Wasserschaden im Bad: Mieterhöhung wegen Sanierung gerechtfertigt, weil Eigentümer nicht versichert?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

im prinzip brauchst du überhaupt nichts machen, auch nicht widersprechen oder sonst wie antworten oder reagieren. einfach weiter die alte miete zahlen denn schweigen heißt nicht anerkennen. er käme mit seiner forderung vor keinem gericht durch. ich denke er geht erst mal auf dummenfang.also einfach abwarten was sich tut und ruhig bleiben.

In allen unseren Versicherungen zählt der Schaden bei Abflußrohren als Rohrbruchschaden und wird vom Versicherer gedeckt. Eine schlechte Versicherung (vermutlich vom "billigen Jakob") des Vermieters macht die Kosten der Schadensbehung nicht umlagefähig. Da muß er selber durch. - Also nichts bezahlen! Echte Modernisierungskosten des Gebäudes kann er auf die Miete Umlegen. Dazu zählen z.B. eine neue energiesparende Heizung in Verbindung mit dem Einbau von modernen isolierverglasten Fenstern und einer Dämmung der Gebäudehülle. Das ist hier aber offenkundig nicht der Fall. Sollte ihr letztgenanntes Argument zutreffen, dann wäre der Vermieter ein Betrüger und gehört dafür angezeigt. Lassen Sie ihm in solchem Falle doch einfach mal den Entwurf einer solchen Strafanzeige zukommen. Das wirkt Wunder!

Wettlaufer 14.03.2009, 13:35

Hallo, erstmal vielen Dank für die Informationen, die sehr hilfreich sind und im Ergebnis meine Vermutungen zu meiner Freude bestätigen. Eine Ergänzung meinerseits vielleicht noch zum Sachverhalt: Der Eigentümer hat zur "Ursachenforschung" eben mehr oder weniger alle Rohrleitungen von Putz oder Fliessen freilegen lassen und dann, so vermute ich, auf Basis des Umfangs der Aufbrucharbeiten entschieden, dass Bad mit komplett neuen Rohrleitungen (Defekt/Schaden wurde von Fachfirma jedoch nur am vertikalen Hauptabflußrohr festgestellt), neuen Fliessen und einer neuen Duschwanne auszustatten (Bad war vor Schadensfall nicht neu, jedoch völlig in Ordnung) ! Ich gehe davon aus, dass er mir aufgrund des beschriebenen Ablaufs dies nicht als "Modernisierungsmaßnahme" verkaufen kann, oder ? Selbst wenn er nun von der angekündigten Mieterhöhung entsprechend Abstand nimmt, befürchte ich, dass bei der für ihn nächstmöglichen Mieterhöhung dann umso Mehr auf die Miete aufschlägt.

Mit nochmals herzlichem Dank für die hilfreiche Unterstützung.

0

nein, davon stimmt rein gar nichts. Die Kosten für die Reparatur kann er auf keinen Fall auf die Mieter umlegen. Ob er versichert ist oder nicht ist alleine sein Problem. Ich weiß aber nicht was ein Abfallrohr sein soll. Meinst du für Müll? Ein Abflußrohr? Ein Fallrohr? Abfallrohr sagt mir gar nichts. Die genannten Sachen sind alle versichert

Wettlaufer 14.03.2009, 13:12

Hallo, erstmal vielen Dank für die Informationen. Es handelt sich um das Hauptabflußrohr, welches im Badezimmer vertikal durch das Gebäude führt und indem jegliches Abwasser zusammengeführt und entsorgt wird (Wurde im Gespräch mit dem Eigentümmer als "Abfallrohr" bezeichnet).

Nochmals herzlichen Dank für die Antwort, deren Ergebnis meine Vermutung bestätigt und von allen, die mich bei dieser Frage unterstützt haben, gleichlautend beantwortet wurde.

0

.

Wenn du in diesem Forum Rat in einer Rechtsfrage möchtest, musst du unbedingt angeben, welchen Staat deine Anfrage betrifft.

Sonst ist ganz einfach keine seriöse Beantwortung möglich.

Beispiel: Das Mietrecht der Schweiz unterscheidet sich in wichtigen Punkten vom Mietrecht Deutschlands, ganz abgesehen vom Mietrecht in China.

Auch so kann natürlich nur allgemein geantwortet werde; der Antwortende hat ja keine Aktenkenntnis.

.

Erkundige Dich beim Mieterschutzbund und bei Deiner Hausratsversicherung. Meiner Meinung nach fällt das jedoch in den Zuständigkeitsbereich des Eigentümers, wenn das Abfallrohr im Eimer ist, ist das ja nicht Deine Schuld.

Die Mietzinserhöhunng muss durch einen Mehrwert begründet sein.

Solche Reparaturen sind Sache des Eigentümers. Lass dich unbedingt vom Mieterschutzbund oder der Verbraucherberatung beraten.

Was möchtest Du wissen?