Wasserschaden, wann zahlt die Versicherung?

11 Antworten

Wie schon in anderen Antworten geschrieben, ist dein Ansprechpartner nur die Hausverwaltung.

Letztendlich braucht die Versicherung allerdings ein paar Tage, bis die Rechnung geprüft ist.

Ich wundere mich aber, warum Du die Stromkosten bereits gezahlt hast? Normalerweise zahlt man doch monatliche Abschläge und bekommt dann zum Jahresende eine Rechnung (Aufgrund der Trocknung vermutlich mit einer Nachzahlung).

2

Jahresrechnung kommt bei mir Ende Februar. Da waren die Kosten der Geräte (Dezember/Januar) schon inbegriffen.

1
warte nun seit knapp 3 Wochen auf die Zahlung der Versicherung

Das ist doch gar nichts.

Allerdings, ein paar Dinge verstehe ich nicht:

Inwiefern bist Du in Vorleistung getreten? Man zahlt seine Stromabschläge Monat für Monat und der Versorger bekommt es doch gar nicht mit, wenn plötzlich ein erhöhter Verbrauch auftritt. Warum sollten die plötzlich auf die Idee kommen und deswegen einen höheren Abschlag verlangen? Das wäre äußerst unglaubwürdig und ich glaube es Dir deswegen auch nicht, dass Du in Vorleistung gegangen bist.

Hast Du der Versicherung nur die kwh mitgeteilt oder auch die genauen Kosten, die lt. Deinem Tarif je kwh zu zahlen sind?

Im Übrigen geht eine Schadensabwicklung nicht so schnell. Da haben andere schon viel länger und mit viel Geduld gewartet, bis endlich Geld floss. Du kennst nicht die internen Abläufe bei der Versicherung (ich auch nicht) und was die evtl. noch alles brauchen, um endgültig festzustellen, ob und wieviel sie zu bezahlen haben.

Hinderlich für die Bearbeitung ist dann immer, wenn alle möglichen Geschädigten anrufen und nach dem Bearbeitungsstand fragen, zumal wenn sie nicht Vertragspartner sind.

Da ich also nicht glaube, dass Du in Vorleistung getreten bist und die Nachzahlung an den Versorger erst mit der Schlussrechnung auf Dich zu kommt, darfst Du ruhig auch noch etwas Geduld aufbringen.

3 Wochen sind nix!

2

Jahresendabrechnung kommt bei mir immer im Februar. Darin waren die Stromkosten enthalten, die ich natürlich erst einmal zahlen musste. Eine Stundung hätte ich ggf. machen können, daran dachte ich in dem Moment aber nicht. Also bevor Du mir nichts glaubst, solltest Du eine Ecke weiter denken. :)

1
48
@Bengal23

Wieso soll ich weiter denken, wenn Du so wichtige Informationen in Deiner Fragestellung vor enthältst. So wie Du geschrieben hast, war das mit den Trocknungsgeräten vor kurzem und nicht irgendwann im letzten Jahr.

0
2
@bwhoch2

Es war auch erst vor 2 Monaten. Und ich bekam aber vor gut einem Monat auch meine Jahresabrechnung vom Strom. Warum muss ich das noch beteuern. Genügt es nicht, zu schreiben, ich musste in Vorleistung treten?

0
48
@Bengal23

Nein, genügt es nicht. Du willst hier gute Antworten und ich würde gerne gute Antworten geben. Dafür ist es aber nicht sinnvoll, wichtige Informationen vor zu enthalten. Du verlangst, dass Antworter weiter denken. Selbst denkst Du aber nicht so weit, dass es sein könnte, dass Antworter ohne Dein Wissen, dass Du ganz selbstverständlich mit Dir herum trägst, falsche Schlüsse ziehen könnten.

0

Nein, eine Telefonnummer muss man dir nicht geben. Aber mal ganz abgesehen davon. Bei der Versicherung anzurufen hilft dir auch nicht weiter. Du bekommst dadurch dein Geld keinen Tag früher. Man wird dir erklären, dass der Vorgang in Bearbeitung ist und das wars dann. Du würdest feststellen, dass du trotzdem warten musst. Von daher bringt es nichts, wenn du bei der Hausverwaltung Stress machst.

Nicht Verschuldeten Wasserschaden

Letzte Woche bemerkte ich das das Wasser schlecht abläuft im Bad und Wc,meldete das am nächten Tag sofort dem Vermieter,der versprach rauszukommen und das zu beheben..in der Zeit ging ich Einkaufen und als ich nach Hause kam regierte schon das Chaos in meiner Wohnung,die Nachbarn von oben haben wohl geduscht und dadurch ist der Stau der wohl in dem Fallrohr war gerutscht und bei mir aus Dusche und Wc gelaufen...Laminat und Möbel standen unter Wasser...Meinen Schaden muss ich selbst tragen so sagt die Versicherung vom Vermieter,alles andere übernimmt die Gebäude Versicherung vom Vermieter...Wer zahlt mir die Stromkosten die durch diese Trocknungsgeräte Entstehen???Warum muss ich selbst für den mir entstandenen Schaden haften,? Ich bin nicht der Verursacher von diesen Schäden...

...zur Frage

Hausverwaltung droht mit Kautionseinbehalt und Behinderungsanzeige. Was können wir tun?

Unsere WG hat zum 31.3.2019 die Mietwohnung frist gerecht gekündigt. Darauf hin sollten wir der Hausverwaltung eine Telefonnummer für die Interessenten geben. Das wollten wir nicht und haben stattdessen eine E-Mail Adresse abgegeben.

Nun hatten wir bereits über 10 Leute hier, die sich die Wohnung angesehen haben. Nun mussten wir einer Person sagen, das wir in den nächsten zwei Wochen keine Besichtigungen mehr vornehmen, da wir alle terminlich sehr eingebunden sind, dann aber wider Termine zur Besichtigung haben.

Das fand der Interressent nicht so lustig und hat sich bei unserer Hausverwaltung beschwert. Von der haben wir dann eine schöne Mail bekommen. In der Stand, das wir eine Anzeige wegen Behinderung bekommen, wenn wir die Interessenten nicht in die Wohnung lassen.

Darauf hin haben wir der Verwaltung geschrieben, das wir halt keine Zeit haben in den nächsten Wochen, dann aber wieder. Und das wir sie doch bitten solche Unterstellungen bezüglich der angeblich nicht angebotenen Besichtigungen zu unterlassen. Immerhin hatten wir schon über 10 Leute innerhalb von zwei Woche hier.

Und wenn der Verwaltung das nicht passt, widerrufe wir die Weitergabe der Email Adresse, weil das ist soweit wir das verstehe ein entgegenkommen unsererseits. Und dann muss die Verwaltung halt Termine mit uns ausmachen und regelmäßig mit antanzen.

Daraufhin kann von der Verwaltung eine echt heftige Mail. Wir verhalten uns anscheinend wie Kinder und sollten die Beleidigungen sein lassen. Wenn der Nachmieter Probleme mit der Wohnung hat, dass das auf uns zurückfällt und da wir doch dran denken sollen, die Wohnung ja ordentlich und sauber, wie im Vertrag vereinbart zu hinterlassen. Damit es ja keine Problemmw gibt.

In der heutigen Zeit kann jeder den Unterton in der Mail der Verwaltung raus lesen.

Unsere WG ist mittlerweile auf 180 und hat auf diesen Kindergarten, denn die Verwaltung anscheinend beteibt, keine Lust mehr. Aber bevor wir zum Anwalt laufen wollten wir auf dem Weg mal nachfragen wir andere anliegen beurteilen und lösen würden.

...zur Frage

Dauer der KFZ-Abmeldung bei der Versicherung

Hallo zusammen,

ich habe vor einer Woche mein Auto abgemeldet, wie lange dauert es, bis die Versicherung den Vertrag beendet? Ich hatte eine Direktversicherung, ohne Telefonnummer etc...

Die Versicherung wird ja automatisch von der Zulassungsstelle benachrichtigt, wann kann ich damit rechnen, dass die Versicherung mir die Kündigung bestätigt und die zuviel gezahlten Beiträge erstattet?

Danke & Gruß

...zur Frage

Mietvertrag - Ende nach Schlüsselübergabe oder eigentlichen Vertragsende?

Vorhergehend wurde von mir folgende Frage gestellt:

https://www.gutefrage.net/frage/wwann-endet-mein-mietvertrag---nach-kuendigungsfrist-oder-schluesseluebergabe

Kurze Zusammenfassung:

Bestätigte Kündigung des MIetverhältnisses zum 28.02.2017. Eingetretener Wasserschaden (durch mich verschuldet) am 03.02.2017. Erfolgte Schlüsselübergabe mit Protokoll und Unterschriften erst am 24.04.2017.

"Etwas" spät, aber ich melde mich nochmal zu Wort, da es nun an die Auszahlung der hinterlegten Kaution geht....

Ich habe mehrfach mit meiner Versicherung telefoniert, diese bestätigte mir, dass der Schaden bzw. die Kosten, der/die von der Hausversicherung veranschlagt wurden, bezahlt wurden. Allerdings konnte sie mir nicht sagen, ob darin auch die Miete für den Zeitraum enthalten ist/war. Die benötigen wohl einen entsprechenden Nachweis über entgangene Mieteinnahmen (das hab ich der Hausverwaltung auch mehrfach mitgeteilt, dass so etwas benötigt wird), welchen die Hausverwaltung aber nie erbracht hat.

Daraufhin habe ich bei der Hausverwaltung nachgehakt, und die haben mir gesagt, dass die Mietforderung ggü. mir noch immer offen sei.

Können die das nun einfach von meiner Kaution abziehen? Kann ich das Rückwirkend bei meiner Versicherung wiederbekommen? Oder sollte ich dem Einbehalten der offenen Mietforderung widersprechen und auf die Herausgabe der kompletten Kaution beharren und einen Nachweis verlangen, der bestätigt, dass Mietausfälle aufgrund des Schadens entstanden sind und diese meiner Versicherung zukommen lassen? Ist das für mich als Otto-Normal-Mensch durchdrückbar oder sollte ich mir dazu einen Rechtsbeistand suchen?

Ich habe einfach die Vermutung, dass es sich die Hausverwaltung hier sehr einfach machen will und sich den ganzen Papierkram spart und das Geld einfach von der Kaution einbehält. Und das kann ich mir momentan absolut nicht leisten......

Danke schonmal für Antworten!

...zur Frage

ist der neue Bodenbelag, der duch Wasserschaden von der Gebäudeversicherung erneuert wurde, mein Eigentum, wenn es meine Eigentusmwohnung ist?

Ich hatte in meiner Eigentumswohnung einen Wasserschaden

Vorfall;

in der Wand im Badezimmer war ein Rohr verstopft, sodass beim Duschen das Wasser in meinem Bad nicht abfloss, sondern eine Überschwämmung entstand und das Wasser aus dem Bad in die Diele auf den Teppichboden floss. Dieser muss aufgrund der Nässe entfernt werden

Dieses meldete ich der Hausverwaltung, die mir mitteilte, dass ein neuer Bodenbelag, z. B. Teppichboden verlegt wird, den die Gebäudeversicherung bezahlt.

nun zu meinen Fragen;

  1. kann ich auch verlangen, das mir Fliesen gelegt werden?
  2. ist der neue Bodenbelag (Fliesenbelag) dann mein Eigentum?

Ich frage es, weil ihn aufgrund des Wasserschadens ja die Gebäudeversicherung zahlt. Diese läuft ja über das gesamte Haus woran auch die anderen Eigentümer beteiligt sind.

Vielen Dank für eure Antwort

...zur Frage

KFZ-Versicherung weniger Kilometer

Bei Abschluss der KFZ-Haftpflichtversicherung wird nach der jährlichen Kilometerleistung gefragt. Gibt man z. B. 20 000 Kilometer an, so errechnet sich der Beitrag u. a. auf diese Angabe. Fährt man 25 000 Kilometer, so kommt eine Nachberechnung der Versicherung mit dem Argument, dass das Risiko aufgrund der mehrgefahrenen Kilometer für die Versicherungsgesellschaft höher sei. Fahrt man hingegen, anstatt der angegebenen 20 000 Kilometer nur 15 000 Kilometer, so wartet man vergebens auf einen Nachlass, sprich Rückvergütung. Fragt man bei der Versicherungsgesellschaft nach, warum es keine Rückvergütung bei weniger kilometer gibt, das Risiko ist ja auch entsprechend geringer für die die Gesellschaft, so erhält man die Auskunft, dass für diesen Fall keine Rückvergütung vorgesehen sei. Wie kann man das nachvollziehen ? Wäre da nicht der Gesetzgeber gefragt, den Gesellschaften für diese Fälle, Vorgaben zu machen. Mehr Risiko, geht zu Lasten des Kunden, weniger Risiko, bleibt unberücksichtigt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?