit sich brächte.

Web.de sperrt lt. Webrecherche desöfteren die Emailkonten Derjenigen welche sich vorher erfolgreich gegen Web.de "Abofallen" usw. wehrten.

Ein Schuft der hier an Rache des unterlegenen Web.de denkt...

P.S: leider scheint Deutschlands Justiz schlicht unfähig zu sein, dem offenbar jahrelangen rechtl. zumindest fragwürdigen Web.de-Treiben ENDLICH mal ein Ende zu setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XelaLee
27.11.2016, 04:41

Danke Danke, fpr die unglaublich ausführliche und hilfreiche Antwort! Also ich weiß nixht genau inwiefern das rechtens ist, was da passiert. Es gibt ja die Abo's mit einem kostenlosem Monat und dann kommt die 12 Monatsverlöngerung. Von beiden hatte ich keine Ahnung, aber das wäre ja mein Fehler. Ich würde mich wohl mit dem Support unterhalten, ansonsten bezahlen, weil ich nich keinerlei Erfahrung mit sowas habe und Angst vor Strafrechtlichen Konsequenzen hätte. Mein Web de Konto zu Kündigen habe ich schon im Kopf. Nochmal vielen lieben Dank, hat mir gut geholfen.

1

Meinst du WEB.DE ?

Die haben eine kostenlose Kunden Telefonnummer.

Ich würde das Problem mit dem ABO direkt mit WEB.DE besprechen.

Kundenservice für kostenpflichtige Dienste
0721 960 58 23 (Festnetztarif)

Montag bis Freitag von 08:00 bis 21:00 Uhr und Samstag und Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Bitte halten Sie für den telefonischen Kontakt immer Ihre Kundennummer und E-Mail-Adresse bereit.

KD. Tel. : 11548084 =====> kostenloser WEB.DE. TELEFONSERVICE

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XelaLee
27.11.2016, 04:12

Tausend Dank!

0

du meinst web.de? ist mir auch passiert, einfach bloß ignorieren! die versuchen das bei vielen, wenn ein paar Leute löhnen haben sie schon ihr Ziel erreicht. Schmeiß die Post einfach weg und gut ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wurde trotzdem anrufen (vom Prepaid-Handy oder unterdrückter Rufnummer (am besten nicht deiner eigenen).

Wenn die deine "jetzige" Adresse nicht haben, dann kann meiner Meinung nach nichts passieren und du bekommst Einzelheiten genannt. Wenn du ein Widerspruchsschreiben aufsetzt, dann beachte die Hinweise von User Brandenburg.

Ich hatte mal ein ähnliches Problem und ich konnte die Ratschläge "einfach wegwerfen" nicht befolgen, da mir die Sache dauernd im Kopf herum ging. Ich wollte eine baldige Klärung.

Ich weiß nicht, wie du "gestrickt" bist. Lies alle Antworten nochmal, wende dich an den Verbraucherschutz und triff dann einer Entscheidung. Dann hast du hoffentlich bald deine Ruhe.

LG Myosotis16

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?