Wasserzirkulation im Winter?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hej JavesJaves,

mehr oder weniger stabile Schichtungen, wie in dem von @michi verlinkten Artikel beschrieben, treten nur in solchen stehenden dimiktischen Binnengewässern unseres Breitengrades auf, die tief genug sind, und eine Zirkulation der oberen Schicht (Epilimnion) wird nur dann unterbunden, wenn im Winter eine Eisbedeckung deren Durchmischung durch Wind unterbindet.

Solange aber ein tiefes stehendes Gewässer nach der Herbstzirkulation noch nicht eisbedeckt ist, kann die allmählich abkühlende obere Wasserschicht unter Windeinwirkung sehr wohl zirkulieren. Zu einer Vollzirkulation kommt es aber dabei aufgrund der Dichteunterschiede der Wasserschichten nicht.

Bei sehr flachen stehenden Gewässern bilden sich weder im Winter noch im Sommer entsprechende Schichtungen wie in tiefen Gewässern aus. Solche Gewässer (Flachwasserseen, Teiche, Tümpel) können auch im Winter Vollzirkulationen unterliegen, falls sie nicht zugefroren sind und ein ausreichend starker Wind an ihrer Wasseroberfläche angreift.

http://www.nz-kleve.de/fileadmin/dokumente/fachartikel/Lebensraum_See_farbig.pdf

https://de.wikipedia.org/wiki/Temperaturschichtung#Beispiel:_Dimiktische_Seen

https://de.wikipedia.org/wiki/Temperaturschichtung#Beispiel:_Dimiktische_Seen

Liebe Grüße

Achim

Was möchtest Du wissen?