Wasserschaden wer haftet oder wer muss Zahlen?

9 Antworten

Meiner Ansicht nach musst du bzw. deine Versicherung den Schaden bezahlen, da es der Schlauch deiner Spüle war, der geplatzt ist und den Schaden verursacht hat. Ebenso hast du ja die Möglichkeit gehabt, an deiner Spüle das Wasser abzustellen. Das war dir zu heiß...deshalb bist du in den Keller gegangen, hast dort aber gewartet, bis jemand aufgeschlossen hat. Wäre es nicht doch möglich gewesen, das Wasser an deiner Spüle abzustellen? Setz dich mal mit deiner Versicherung in Verbindung ob die den Schaden übernehmen. Möglicherweise kann dem Vermieter ein Teil der Schuld auferlegt werden, da der Raum verschlossen war. Er hätte besser daran getan, seinen Mietern einen Schlüssel zu dem Schloß auszuhändigen. Aber er vermutet wohl Manipulationen durch die Mieter?

Ich würde denn Fall meiner Hausrat / privat Haftpflicht melden. Erstere zahlt Deinen Schaden - den der Schrenk dürfte hin sein. Die andere klärt den Schaden der Nachbarn, und hat im Zweifel den längeren Atem was den Vermieter betrifft, und seine Einstellung zur Gefahrenabwehr. Ich kenn das so, daß alle Wohneinheiten einen zentralen für die betreffende Wohnung eigenen Sperrhahn hat - meist im Bad oder falls vorhanden in der Besenkammer. Mal übertrieben gedacht: Da kommt es durch techn. Defekt zu einen Heizungsbrand, und keiner kann zumindest mal mit dem Feuerlöscher versuchen den Brand einzudämmen bis die Feuerwehr da ist. Die Jungs müssen dann erst mal zum Auto zurück einen großen Seitenschneider holen, wieder runter, Kette durchkneifen, dann erst löschen. Tolle Wurst, bis dahin ist ein schöner Schaden entstanden.

Inwieweit Dich ein Verschulden trifft, welches Schadenersatzansprüche begründen könnte, kann per Ferndiagnose nicht beurteilt werden.

Unterstellen wir aber einmal, dass Du für den Schadenverantwortlich und haftbar wärst: Für die Beseitigung der Gebäudeschäden (nasse Decken. Wände, Tapeten, Fußböden) muss der Eigentümer trotzdem die Gebäudeversicherung in Anspruch nehmen, und zwar unabhängig davon, ob er die Prämien für diese Versicherung auf die Mieter umlegt oder nicht. Dazu gibt es höchstrichterliche Urteile.

Auch der betroffene Mieter unter Dir sollte - sofern sein Inventar betroffen ist - seine Hausratversicherung in Anspruch nehmen. Die Hausratversicherung ersetzt die Schäden zum Neuwert, während er bei einer Schadenersatzforderung gegen Dich ja nur den Zeitwert der Sachen beanspruchen dürfte.

Damit wären die Schäden zunächst auf einfache Weise reguliert. Nun könnten die Versicherer an Dich herantreten und versuchen, Dich auf die Zeitwerte in Regress zu nehmen. Das ist - immer ein nachweisliches Verschulden Deinerseits unterstellt - aber auch kein Problem, denn hier kommt Deine Privathaftpflichtversicherung ins Spiel und wird Dich von diesen Ansprüchen freistellen.

20

Deine Antwort ist natürlich insgesamt zutreffend.

Ich habe noch nie etwas davon gehört, dass der Gebäudeeigentümer zunächst seine Gebäudeversicherung in Anspruch nehmen muss. Es ist ja seine freie Entscheidung, ob er sich mit den Zeitwerten des Haftpflichtversicherers begnügt oder nicht. Höchstrichterliche Urteile? Kannst Du mir beispielhaft eines nennen?

0
10
@Nordmann2000

Der Vermieter (analog der untere Mieter) muss dem Verursacher ein Verschulden nachweisen, damit Deckung im Rahmen der PHV besteht.

Da dieses bei Wasserschäden fast nie der Fall ist (ausgenommen grobe Fahrlässigkeit) schicken die Haftpflichtversicherer idR nur Ablehnungen raus - womit der Vermieter wieder bei der Gebäudeversicherung ist und somit der Gang zur PHV sinnlos war ;)

0
20
@zzzqp

Kleiner Irrtum von Dir: In der PH besteht auch Deckung bei nicht vorhandenem Verschulden, nämlich in Form einer Haftungsablehnung gegenüber dem Anspruchsteller.

Das Prinzip ist sonst soweit klar.

Aber die Ratgeberheldin suzisorglos behauptet ja > muss der Eigentümer trotzdem die Gebäudeversicherung in Anspruch nehmen, ... Dazu gibt es höchstrichterliche Urteile.

Solch ein Urteil möchte ich gern einmal einsehen.

0
44
@Nordmann2000

der fragesteller hat weder von seiner hausrat- noch von seiner PHversicherung geschrieben,sondern fragt,ob die hausversicherung haftet,meint damit wohl die feuer/sturm/leitungswasserversicherung,welche wohl zahlen wird,aber auch prüft,WARUM der schlauch geplatzt war und sich wohl an den verursacher halten wird.

0

darf der Vermieter das Wasser abstellen

Guten tag Darf der Vermieter einfach das Wasser abstellen ohne abzumahnen wenn man die miete vergessen hat ein Monat lang

...zur Frage

Wasserschaden durch Reinregnen ins Fenster?

Ich hatte vor ein paar Wochen meinen Vermieter informiert, dass bei mir Wasser durch die Wand eindringt. Dieser schaute sich das an und war der Meinung, ich hätte einfach bei Regen das Fenster auf gelassen. Natürlich hat es nicht geregnet und an der Stelle wo das Wasser war ist auch kein Fenster. Wenige Wochen später ist noch einmal Wasser durch die Wand eingedrungen. Nun wurde in den beiden Etagen unter mir festgestellt, dass dort Wasser an der Wand runter gelaufen ist, sodass neu tapeziert werden muss. Der Vermieter bleibt jedoch bei seiner Version, dass ich das Fenster auf gelassen hätte.

Nunmal ganz einfach gefragt: Müsste nicht eine Unmenge an Wasser bei mir reinregnen, damit das in 2 Stockwerken unter mir ankommt?

Ich hatte bei meinem Wasserschaden immer Duschtücher an die Wand gelegt und musste alle paar Stunden ein Handtuch wechseln. Also so viel Wasser war es aus meiner Sicht nicht.

...zur Frage

Welche Versicherung ist bei einem (selbverschuldeten)Wasserschaden zuständig?

Habe den Wasserhahn vergessen zuzudrehen, sodass das Wasser über die Spüle in die Küche und sogar bis zu den Nachbarn im Untergeschoss gelaufen ist und die Feuerwehr kommen musste. Welche Versicherung ist zuständig? Danke für Eure Antworten!

...zur Frage

Wer haftet bei Regenwasserschaden - in Folge ist auch der Fernseher kaputt

Hallo alle zusammen,

nach gestrigem heftigen Regenfall, lief genügend Wasser vom geschlossenen Balkon ins Wohnzimmer meines Nachbarn über mir. Danach dann an meinen Wänden hinab und auch der Fernseher hats abbekommen. Nichtsahnend kam ich nach Hause und machte den Fernseher noch an .. nun gut - Fernseher also jetzt dahin.

Meine Hausversicherung sagt: "Wir kommen für den Schaden in Ihrer Wohnung (Wände) auf. Der Maler wird nach circa 2-4 Wochen kompletter Trocknungszeit zum Streichen kommen. Den Fernseher zahlen wir nicht."

Mein Nachbar sagt: "Beim Streichen helfe ich dir gerne, doch in der Police meiner Haftplicht steht, dass sie nicht für Regenwasserschäden aufkommt."

Mein Bekannter, der Versicherungswesen studierte, sagt: "Dir kann egal sein WIE das alles passiert ist. Wichtig ist, dass du einen Schaden erlangt hast, der abzudecken ist. Die Haftplicht deines Nachbarn greift hier, da der Schaden von seiner Wohnung in deine Wohnung geschehen ist."

Eine Hausratsversicherung habe ich nicht.

Wer zahlt? Was ist mein nächster Schritt? Ich habe keine Mietschutzversicherung, bin in keinem Mieterschutzbund etc. Wie komme ich zu meinem Recht?

Über Feedback wäre ich dankbar.

Liebe Grüsse Sabine

...zur Frage

Tagelang kein warmes Wasser (Durchlauferhitzer), dann geht es plötzlich wieder. Woran kann das liegen?

Hallo, ich habe in meiner Mietswohnung einen Durchlauferhitzer in der Küche, der für das warme Wasser in der gesamten Wohnung zuständig ist. Vor ca. 3 Wochen fing es an, dass ca. 1 Woche lang das warme Wasser in der Dusche nicht mehr ging, am Waschbecken hat es problemlos funktioniert, in der Küche ist momentan keine Spüle angeschlossen. Vermieter wurde informiert und hat einen Klempner beauftragt - an dem Tag, als dieser dann endlich kam, ging das warme Wasser natürlich wieder (wie das ja immer so ist mit dem Vorführeffekt -.-). Aufgrund dessen, hat der Klempner sich gar nicht dafür interessiert, was ich dem erzählt hab (z.B. war es schon längere Zeit so, dass ich in der Dusche nur zwischen ganz heiß und ganz kalt switchen konnte, wenn der Durchlauferhitzer auf "Spülen" eingestellt war). Daraufhin meinte er nur, dass ich ja kein heißes Wasser bräuchte, da ich keine Spüle angeschlossen habe und ich den Durchlauferhitzer grundsätzlich in der Einstellung "Duschen" lassen sollte, auch wenn die Spüle dann demnächst installiert wird. Außerdem meinte der noch, dass es sein könnte, dass die Platine kaputt ist und dann das ganze Gerät getauscht werden müsste, aber das würde man dann ja sehen. Wenn es wieder nicht geht, solle ich nochmal Bescheid sagen. Also das einzige was der gemacht hat war, den Schalter von "Spülen" auf "Duschen" umzustellen.

Jetzt ging das ganze 2 Wochen lang und seit Freitag ging dann plötzlich gar kein warmes Wasser mehr, also weder in der Dusche noch am Waschbecken. Dazu kommt noch, dass am Samstag die Rechnung für den Klempner-Besuch (60 € dafür, dass der nix gemacht hat!) bei mir eingetrudelt ist, weil der Vermieter das als Kleinreparatur zählt, da keine Störung gefunden wurde, die ich bis 110 Euro selbst bezahlen muss. Seit ca. einer Stunde funktioniert das warme Wasser jetzt plötzlich wieder. Woran kann das liegen, dass das warme Wasser plötzlich tagelang nicht funktioniert und dann auf einmal wieder geht als wäre nie etwas gewesen? Da kann das Gerät doch nicht in einwandfreiem Zustand sein?! Und muss ich die Rechnung für die letzte "Reparatur" jetzt wirklich selbst begleichen, obwohl ja eindeutig ein Schaden am Gerät vorhanden sein muss, aber dieser ja auch schlecht behoben werden konnte, wenn der Klempner sich das alles gar nicht richtig angeguckt hat? Der Klempner konnte gar nicht schnell genung wieder hier weg sein... Wäre dankbar über Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?