Wasserschaden im Keller , was für eine Versicherung brauche ich?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Also, wenn denn die Bewohner sich keine Versicherung (hier Hausrat) leisten wollen, sammeln die doch vom Rathaus immer wieder für die Geschädigten und bei größeren Sachen kommen die aus Berlin und dann mit der Presse und dem Fernsehen hinzu. Somit hin zum Bürgermeister und viel Glück.

falls du mieter bist hausratversicherung,als eigentümer zusätzlich leitungswasserversicherung

Als Mieter eine Hausratversicherung. Eine Haftpflicht ist immer Ratsam.

Als Eigentümer eine Gebäudeversicherung die auch Leitungswasserschäden abdeckt, eine Grundstücks-, Privathaftpflicht- und eine Hausratversicherung.

Hausratversicherung mit Einschluß von Leitungswasserschäden, bzw. Gebäudeversicherung mit Leitungswasserschäden.

Wenn es jedoch nicht aus der eigenen Wohnung kommt, sondern von einer fremden Wohnung, muß die Privathaftpflicht des Verursachers haften. Hoffentlich hat er eine!

Bist Du dir sicher? Wenn denn eine VGV vorhanden ist und der Mieter diese Kosten und Lasten mit seiner BK-Abrechnung schon bezahlt, ist eine PH nicht zuständig, so jedenfalls der BGH.

0

Eine Hausratversicherung würde für den Schäden aufkommen, (nicht mehr benutzte und abgestellte) Sachen im Keller sind aber bei manchen Tarifen nur zum Zeitwert versichert.

Eine Privathaftpflichtvefsicherung macht Sinn, falls es beim nächsten Mal anders herum ist und euer Rohr platzt und der Nachbar der Meinung wäre, euch zu verklagen. Dann wehrt die PHV den Anspruch ab oder begleicht ihn, falls es dem Nachbarn gelingen sollte, seinen Anspruch zu begründen und durchzusetzen.

Hallo,

nachdem in einer Reihe von Antworten hier bereits pauschal auf die Haftpflichtversicherung des Nachbarn verwiesen wurde, muss ich leider in dieser Hinsicht ein wenig "Essig in den Wein" schütten:

Die Haftpflichtversicherung des Nachbarn kommt nur dann zur Regulierung in Betracht, wenn der Wasserschaden fahrlässig vom Nachbarn herbei geführt wurde.

Dies ist dann der Fall, wenn er z.B. die Leitungsrohre nicht ordentlich gewartet hat oder ein Rohr angebohrt hat, ohne sich vorher über den Leistungsverlauf in der Wand zu informieren.

Heißt umgekehrt: Ist eine derartige Fahrlässigkeit nicht gegeben, zahlt auch die gegnerische Haftpflichtversicherung nicht.

Generell gilt aber: Gegen Leitungswasserschäden am Gebäude schützt die Gebäudeversicherung, gegen gleichartige Schäden am Inhalt die Hausratversicherung.

Viele Grüße

Loroth

P.S.: Ja, eine eigene Haftpflichtversicherung ist unbedingt - und unabhängig vom aktuellen Schaden - zu empfehlen.

Einzige richtige Antwort unter vielen halbrichtigen und falschen Antworten.

####

0

Hoffentlich hast du daraus gelernt und wirst für euer Haus/Wohnung entsprechende Wohnungs / Hausrat und Haftpflichtversicherung abschließen. Ganz schnell geht auch bei euch mal eine Leitung in die Brüche und der Nachbar hat die Brühe im Keller. In euerem Fall hier, zahlt die Haftpflicht des Nachbarn.

Ja ich werde aufjedenfall eine Hausratversichung abschließen.

Unsere Nachbar sind nett und meine Mutter meinte wir sollen einfach die in Ruhe lassen.

0

Wie bitte? Bist Du dir sicher? Damit hat doch eine PH nichts am Hut, wenn der Mieter bereits die VGV des ET bezahlt.

0

Du brauchst eine Hausrat- und Haftpflichtversicherung.

Schäden aus kaputten Leitungen zahlt die Gebäudeversicherung des Hausbesitzers.

Wichtiger Unterschied: Schäden an (nicht durch!) kaputten Leitungen zahlt die Gebäudeversicherung, Folgeschäden durch das Wasser an MieterEigentum zahlt dessen Hausratversicherung.

0

Eine Privathaftpflichtversicherung sollte jeder haben.

Die hilft bei Wohnungsschäden aber nicht, dafür brauchst du eine Hausratsversicherung.

Wobei in deinem Fall eh die Frage ist, wenn das Wasser von euren Nachbarn herüber kam, müsste doch dessen Versicherung aufkommen....

... dessen Haftpflicht aber nur bei Verschulden des Nachbarn zahlt und es nicht oder nur schwer möglich sein wird, ihm die Schuld am kaputten Rohr nachzuweisen. Hierzu wäre eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll, um den Anspruch auch vor Gericht durchsetzen zu können.

0

Handelt es sich um eine Mietwohnung? Dann wende dich an deinen Vermieter - der sollte entsprechend versichert sein.

Was den Abschluss von Versicherungen angeht: die zahlen grundsätzlich nur für Schäden, die NACH Abschluss der Versicherung und Zahlung des Beitrages entstanden sind. Rückwirkend lehnen sie eine Schadensregulierung ab.

die zahlen grundsätzlich nur für Schäden, die NACH Abschluss der Versicherung und Zahlung des Beitrages entstanden sind.

Das schrieb der Fragesteller ja schon in seiner Frage. Es geht ihm um evtl. künftige Schäden.

0

mietwohnung?

ist über die gebäudehaftpflicht des vermieters abgedeckt.

eine haftpflicht ist in jedem fall sinnvoll.

für die wohnung brauchst du eine hausratversicherung. - ebenfalls sinnvoll.

Ja, es handelt sich um eine Mietwohnung.

1
@Reshad1

dann muss der vermieter den schaden seiner versicherung melden. du bekommst dann ein formular, in das du deinen schaden eintragen musst.

mach trotzdem eine privathaftpflicht.

und mach eine hausratversicherung.

das sind die beiden, die man wirklich braucht.

eventuell noch eine rechtsschutz.

aber lass dir nichts aufschwatzen.

1

Der Versuch, den Vermieter in die Pflicht zu nehmen wird nur gelingen, wenn man ihm eine Pflichtverletzung nachweisen kann. Da es keine mir bekannten Prüfpflichten für Wasserleitungen gibt, wird es schwer. Auf jeden Fall wäre eine Rechtsschutz hier gut, damit man klagen könnte.

Oder eine Hausrat, die würde den Zeitwert der Sachen im Keller bezahlen.

0

schäden durch andere zahlt deren versicherung. du mußt aber den schaden angeben/zu kenntnis bringen.

für eure wohnung reicht eine hausratsversicherung.

Da hilft nur eine Hausratversicherung. Ohne die ist man als Mieter in solchen Fällen aufgeschmissen: Die Gebäudeversicherung des Eigentümers bezahlt nur den Gebäudeschaden und die unmittelbaren Folgeschäden wie Mietausfall. Das Eigentum des Mieters würde nur die Haftpflichtversicherung des Eigentümers zahlen und die braucht nur bei Verschulden einzutreten. Welcher Rohrbruch aber ist denn schon verschuldet? Wenn nicht, was die Regel ist, trägt der Mieter den Schaden an seinem Inventar allein, wenn er denn keine Hausratversicherung hat.

Erkundige dich mal nach einer Hausratsversicherung! Zusätzlich sollte aber auch jeder eine Privathaftpflichtversicherung haben.

es ist schon ziemlich leichtsinnig, eine Wohnung zu beziehen , ohne die dafür vorgesehenen Versicherungen abzuschliessen.. eine Hausratversicherung wäre in eurem Fall seeeeehr angebracht

Wasser von unsere Nachbar

Dann zahlt die Haftpflicht des Nachbarn euren Schaden

Nein, das zahlt die Haftpflicht nicht!

0
@herja

... es sei denn, man könnte dem Nachbarn ein Verschulden am Rohrbruch nachweisen, was aber sicher mangels Zeugen oder Videoaufzeichnung sehr sehr sehr schwer werden dürfte.

0

Was möchtest Du wissen?