Wasserstoffelektrode Standardpotential (Chemie, Galvanische Zelle)

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Doch, das kann man. Zumindest bei manchen Größen. Alle mit Energien verwandte Größen, auf die das zutrifft, werden gerne „Potential“ genannt.

Weil nämlich nur Differenzen von Potentialen messen kann. Der absolute Wert des Potentials ist nur eine Rechen­größe. Das siehst Du z.B. an der poten­tiellen Energie, E=mgh. Wo Du den Null­punkt der Höhe hinlegst, ist dabei egal. Du kannst ja nur messen, wieviel potentielle Energie ein Stein gewinnt, der auf eine bestimmte Höhendifferenz zurücklegt. Die „absolute“ Größe mgh ist nicht meßbar, nur mg(h₂-h�?). Das leuchtet auch geometrisch sofort ein.

Daß daß beim elektrochemischen Potential gleich ist, merkst Du daran, daß Du ja immer zwei Elektroden für die Messung brauchst, genauso wie zwei Höhen im voran­gehenden Beispiel.

Es gibt noch viele weitere Größen mit solcher Eigenschaft. Z.B. ein elektro­statisches Potential (Coulomb). Wenn es auch noch dynamisch, mit Magnetfeldern und so, dann hat man sogar vier verschie­dene „Nullpunkte“, die man beliebig festlegen kann. Das nennt man dann „Eichung“.

Oder die Standard­bildungs­enthalpien in der chemischen Thermo­dynamik. Aus denen will man ja auch nur Differenzen bilden, und es gibt verschie­dene Kon­ventionen für die Null­punkte (beliebte Fehler­quelle bei den Studis).

Bei Entropien ist es etwas komplexer, aber fapp geht das dort auch, indem man den Wert Null für den absoluten Nullpunkt festlegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?