Wasserschaden an Decke - zahlt die Haftpflichtversicherung oder kommt der Vermieter auf?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Im Grundsatz ist es Vermietersache.
Also davon ausgehend, dass es Fachfirmen gibt, die den Schaden punktgenau lokalisieren können (z.B http://www.zewe-gmbh.de) sollte die Ursache schnell gefunden sein. Diese Leckortung wird in der Regel von der Wohngebäudeversicherung (die hat der Vermieter) bezahlt. Bei dieser Feuchtigkeitsmesssung kann dann auch geprüft werden, ob denn nur die Decke gestrichen werden muss, oder ob weiterführende Maßnahmen (Reparaturen; Gips/Farbe/Tapeten erneuern) erfoderlich sind. Eine Feuchtigkeitsmessung zur Angebotserstellung für eine Trocknung ist in der Regel kostenlos.
.
Es ist wichtig, dass das alles vorher geklärt ist, denn nur so ist gewährleistet, dass der neue Anstrich an der Decke hält.
Die Haftpflichtversicherung des Mieters übernimmt nur Schäden, die der Mieter selbst verursacht hat: Hat der Mieter die dusche beschädigt? Oder vielleicht den Abfluss zur Reinigung abgeschraubt und nicht mehr dicht bekommen? Das sind Dinge, die dann von der Privathaftpflicht übernommen werden.
Bei Fragen, schreib mich an.

Der Vermieter. Es ist seine Aufgabe, dass alles in Ordnung und ohne Schäden funktioniert. Die Haftpflicht dient Dir nur dazu, wenn Du einen Schaden verursacht hast. Und das hast Du ja nicht. Es sei denn, die Wohnung über Dir gehört auch Dir. Wenn der Mieter sich weigert, kannst Du es der Hausrat melden und die treiben dann das Geld vom Vermieter ein.

Danke Dir und allen anderen! Nein, die Wohnung über uns gehört uns nicht. Aber beruhigend, dass sich alle hier einig sind. Nun mal abwarten wie der Vermieter sich verhält.

0

So, wie geschildert, handelt es sich um einen Schaden, der durch einen Mangel der Mietsache verursacht würde, so daß zunächst einmal der Vermieter für die Beseitigung sorgen muß. Dieser wird meist versichert sein.

Leitungen sind bei Undichtigkeiten Sache des Vermieters. Bei Verstopfungen auch, wenn es sich um Fallrohre handelt, Sache des Mieters sind Verstopfungen in Waagerechtleitungen. Beschädigungen durch Wasser muss die Versicherung des Vermieters also tragen, vermutlich seine Haftpflicht. Oder er selbst. Anell

Wenn der Mieter nichts kaputt gemacht hat, dann der Vermieter!

Was möchtest Du wissen?