Wasserstoffperoxid für Trinkwasserreinigung, obwohl giftig?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In den Reaktionen wird das H2O2 zu H2O und O2 umgesetzt. In sofern ist H2O2 ein deutlich besseres Mittel zur Wasserreinigung als Chlor.

Im Grunde sind derartige Reinigungsmittel immer giftig für den Menschen, da sie eben stark oxidierend wirken und nicht nur Mikroorganismen, sondern auch unsere Zellen angreifen. Egal ob H2O2, Chlor oder Ozon. Alles giftig. Wichtig dabei ist aber immer die Menge, wie schon Paracelsus wusste. In geringen Mengen können wir Menschen das alles tolerieren, die Mikroorganismen geben da wesentlich früher auf. Ansonsten wäre das Blondieren von Haaren mit H2O2 oder der Besuch eines Copyshops (Ozon) ziemlich tödlich ;)

Hallo JackFou,

danke für Ihren Beitrag, doch jetzt bin ich verwirrt.

Wie kommt es dazu, dass H2O2 zu H2 und O2 wird? Warum werden denn die Zellen und Organismen von Wasserstoffperoxid angegriffen? Was genau passiert denn mit den Organismen?

Ich verstehe das alles irgendwie nicht. Das wird wohl daran liegen, weil ich schon seit knapp 1 1/2 Jahren kein Chemie gehabt habe und ich mich früher nie so wirklich für Chemie begeistern konnte, wobei ich das hier sehr interessant finde, wie man vielleicht merkt.

Ich würde mich über eine ausführliche Erklärung sehr freuen. :-)

0
@BoyWithSoy

Vielleicht hilft dir das hier weiter. http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoffperoxid#Chemische_Eigenschaften

H2O2 ist keine schrecklich stabile Verbindung, weshalb uns (zu Recht) H2O und O2 geläufiger sind, da diese stabiler sind.

Wenn also H2O2 in H2O und O2 zerfällt, dann ändern sich die Oxidationszahlen des Sauerstoffs (in H2O2 hat O die Oxidationszahl - I, in H2O - II und in O2 0). Daran kann man schon erkennen, dass hier Redoxchemie am Werk ist. Der Sauerstoff kann also anschließend weiter oxidierend wirken.

Natürlich ist die ganze Sache noch etwas komplizierter. H2O2 kann formal sowohl oxidiert als auch reduziert werden.

Oxidation: H2O2 --> 2H+ + O2 + 2e-

Reduktion: H2O2 + 2e- --> 2 OH-

Ob nun Reduktion oder Oxidation bevorzugt wird, ist z.B. vom pH-Wert abhängig. Ein bekanntes Beispiel dafür, dass H2O2 reduzierend wird und nicht oxidierend, ist die Entfärbung von KMnO4 durch H2O2. Mn7+ wird dabei zu Mn4+ oder Mn2+ (wieder einmal abhängig vom pH).

Ebenfalls denkbar ist der Zerfall (mittels UV-Strahlung) in zwei OH-Radikale, welche noch wesentlich aggressiver sind als O2.

Welche Reaktion nun bei der antibakteriellen Wirkung genau abläuft, kann ich dir nicht sagen. Biologische Systeme sind äußerst kompliziert. Allerdings, ist alles, was stark ätzend oder oxidierend oder alkylierend wirkt, für gewöhnlich auch toxisch für Zellen.

0
@JackFou

Vielen Dank, JackFou.

Ich habe ein wenig recherchiert und nun verstanden, warum man Wasserstoffperoxid zur Trinkwasserreinigung nutzen kann, ohne, dass der Mensch dadurch gesundheitlich geschädigt wird. Verdiente Auszeichnung. ;-)

An alle Anderen: Ich bedanke mich, dass ihr euch mit meiner Frage beschäftigt und versucht habt, mir eine gute Antwort zu liefern. :-)

0

Wasserstoffperoxid entsteht im Zellstoffwechsel. Da es als starkes Oxidationsmittel Schäden anrichten würde, wird es durch Enzyme entschärft. Im Trinkwasser oxidiert es Keime und organische Stoffe (Schmutz). Dadurch wird es verbraucht und unschädlich. In geringen Konzentrationen ist Wasserstoffperoxid nicht gefährlich. Man blondiert sich damit die Haare benutzt es zum Gurgeln.

Hallo jobul,

also, dass H2O2 von Enzymen abgebaut wird, wusste ich schon, aber gut, dass Sie es noch einmal erwähnt haben.

Ich kann mir es mir irgendwie nicht vorstellen, wie diese Keime und Bakterien oxidieren. Diese Schädlinge müssen doch irgendetwas besitzen, damit das H2O2 oxidieren kann. Was genau wäre das dann? Wie und wieso wird es dann verbraucht?

0

Wasserstoffperoxid wird dabei nur als Oxidationsmitteln genutzt. Wenn es oxidiert wird entsteht wieder harmloses Wasser.

Hallo Datenschnee,

mit was oxidiert denn H2O2, wenn es zum Reinigen von Trinkwasser genutzt wird?

0
@Datenschnee

Woher kommen denn die UV-Strahlen? Wie groß muss die Strahlung sein und wie wird das Wasser dadurch gereinigt?

0
@BoyWithSoy

Das Wasser wird mit speziellen Lampen bestrahlt, dadurch läuft diese Reaktion ab. Wie genau das funktioniert kann ich dir leider nicht sagen.

0
@Datenschnee

Schade, aber dennoch danke, für Ihre Beiträge. :-) Jetzt bin ich wenigstens ein bisschen aufgeklärter.

0
@BoyWithSoy

Im Grunde steht alles in dem kurzen Abschnitt. Das UV-Licht kommt aus UV-Lampen und die Reinigung geschiet dadruch, dass die Hydroxylradikale noch oxidierender sind als das H2O2 selbst.

0

Was möchtest Du wissen?