Wasserstoffperoxid zur Wundheilung- ist das nicht gefährlich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nee,nee, das passt schon. Es kommt nur auf die Konzentration an. Mit 3% ist es ein Desinfektionsmittel und mit 30% ein Bleichmittel... wird ganz normal in der Medizin eingesetzt.

Habe mit Wasserstoffperoxid (3% - 5%)beste Erfolge auch bei schon lange bestehenden Wunden erzielt. Es "kocht" bei Verschmutzungen oder abgestorbenen Hautteilen ohne mechanisches Reiben auf und löst mit dem Schaum auch unerwünschte Keime aus der Wunde.Allerdings spüle ich nach dem Vorgang die Wunde immer gut aus. Über längere Zeit drauf gelassen könnte es doch reizend wirken.

Auch Blutstropfen aus hellen Kleidungsstücken lassen sich damit einfach entfernen.

Wasserstoffperoxid wirkt desinfizierend un aktiviert auch die Immunabwehr an der Verletzung, denn es wirkt wie ein Lockmittel auf weiße Blutkörperchen (die körpereigenen Hüter von Recht und Ordnung). Dadurch läuft die Heilung schneller ab, als wenn man nichts tut.

Was möchtest Du wissen?