Wasserschaden im Haus, keine Haftpflicht

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Seit gestern, als Du die Frage schon einmal stelltest, hat sich an der Sachlage nichts geändert, deswegen kann auch die Antwort nicht anders sein: Es handelt sich um einen Leitungswasserschaden. Schäden, die dadurch an Gebäudeteilen entstanden sind, werden über die Gebäudeversicherung reguliert. Schäden am Inventar anderer Mieter reguliert deren Hausrat- oder Geschäftsinhaltsversicherung. Sofern es Anhaltspunkte für ein schuldhaftes (z.B. fahrlässiges) Verhalten deinerseits gibt, können die genannten Sachversicherer anschließend versuchen, Dich in Regress zu nehmen - und dann käme Deine Privathaftpflichtversicherung "ins Spiel" und würde sich der Sache annehmen. Da Du aber "umgekippt" bist und deswegen das Wasser überlief, trifft Dich kein Verschulden. Musst Dir also keine Sorgen machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ganze ist schon dem Vermieter gemeldet? Der hat auch schon dafür gesorgt, dass der Schaden behoben wurde?

Es wird eine Rechnung auf Dich zukommen. Du kannst mit dem Zahlungssempfänger eine Ratenzahlung vereinbaren. Erkläre ihm Deine Situation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suzisorglos
24.11.2015, 20:00

Was soll der Vermieter hier verlangen dürfen? Der Fragesteller zahlt ja über die Nebenkosten anteilig für die Gebäudeversicherung, also muss diese auch in Anspruch genommen werden.

0

Was möchtest Du wissen?