Wasseruhr angemessen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Hauptwasserzähler wird in der Regel von den Stadtwerken ein- und ausgebaut. Diese Einbau- bzw. Austauschkosten können nicht auf den Mieter umgelegt werden.

Der Vermieter kann aber die Mietkosten für die Wasserzähler in den jeweiligen Mietwohnungen umlegen. Da scheinen mir aber die Mietkosten von 25,-€ für eure 2 Wasserzähler durchaus im Rahmen zu liegen.

http://www.wer-weiss-was.de/theme210/article6032647.html

Hallo Nena12345,

natürlich sollte bei euch ein Hauptzähler für das Haus vorhanden sein. Warum? Weil der Hauptzähler der Abrechnung mit dem zuständigem Wasserversorger dient. Denn die Übergabestelle ist der Hauptzähler. Die Unterzähler, wie die in eurer Wohnung, dienen zur Abrechnung und Aufteilung der Kosten für Trinkwasser/Abwasser auf die jeweiligen Mietparteien für den Vermieter.

Meistens gibt es die sogenannten Hausanschlussräume, welche oft verschlossen sind. Oder der Heizungsraum wäre auch eine Möglichkeit. Dort sind vorwiegend die Hauptzähler zu finden.

Die Grundgebühr für den Hauptzähler klingt tatsächlich sehr hoch. Über den zuständigen Wasserversorger könnte man heraus bekommen was für eine Dimensionierung verbaut ist. QN 1,5 / 2,5 / 6 oder 10. Ob ein kleinerer Zähler eingebaut wird liegt am Vermieter. Dieser müsste dann die nötigen Schritte veranlassen. Problem: Er kann die Grundgebühr ja auf die Mieter umlegen, also drückt ihn der Schuh nicht so sehr.

Nena12345 11.07.2011, 22:41

Wir sind die einzigen Mieter, der Rest sind alles Eigentümer und die sind mit Sicherheit dran interessiert weniger zu zahlen ;-)! Danke für die Infos

0
Nena12345 11.07.2011, 22:41

..

0
xxxKASIxxx 11.07.2011, 22:45
@Nena12345

Auch die Eigentümer werden ja anteilig die Gebühren zahlen. Es ist natürlich auch davon abhängig wie und für was der Versorger die monatlichen Kosten berechnet.

Wir zum Beispiel erheben eine Grundgebühr, welche sich nach dem Verbrauch richtet, nicht nach der Zählerdimension.

Andere Versorger rechnen nach der Zählerdimensionierung ab. Die Grundgebühr bei euch riecht stark nach QN 10, also zu groß. Das ist aber nur eine Vermutung.

0
Nena12345 11.07.2011, 22:48
@xxxKASIxxx

Also auf der Homepage des Versorgers steht folgendes:

Haushaltstarif (W1): Dieser Tarif gilt für jeden Verwendungszweck des Wassers. Der Grundpreis wird für jeden eingebauten Wasserzähler und zusätzlich für jede Wohneinheit berechnet, die sich auf dem angeschlossenen Grundstück befindet. Als Wohneinheit gilt jede bewohnte oder bewohnbare Wohnung unabhängig von der Größe, also auch Einlieger- und Einraumwohnungen. Als Wohneinheit gelten auch Raumgruppen, die keine Wohnräume sind (zum Beispiel Räume für gewerbliche, berufliche oder landwirtschaftliche Zwecke). Bei diesen Räumen wird für jede angefangenen 100 Quadratmeter Grundfläche der Grundpreis für eine Wohneinheit berechnet.

monatlicher Teilbetrag des Jahregrundpreises für jeden eingebauten Wasserzähler Netto 5,60 € Endpreis 5,99 € und für jede Wohneinheit Netto 2,50 € Endpreis 2,68 € Arbeitspreis je m3
Netto1,62 € Endpreis 1,73 €

Was auch immer das zu bedeuten hat....?!

0
xxxKASIxxx 11.07.2011, 22:55
@Nena12345

Für mich kling das stark nach: Eine Grundgebühr für den Zähler (5,50) plus 2,50 im Monat pro Wohneinheit...

Wären also bei einem Haus mit 10 Wohnungen zum Beispiel 5,50 für den Zähler plus 25,00 für die Wohneinheiten, pro Monat... 30,50 netto /Monat. Die Arbeitspreise richten sich nach dem Verbrauch... So habe ich das jetzt verstanden. Korrekturen gerne ;)

Ansonsten: wie du sagts, Hilfe suchen beim Mieterschutzbund

0

wo die Mietkosten her kommen muss dir dein Vermieter amhand der Rechnung beweisen.

Nein nicht angemessen. 150 haben wir beim RWE bezahlt. Der Uhr ist es egal, wieviel Wasser sie zählen muß. Ruf den Wasserlieferanten an oder geh im Net auf seine Seiten und erkundige dich dort, welche Gebühren erhoben werden. Überprüfe mal vorsichtshalber,was der Vermieter sonst noch verzapft, er scheint ähnlich abzoocken zu wollen wie unser letzter.

Nena12345 11.07.2011, 22:42

Muss mit der Abrechnung eh zum Mieterschutzbund, die stimmt vorne und hinten nicht...:-/

0
Merzherian 11.07.2011, 22:48
@Nena12345

Ja, das war meine Idee, die ich dir anraten würde. Und denk dran, auch bei Nebenostenabrechnungen gilt es Fristen zu wahren und ganz wichtig, aber dies macht der Mieterschutzverein, schriftlich Widerspruch einlegen. Der Widerspruch innerhalb der Frist genügt, Begründung, auch detailliert, kann später nachgereicht werden. Viel Glück

0

lass erstmal die wasserhähne reparieren dann hast du auch ne niedrigere stromrechnung und kannst besser schlafen

Nena12345 11.07.2011, 22:11

sagte ich meine wasserhähne tropfen?

0

Die anderen Mieter haben wahrscheinlich auch eigene Wasseruhren. Aber es muss doch eigentlich auch im Keller noch eine Hauptwasseruhr geben.

Normalerweise kommen die Mieter nich an den Raum ran, wo die Zähler für die Gesamtzählung hängen.

Nena12345 11.07.2011, 22:18

Ah, ok, ein Raum ist auch nicht so zugänglich, dann ist die Uhr bestimmt da drin..!?!

Aber ich habe mit der Vermutung doch Recht, dass 600 € eher auf einen (zu) großen Zähler hindeuten, oder?

0
crashlady 11.07.2011, 23:35
@crashlady

Wende dich mit deinen Fragen an den Mieterbund. Die sind gerne bei vielem behilflich für nur 6 Euro im Monat Mitgliedschaft.

0

Was möchtest Du wissen?