Wat bedeutet folgender Spruch

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich würde das jetzt so interpretieren, dass es eine sehr wichtige Person beschreibt, bestenfalls einen ehemaligen Partner.

Wenn du verliebt bist, denkst du, dass dein Partner der einzig wahre ist und der Beste und du lebst so glücklich wie in einem schönen Traum. Du siehst die Fehler nicht und dass du dir eigentlich mehr einbildest als es tatsächlich ist. In einem Traum ist alles möglich und während du träumst glaubst du, das wäre die Realität. Während der Verliebtheit glaubst du auch, alles klar und deutlich zu sehen, dass du immer über alles Bescheid weisst, aber das stimmt überhaupt nicht.

Irgendwann, eventuell durch Betrug, dadurch dass du verletzt wurdest vom Partner o.ä., wirst du aufwachen. Wenn du im Traum bedroht wirst, in Gefahr bist, hinfällst oder ähnliches wachst du auch auf und plötzlich wird dir klar, dass du dir das alles nur eingebildet hast. Genauso verhält es sich in der Liebe, wenn der Partner etwas tut was dich so sehr erschüttert, dass du plötzlich aufwachst und die Wirklichkeit wieder siehst. Du siehst, dass er oder sie gar nicht so perfekt war wie du es dir erträumt hast.

Nun allgemein beschäftigt sich das Unterbewusstsein beim Träumen mit dem alltäglichen Leben. Träume sind als Spiegel der Seele zu sehen.....nicht nur der Alltag, mit seinen Sorgen, Freuden und Problemen, werden in Träumen verarbeitet, sondern auch Wünsche und Fantastereien in unterschiedlichen Formen werden projiziert.

"Du warst mein Traum, aber irgendwann wacht jeder auf." Es bedeute, was im Traum möglich ist wird beim Aufwachen von der Realität oft wieder zerrissen......wie sagt man oft "Leider war es nur ein Traum"!

-- Der Mensch wurzelt im Traum, wächst in die Wirklichkeit, verästelt sich in der Erinnerung.

-- Das Träumen ist der Sonntag des Denkens.

Dass du für jemanden was Besonderes gewesen bist, und als er aufwachte erkannte er, dass du doch nix Besonderes bist.

Könnte man halt so verstehen. Sicherlich gibt auch andere Interpretationen für diesen Satz.

Irgendetwas ist vorbei, zu Ende, aus.

Das bedeutet, dass sich der eine im anderen schließlich doch getäuscht hat.

Du hast mir alles bedeutet, aber nun nicht mehr.

oh je, wer hat denn das zu dir gesagt?

Er/Sie liebt sie/ihn nicht mehr.

zwischen erwartung und realität klaffen tiefe spalten

Was möchtest Du wissen?