Wasserschaden kurz vor Einzug

4 Antworten

Hi bei einem Wasserschaden dringt das ausgelaufene Wasser gerne in "alle Ritzen". In Wände, unter den Estrich (sollte die Wohnung einen fließenden Estrich haben). Wenn dies der Fall ist/war, dann MUSS die Wohnung vor Deinem Einzug und vor Neuverlegung eines Bodenbelags gründlich von einer Fachfirma getrocknet werden. Es reicht nicht, einen Heizlüfter aufzustellen! Sollte keine professionelle Trocknung vorgenommen werden, können Folgeschäden wie z.B. Schimmelbildung entstehen - auch unter dem Fußboden und auch ohne dass Du es siehst (es scheinen ja Küchenschränke vor der Wand zu stehen). Schimmelpilze/-sporen in der Luft können zu Gesundheitsbeschwerden führen, die nicht zu unterschätzen sind. I.d.R. sollte die Versicherung Deiner Vermieterin für solche Schäden gerade stehen und auch eine Trocknungsfirma beauftragen. Kläre das unbedingt mit ihr und Deinen Eltern, die Dir sicher in dieser Situation helfen werden! Lieber etwas später einziehen und nicht die Gesundheit riskieren! Viel Glück :-)

Ich würde evtl. darauf bestehen, dass im MV aufgenommen wird, dass vor dem Einzug ein Wasserschaden entstanden ist, der vor deinem Einzug behoben ist.

Verstehe jetzt nicht ganz: deine Vermieterin ist deine Vormieterin?

Beim Wasserschaden muss auch getrocknet werden, je nach Schwere des Schadens. Aber dich sollte das alles gar nichts an gehen, du mietest die Wohnung und die sollte in einem guten Zustand sein.

Hallo,

vielen dank für die Antworten :)

also zu Antwort 1 :

Sie hat mir "noch" nichts schriftliches gegeben und mir gestern nur telefonisch mitgeteilt das ein Wasserschaden vorliegt. Werde aber deinen Rat befolgen und sie darauf ansprechen das sie mir das schriftlich gibt, danke.

Zu zu Antwort 3 :

Ja meine Vermieterin ist meine Vormieterin, sie hat sich ein Haus gekauft und vermietet ihre Eigentumswohnung.

Greetz,

Kaguma/Michael

Wasserschaden bei Auszug fest gestellt - Muss ich zahlen?

Ich habe gerade beim leerräumen der Küchen-Schränke festgestellt, dass sich unter der Spüle ein leichter Wasserschaden gebildet hat. Vermutlich durch ein undichtes Rohr.
Hinten an der Wand, wo das Rohr rauskommt, hat sich Schimmel unterhalb vom Rohr gebildet.
Außerdem ist das Laminat gewölbt. Das ist mir auch schon vorher aufgefallen. Ich dachte aber es kommt vom Sommer, dass sich das Laminat ausdehnt und habe es ignoriert.

Jetzt beim Auszug stell ich mir 2 Fragen:

  • Sag ich es der Marklerin? Der Wasserschaden ist sehr versteckt. Ich vermute sie wird es nicht sehen und somit auch nicht ins Übergabeprotokoll aufnehmen.
  • Wer haftet für den Schaden? Kann der Vermieter meine Kaution einbehalten? Kann er mir die Kosten anhängen, wenn er die ganze Küche neu machen will (inkl. Boden und Küchenblock)? Mit der Begründung, dass ich es vorher hätte melden sollen/können?
...zur Frage

Schlauch Spülmaschine locker ein Wasserschaden für Haftpflicht oder Gebäudeversicherung?

Hallo zusammen,

bei meiner Spülmaschine wurde ein Schlauch von mir wohl nicht richtig befestigt. Jetzt hat sich über die dauer ein Wasserschaden ergeben, den das ganze Haus betrifft. Ist hierfür die Gebäudeversicherung oder Haftpflich zuständig?

...zur Frage

Wasserschaden - beim Nachbarn leckts, weil in unserem Klo ein Rohr undicht ist

Guten Tag zusammen! Uns wurde heute mitgeteilt das beim Nachbarn unter uns es von der Decke tropft. Darauf hin kam heute auch direkt ein Mitarbeiter einer Leckortungsfirma. Das Problem nun: das Leck wurde bei uns im WC ausfindig gemacht. Genauer gesagt, die Fließen wurden entfernt, damit der Mitarbeiter der Firma sich die Rohrleitung genauer ansehen kann. Sprich ein Leck was wir gar nicht von außen sehen können - das hat mir auch der nette Herr erzählt der das Ganze überprüft hat.

Wir haben kein gutes Vertrauen zu unserer Hausverwaltung und deswegen wollen wir uns einfach informieren, was wir erwarten dürfen. Wir haben eine private Haftpflichtversicherung bei der VHS und mich würde es interessieren, ob diese Versicherung im schlimmsten Fall für diesen Schaden aufkommt. Und auch würde ich gerne wissen, ob wir irgendwie überhaupt dafür zur Verantwortung gezogen werden können. Der Schaden entsteht innerhalb der Wand - bzw. hinter den Fließen und wir haben keinen Blick drauf. Gehört das zur "Gebäude" oder zur "Wohnung". Beim 1. wäre ja die Hausverwaltung dazu verpflichtet das zu reparieren und für den Schaden aufzukommen, oder?

Falls uns keine Schuld treffen sollte (bin mir nicht sicher, deswegen frag ich hier ja ;) ) und die Hausverwaltung möchte uns ein Eigenverschulden unterjubeln, welche Möglichkeiten haben wir da? Ein Ganz zum Anwalt? Das Anschreiben des Vermieters? Würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen!

Viele Grüße

...zur Frage

Wer kann einem sagen, woher Wasser ins Haus eintritt?

Hallo zusammen! Meine Oma hat schon seit einiger Zeit im Anbau (welcher auch schon ca. 40 Jahre alt ist) eine Stelle wo Wasser eintritt (am Kamin). Der Schornsteinfeger meinte jedoch, dass der Kamin trocken sei. auch ein Fliesenleger hat die kompletten Platten auf dem Balkon welcher sich über dem Anbau befindet erneuert. Leider ohne Erfolg. Gibt es eine Möglichkeit, zu erfahren woher das Wasser ins Haus eintritt? Gibt es da Geräte oder auch Personen die einem da weiterhelfen können? Gruß Martin

...zur Frage

Wasserschaden im darunterliegenden Geschäft. Hausrat,- oder Haftpflichtversicherung?

Hallo zusammen,

also folgendes vor einiger Zeit habe ich den Abfluß meiner dusche sauber gemacht. (Also entfernt, Reinigungszeug benutzt und wieder festgedreht.)

Nach einigen Tagen (kurz nachdem ich etwas länger geduscht ] habe klopft auf einmal der Hausmeister bei mir und sagt mir das Wasser aus meiner Wohnung käme. Er schraubt an meinem Abfluß herum und meint dieser sei nicht festgenug angeschraubt worden und dadurch würde eine Lücke entstehen und das Wasser ist deswegen am falschen Ort gelandet.

Ich wohne übrigens im dritten Stock und das Wasser kam aus der Decke in einem Geschäft im Erdgeschoß. In anderen dazwischenliegenden Wohnung soll nichts gelandet sein.

Nun kam vor kurzem die Rechnung. knapp 40 € Hausmeister, knapp 100 € wegen einer Firma (defekte Elektroanlagen), und knapp 900 € im darunterliegendem Geschäft.

Am Tag des Schadens selbst war ich dort im Geschälft um mich zu entschuldigen und mir wurde mitgeteilt das Mitarbeiter länger bleiben mussten um das Wasser aufzuwischen. (Ansonsten scheint dadurch nicht kaputt gegangen zu sein.)

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ist dafür meine Hausratversicherung zuständig? Oder muss ich dazu bei meiner Haftflichtversicherung anrufen.

Außerdem stellt sich die Frage ob man mir überhaupt diesen Schaden nachweisen kann und ob ich damit überhaupt meine Versicherungen nerven sollte.

Ich wäre dankbar eure Meinungen dazu zu hören.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?