Wasserwechsel während Einlaufzeit

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

man sollte keinen Wasserwechsel machen, wenn man (natürlich) noch keine Tiere im AQ hat. Und zwar aus folgendem Grund:

Die notwendigen nützlichen Bakterien bilden sich "aufeinander aufbauend" und erst nach "Anforderung".

Also: zuerst muss sich im AQ mal Ammonium/Ammoniak bilden. Erst dann können sich die Bakterien anfangen zu bilden, die für die Umwandlung dieses Schadstoffes in Nitrit zuständig sind (das sind die Nitrosomonas). Wenn es diese Bakterien dann gibt, entsteht aus dem Ammonium Nitrit. Nun erst können sich die Bakterien überhaupt erst bilden, die das Nitrit zu Nitrat oxydieren (das sind die Nitrobacter).

Wenn du nun hingehst, und das belastete Wasser gegen sauberes, frisches austauschst, wie sollen sich diese Bakterien dann entwickeln? Ohne Schadstoffe - keine Bakterien.

Der ganze Prozess der Einlaufphase würde noch viel viel länger dauern, wenn man ewig dazwischen funkt.

Also Finger weg vom AQ - und Geduld, Geduld, Geduld - die braucht man ohnehin als Aquarianer.

Zu dem Garnelensand kann ich dir leider nichts sagen, da ich keinerlei eigene Erfahrungen damit habe.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Breadfish1
30.11.2013, 17:46

okee vielen dank , alles andere hätte mich auch sehr gewundert ...... kann die einlaufzeit dadurch verkürzt werden dass die hälfte des wassers aus einem funktionierenden aquarium ist ?

0

Dieser Garnelensand ist mit Stoffen durchsetzt, die Mineralien ins Wasser abgeben. Viel Unterschied gibt es ansonsten zu herkömmlichem Sand nicht. Man kann darauf, wenn man den Preisunterschied beachtet, gerne verzichten. Bei bestimmten Garnelenarten sieht ein dunklerer Boden schöner aus, weil er die Farben der Garnelen besser zur Geltung kommen lässt. Man kann, aber man muss nicht.

Wasserwechsel wegen des Bodens könnte ja nur nötig sein, wenn er anfangs Schadstoffe abgibt. Eine andere logische Begründung fällt mir nicht ein. Wer packt denn so etwas in sein Becken?

Viel wichtiger als spezieller Sand sind Einrichtungen wie Moose und Holz (Moorkien), wenn man Garnelen etwas Gutes tun will. Die richtige Ernährung macht dann den Rest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Breadfish1
30.11.2013, 18:05

Ja genau ich hatte gelesen dass die farbe der garnelen um einiges knalliger wird , wenn man dunklen bodengrund verwendet ...... dieser garnelensand war halt der einzige den ich in den umliegenden zoogeschäften gesehen hab , und davon dass er schädlich ist hat man mir auch nichts gesagt obwohl ich mich dort extra informiert hatte .... moose und alles was sonst noch benötigt wird , wird bald bei der fischmesse gekauft . hoffentlich wird man dort besser beraten....... :(

0

Was möchtest Du wissen?