wasserschaden durch nachbarwohnung

9 Antworten

Da musst du mit deinem Vermieter reden, und der muss dann die Besitzerin der Nachbarwohnung ansprechen, die Gute hat bestimmt eine Versicherung, die in diesem Fall haftet. Es geht auf jeden Fall gar nicht, daß es einfach so bleibt, das ist gesundheitsgefährdend.....

Sag deinem Vermieter bescheid, es muß sich drum kümmern und ggf. Strafanzeige stellen. Ruf SOFORT an. Die Haftpflichtversicherung des Eigentümers der anderen Wohnung ist dafür zuständig.Es muß fachmännisch trocken gelegt werden, sonst werdet ihr durch den SChimmel krank.

Dein Ansprechpartner ist Dein Vermieter.
Eindeutig ein Versicherungsfall.
Dein Vermieter soll sich mal mit der Hausverwaltung in Verbindung setzen.
Die Hausverwaltung kann es erst mal der Gebäudeversicherung des Hauses melden und diese wird sich dann dies von der Versicherung des Nachbarn wieder holen.
Haben die eine neue Badewanne eingebaut?, dann wäre evtl. auch die Handwerksfirma haftbar. Hat dich aber nicht zu interessieren.

Ich habe als Wohnungseigentümer einen Wasserschaden durch eine defekte Silikonfuge der Dusche der Nachbarwohnung erhalten, wer muss nun den Schaden ersetzen?

Ich habe als Wohnungseigentümer einen Wasserschaden durch eine defekte Silikonfuge der Dusche der Nachbarwohnung in meinem Wohnzimmer erhalten, niemand will bezahlen, jeder schiebt es auf den anderen (Hausverwalter, Nachbar, Nachbarhausverwalter, Haftpflichtversicherung), wer muss nun für den Schaden aufkommen ?

Ich hatte vor längerem bemerkt das die Wand hinter meinem Kunststoffregal im Wohnzimmer feucht ist und die Tapete sich löste und mich deshalb gleich an den Nachbarn (Migrationshintergrund, bewohnt eine selbstgenutzte Eigentumswohnung) gewandt da ich schon öfters Duschgeräusche in der früh gehört habe.
Der sagte kann nicht sein, ich habe die Dusche vor 4 Jahren neu gemacht !
Vorher hatte ich zusätzlich meinen Hausverwalter wegen dem Wasserschaden angeschrieben, schließlich befinden sich an der Stelle in meiner Wohnung im Wohnzimmer in diesem Bereich keine Wasserleitungen oder Heizrohre.
Da dann immer noch Wasser rüberkam und er immer noch duschte habe ich einen Feuchtigkeitsmesser besorgt und dem Nachbarn angeboten in seinem Bad zu messen, er hat es abgelehnt und weiter morgens geduscht.
Meine Messungen haben ergeben das es von dem Nachbarn herüberkommen muss.
Nach Wochen kam dann eine Lecksucherfirma die mir sagte die Nachbarwohnung ist schuld, an dem Bad wurde seid min. 20 Jahren nichts gemacht.
Die Nachbarhausverwaltung (des Nachbarn) hat mir geschrieben das der Eigentümer und gleichzeitig Bewohner der Nachbarwohnung aufgefordert wurde sein Bad in Ordnung zu bringen und gesagt empfohlen dem Nachbarn (mit anderem Hausverwalter)die Rechnung zu schicken, er wäre bereit die Rechnung zu übernehmen.
Ich hatte dann ein Sanierungsfirma beauftragt einen Kostenvoranschlag zu erstellen, diese 1050 Euro (ohne Stromkosten und Leihgebühr für Messgerät) wollte der Nachbar nicht bezahlen.
Es wurde alles geleugnet, die Haftpflichtversicherung des Nachbarn hat auf die Gebäudeversicherung meiner Hauseigentümergemeinschaft verwiesen (da der Nachbar den Sachverhalt falsch dargestellt hat).
Mein Hausverwalter bestätigt meine Meinung, der Nachbar oder dessen Haftpflichtversicherung muss den Schaden bezahlen.
Wer muss zahlen, unsere Gebäudeversicherung, die des Nachbargebäudes oder die Haftpflichtversicherung des Nachbarn ?

...zur Frage

Schimmel im Schlafzimmer/Vermieter rührt sich nicht

Hallo liebe Leute,

 

ich hoffe dass mir jemand von euch weiterhelfen kann.

Wir sind im September in eine komplett renovierte Wohnung gezogen.

Vor ca.2-3 Wochen entdeckten wir Feuchtigkeit in der Wand und dann hinter der Tapete Schimmel.  An der Wand fühlt man feuchte Stellen.

Wir waren echt geschockt, sagten sofort dem Vermieter Bescheid, der schob es erst auf einen Wasserschaden,dann auf die Außenwand ohne den Schaden dort gesehen zu haben ( nur auf Bildern)

Er wollte sich den Schaden ansehen,kam aber nie zum Termin.Auf Ansprache darauf meinte er, wir wären schuld am Schaden, zu wenig lüften. Außerdem sei unser Wasserbett schuld und er zahle den Schaden etc. erst wenn er das Geld hätte.

Da der Schimmel immer weiter voranschreitet, riecht und müffelt und zudem mittlerweile auch gesundheitliche Ausmaße nimmt, haben wir unseren Vermieter eine Frist eingeräumt. Über eine Woche hatte er nun Zeit sich mit uns in Verbindung zu setzen und eine genaue Vorgehensweise zu besprechen. Bis heute hat er sich nicht gerührt,den Schaden angesehen oder sonstiges...

Wie kann ich nach dieser Frist nun weiter vorgehen? Weiß das jemand?

Kann ich einfach einen Gutachter beauftragen und das in Rechnung stellen.

Der Schimmel muss schnell behoben werden. Die Möbel sind komplett neu,sowie die Tapete die schon teilweise beschädigt ist und er sich immer weiter Richtung Innenraum verbreitet!

...zur Frage

meine tappete fällt von der wand

hi leute ich habe meine wohnung tappeziert und den kleister bei kodi gekauft,ihn richtig angerührt (4 liter auf ein paket für raufaser) danach wollte ich meine wand weiß streichen und die tappete rollte sich auf und schlug falten kurz gesagt das komplette chaos natürlich habe ich 1 tag gewartet nach dem tappezieren.Ich habe die tappete aber auch auf die nakte wand geklebt nachdem ich die alte mit tiefengrund weggespachtelt hatte,kann das was damit zu tun haben ?

...zur Frage

Durchgerostete Badewanne in Eigentumswohnung wer haftet?

Hallo zusammen

wir bewohnen in einem Mehrfamilienhaus eine selbstgenutzte Eigentumswohnung. Wir haben eine Badewanne, die seit geraumer Zeit leichte Korrisionsspuren hatte, dies wollte ich in nächster Zeit mal selbst ausbessern...

Gestern nun, nachdem meine Frau ein Wannenbad genommen hatte, zeigte sich, dass in der Wanne mittlerweile ein Loch aufgrund von Durchrostung entstanden ist. Der Schaden in der unteren Wohnung aktuell: Tapete löst sich von Wand, Decke kommt runter, Laminatboden beschädigt....

Wir haben eine Hausrat- und Haftpflichtversicherung. Kann ich davon ausgehen, dass unsere Haftpflicht für den Schaden der Nachbarn in der unteren Wohnung zuständig ist? Bei uns in der Wohnung steht natürlich auch einiges an. Die Badewanne muss mit Sicherheit ausgewechselt werden, dadurch ist auch ein Austausch von Boden- und Wandfliesen notwendig. Habe ich da Chancen, etwas über unsere Hausratversicherung geltend machen zu können? VIelen Dank, Kuhnor

...zur Frage

Wasserschaden durch ca 1cm hohes Wasser für ca 1 Stunde auf Fliesen?

Hallo Community. Am Freitag kam es bei der Schlüsselübergabe meiner neuen Wohnung zu einem Unfall, der eventuell einen Wasserschaden zufolge haben könnte. Ich erkläre vorerst die Gesamtsituation, woraus sich dann mehrere Fragen meinerseits ergeben:

Am Freitag habe ich die Schlüssel für meine erste eigene Wohnung ausgehändigt bekommen, der Einzugstermin ist der 15.9. Ich habe mir mit der Dame vor Ort zuerst die Wohnung noch einmal angeschaut und zum Abschluss sind wir in den Keller gegangen und haben Strom und Wasser angestellt. Dazu muss man sagen, dass die Küche noch nicht fertig eingebaut war, das soll kommende Woche geschehen. Nachdem wir das Wasser angestellt haben, bin ich alleine ca 10 Minuten später noch einmal rauf in die Wohnung um mich um meinen Internetvertrag zu kümmern. Vor der Wohnungstür habe ich schon merkwürdige Geräusche gehört und nachdem ich die Tür aufgemacht habe, stand in der Küche, im Flur, Im Bad, sowie in der Hälfte des Wohnzimmers ca 1cm hoch Wasser, welches aus dem Anschluss für die Spülmaschine in der Wand kam. Das Ventil dort war nicht verschlossen. Ausgetreten sind - geschätzt 50-70 Liter. Die Tage zuvor waren noch Handwerker im Haus, welche halt dabei waren, die Küche einzubauen, womit sie aber noch nicht fertig waren zu dem Zeitpunkt.

Zum Glück konnte ich die Dame der Schlüsselübergabe erreichen, welche zusammen mit ihrem Mann mit einem Wassersauger vorbei kamen, weshalb nach ca. einer Stunde das gesamte Wasser wieder entfernt war.

Die Wohnung wird durch ein Architekturbüro ca. 1 Stunde entfernt vermietet, weshalb die Dame der Schlüsselübergabe nicht die Besitzerin des Hauses ist.

Die neu eingebaute Küche ist, bis auch eine 50x50cm Platte, nicht beschädigt worden.

Bei dem Boden handelt es sich um Fliesen, ich habe auch ein paar Fotos bei gepackt.

Meine Fragen sind nun: - Wer ist Schuld an der Sache? Die Handwerker? Hätten die das Ventil in der Küche schließen müssen, bzw am Hauptventil kennzeichnen müssen, dass man es nicht einschalten soll? (So wie bei elektrischen Anlagen zum Beispiel) - Wie hoch ist der entstandene Schaden (geschätzt). Hier wäre es schön wenn mir jemand, der in der Branche arbeitet eine Einschätzung geben könnte.

Am Montag werde ich natürlich bei dem Architekturbüro anrufen und den Vorfall schildern, bis dato hätte ich aber gern eine grobe Einschätzung ob es bei einem Wasserstand von einem cm für ca eine Stunde schon zu Feuchtigkeit in den Wänden bzw. im Boden kommen kann.

Fairerweise muss ich sagen, dass wir, als wir das Wasser eingeschaltet haben, daran hätten denken sollen, dass oben noch gehandwerkelt wird... allerdings finde ich es schon sehr heikel, dass durch ein Ventil im Keller, Wasser in großen Mengen direkt in eine Wohnung 3 Etagen höher austreten kann.

Anbei ist ein Bild vom Boden, sowie vom Übergang Boden-Wand.

...zur Frage

Syphon der Badewanne beim Mieter kaputt. Wer zahlt?

Hallo, bei meinem Mieter ist der Syphon (Dichtung) der Badewanne kaputt gegangen und die Wohnung drunter hat nen Wasserschaden erlitten als mein Mieter das Wasser abgelassen hat. Die Eigentümerin der unteren Wohnung hat, als sie den Schaden bemerkt hat, den Klempner gerufen (19:30 Uhr - Notfall). Dieser hat die Sache in beiden Wohnungen inspiziert.

  1. Wer zahlt den Klempner?
  2. Wer zahlt den Schaden der Beschädigten Nachbarin unten?
  3. Wer zahlt die Reparatur bei meinem Mieter?

Hatte noch nie was damit zu tun und wäre für Antworten dankbar.

Danke, Magdalena

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?