Wasserzähler in Eigentumswohnungen

1 Antwort

dein Gesetz ist die Teilungeerklärung und die Beschlüsse. Ein Muss für die Ausstattung von Wasserzählern gibt es nicht. In der Teilungserklärung könnte das Stimmrecht so bestimmt sein, daß wenn ein Eigentümer mehrere Wohnungen hat, dieser trotzdem nur 1 Stimme hat, wenn nach Köpfen abgewstimmt wird.

erst mal Danke für die schnelle Antwort ! Kann man denn dieTeilungserklärung so einfach ändern?

0
@Winny56

nein - es ist ein allstimmiger Beschluss und von allen Unterschrift beim Notar nötig. Aber es geht.

0

Wasserzähler in der Wohnung Manipuliert?

Hallo habe heute die Wasserzähler in den Wohnungen abgelesen. Ich habe bei einer Partei feststellen müssen dass sie sehr wenig Verbraucht haben 60qm für 12 Monate. Dabei handelt es sich um 5 Personen 3 kinder 2 Erwachsene.

Ist es möglich die Wasseruhr zu manipulieren ? Wenn ja wie kann man das einem nachweisen?

Selbst wenn man das Manipuliert. Muss doch der Hauptzähler der Stadt stimmen. Ich habe es durchgerechnet. Im Gesamt Wasserverbrauch des Gebäudes wurde 320 qm für 3 Parteien mit insgesamt 12 Personen abgelesen worden. Selbst da bin ich mit meinen Erwartungen skeptisch und zweifel an der Richtigkeit.

Desweiteren ist eine andere Partei in dem selbem Gebäude erst seit 6 monaten in der anderen Wohnung und weißen mit 2 Erwachsen und 3 Kindern einen Verbrauch von 150 qm auf. Wie kann dass dann sein dass die andere Partei nur 60 qm in 12 Monaten verbrauchen ?? Selbst wann man sehr Sparsam umgeht. Kommt das wirklich so hin?

...zur Frage

Kann der Eigentümer einer Ferienwohnung (Wohnanlage) wg. Lecksucharbeiten eine Ersatzwohnung verlangen?

In einer außerordentlichen Eigentümerversammlung am 8.7. wurde nach dem vorliegenden Sachbestand - untersucht durch eine Fachfirma - mehrheitlich beschlossen, den Auftrag zur genauen Lecksuche und Behebung des Schadens umgehend zu vergeben. Der Hausverwalter hat dies veranlasst, die Firma wird mit den Arbeiten in den nächsten Tagen beginnen. Diese Arbeiten müssen vor der kalten Jahreszeit ausgeführt werden, da für 2 bis 3 Tage die Heizungsanlage außer Betrieb genommen werden muss. Es wohnen auch Besitzer dauerhaft in diesem Komplex. Ein Eigentümer (30 Wohneinheiten in 2 Häusern), der 1 bis 2x mal jährlich aus Spanien anreist und nicht an den Eigentümerversammlungen teilnimmt, möchte nun, dass diese Arbeiten in keinem Fall während seiner fest geplanten Anwesenheit im Juli und August durchgeführt werden und falls doch, müsste ihm eine Ersatzwohnung gestellt werden !!! Kann mir zu diesem Fall jemand eine rechtlich fundierte Auskunft geben. Danke !

...zur Frage

Wer kann uns helfen -Wasserzähler

Hallo lieber User, ich bin am verzweifeln, wir wohnen in einem 2-Familienhaus und merken das wir seit unserem Einzug gelinkt werden. Wir haben (2Parten) Gemeinschaftsräume, z .Bsp. Heizungsraum-Dort befinden sich alle Zähler, wie Wasser Uhren, Heizungsuhren und Stromzahler. Wir haben beide unsere eigen Zähler. Trotzdem vermuten wir, dass unsere Zähler manipuliert werden. Unser Mitbewohner benötigen z.Bsp. am Wasserverbrauch tagsüber 2 Ltr. Wasser. Die Heizung in unseren Gemeinschaftsräumen hat einen höheren Verbrauch als unser Mitbewohner. Das schlimmste ist aber, dass wir einen gemeinsamen Wasserhahn in unserem Heizungskeller haben. Dort kann man ebenfalls Wasser entnehmen, was, so vermuten wir unsere Miteigentümer auch tun. Um bessere Kontrolle zu haben, wurde auf unseren Wunsch eine Wasseruhr dort angebracht. Heute stellten wir fest, dass unser Miteigentümer diese Uhr wieder entfernt hat. Wir haben einen Wasserschwund pro Jahr von 38 %, der dann durch uns beide Eigentümer hälftig übernommen und bezahlt werden muss. Meine Frage ist, welche Möglichkeiten haben wir, um den Wasserschwund zu bezahlen, zu verweigern. Wo kann ich rechtliche Schritte einleiten. Die Uhr wurde fachmännisch von einen Klempnermeister angebracht. Für hilfreiche Antworten bedanke ich mich im voraus. Ganz liebe Grüße von bienemaus63

...zur Frage

Einbau Wärmepumpe bei WEG ohne Genehmigung?

Folgende Situation angenommen:

Ich komme nach Hause und stelle eines Tages fest, dass mein Nachbar (es geht ausschließlich um Eigentümer) ohne Abstimmung bzw. Genehmigung der WEG/Hausverwaltung die Heizung seiner Wohnung und/oder Warmwasser vom bisherigen Kreislauf getrennt hat und diese nun anstatt der Ölheizung über eine neu installierte Wärmepumpe versorgt.

Die Ölheizung versorgt die restlichen Wohneinheiten weiterhin, ist nun aber überdimensioniert (Grundlast pro Eigentümer wird auch höher). Die restlichen Eigentümer würden aus diesem Grund dem Einbau einer Wärmepumpe nicht zustimmen.

Was kann man in so einem Fall machen bzw. mit welchen Konsequenzen ist zu rechnen? Kann man einen Rückbau fordern/einklagen?

Wen müsste man denn kontaktieren, wenn man den Umbau feststellt? Direkt einen Anwalt? Kann man den Umbau stoppen, wenn er noch nicht abgeschlossen ist?

PS: Der betroffene Eigentümer besitzt keine Stimmenmehrheit

...zur Frage

Wer zahlt den Strom in der Gemeinschaftswaschküche?

In einem Mehrfamilienhaus gilt das WEG. Die Strom-und Wasserkosten in der Waschküche werden bislang gemeinschaftlich getragen, obwohl nur wenige Parteien dort noch Wäsche waschen. Nach der Teilungserklärung wird alles Wasser gemeinschaftlich abgerechnet. Es gibt nur einen Wasserzähler für das ganze Haus.

Ist die WE-Versammlung verpflichtet, diese Kosten individuell über Zähler abrechnen zu lassen, wenn eine Partei dies verlangt?

Wer kann Fundstellen (Urteile) zu ähnlichen Fällen angeben?
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?