Wasserski: Start an Anlage vs. Start hinter Boot

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ist nicht schwerer, da du ja die wasserverdrängung am anfang nicht hast. die kurver sind gemeiner, wenn die anlag nicht so schnell läuft, wird das seil etwas lose und man muss die bojen richtig umfahren, sonst ist nach der ersten kurve baden und schwimmen angesagt. macht aber trotzdem spaß. in neuhaus ist auch eine wassrski-anlage.Hinterm boot finde ich es allerdings viel schöner.

Natürlich machts hintern Bott mehr Spaß! Aber das Boot steht nicht immer zur Verfügung! Ich stell mir den Start halt schwer vor, weil mich ja das Seil mit einem Ruck in Bewegung setzt! Hinterm Boot ist kein Problem. wenn man genug Leistung hat, dann wird man einfach von selbst hochgezogen. (So wars hinter einem Schlauchboot (ca. 200kg) mit 100PS)

0
@feelflow

ja beimm start ist es ein kleiner ruck, den kannst du aber mit angewinkelten armen abfangen, wirst sehen, ist einfach, wenn man schon fahrn kann.viel spaß- fahr für mich ne runde mit, ich hab es in diesem jahr noch nicht geschafft, hatte keine zeit

0

Hi, fahre selbst auch seit Jahren auf dem Rhein Wasserski und starte hinter meinem Sportboot aus dem Wasser heraus. Gelernt habe ich die Sportart an der Wasserskianlage auf dem Toeppersee in Duisburg-Rumeln/Kaldenhausen. Der Start hier von Land.

Erfahrung hat gezeigt, dass der Start und die ersten Übungen an den Seilzuganlagen wesentlich einfacher sind. Als Fortgeschrittener läuft es sich jedoch hinter einem Boot entspannter. Man hängt in der Regel als Einziger am Zugseil. 

Auf der Anlage macht es kaum Spaß. Viel zu kurz, viel zu einfach. Keine Herausforderung.

Was möchtest Du wissen?