We funktioniert ein schüleraustausch?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kommt ein bisschen drauf an, jede Schule hat da ihre eigenen Programme denke ich.

Normalerweise wird das von der Schule oder einer anderen Institution organisiert. Wenn es nicht schulisch ist, dann kann das auch was kosten. Natürlich sollte man die Sprache des Landes, in das der Austausch geht, lernen. Ich war mehrmals in der Schule mit auf Austausch, da lief das folgendermaßen:

1. Man meldet sich an, dass man mitmachen will. Gegebenenfalls ist dazu ein Steckbrief auszufüllen, Erlaubnis der Eltern und Ähnliches. An der Partnerschule läuft das genauso.

2. Die Veranstalter/ Lehrer schauen wer sich angemeldet hat und wer nach Steckbrief gut zusammenpassen würde. In aller Regel Mädchen mit Mädchen, Jungs mit Jungs und dann halt nach Hobbies, Alter, usw.

3. Man bekommt die Kontakdaten des Partners und kann schonmal demjenigen schreiben und sich vorstellen.

4. Zu festgelegten Terminen ist dann der Austausch. Je nach dem fährt man erst hin, oder der Austauschpartner kommt erst her. Wie lange, das ist unterschiedlich, meistens so eine Woche. Da man ja in der Gruppe unterwegs ist hat man meistens ein gemeinsames Programm zu dass denn die Austauschpartner mitgehen, oder auch nicht. Wir haben nicht eine ganze Woche schulfrei gehabt deswegen, daher haben die besucher an einigen Tagen auch alleine mit ihrer Gruppe etwas unternommen. An mindestens einem Tag nimmt man auch gemeinsam am normalen Unterricht teil um zu sehen wie das so ist.

Der Austauschschüler wohnt dann bei Dir in der Familie, nimmt am Familienessen und gemeinsamen Aktivitäten teil. Da muss man halt vorher nach Vorlieben und so fragen und schauen wie man mit der Sprache zurecht kommt. Am Wochenende macht man dann was zusammen, meistens tun sich mehrere Austauschschüler mit Eltern zusammen und machen gemeinsam einen Ausflug. Irgendann später ist dann der Gegenbesuch und Du wohnst eben bei der Familie Deines Austuschpartner und lernst dort die Kultur etwas kennen.

Mir hat das immer viel Freude gemacht, man lernt soviel mehr als wenn man nur über den Lehrbüchern sitzt und ist mal gezwungen tatsächlich Unterhaltungen in der Fremdsprache zu führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

ich war letztes jahr in den usa und war sehr zufrieden. der erste schritt ist die bewerbung bei einer organisation, wenn man in das programm aufgenommen wird, dann erledigt dein berater alles fuer dich. Zumindest war das bei mir so, ich konnte zwischen 3 familien waehlen ( was bei den meisten organisationen  nicht ging, weswegen ich mich dann fuer tk entschieden hab da man da viel mehr mitreden kann, ich konnte mir sogar staat und schule ohne aufpreis aussuchen). Meine beraterin hat alles vor abreise mit meiner schule in deutschland und in den usa geklaert, sodass ich nichts wiederholen musste und das jahr dann ihn deutschland anerkannt wurde. Sie hat mir auch bei der eingewoehnung in den usa geholfen und ich konnte mich sogar bei kleinigkeiten an sie wenden. hab sogar bis heute noch konatkt zu ihr. schreib mich einfach an ich kann dir gerne ihre nummer oder mail geben wenn du moechtest, die ist deutsch-amerikanerin, kennt sich sehr gut mit allem aus (ist auf usa und neuseeland spezialisiert und war auch mal austauschschuelerin, ist auch super nett) und koennte dir bestimmt weiter helfen, falls du interesse hast:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?