Wasserschaden an Decke - zahlt die Haftpflichtversicherung oder kommt der Vermieter auf?

5 Antworten

Der Vermieter. Es ist seine Aufgabe, dass alles in Ordnung und ohne Schäden funktioniert. Die Haftpflicht dient Dir nur dazu, wenn Du einen Schaden verursacht hast. Und das hast Du ja nicht. Es sei denn, die Wohnung über Dir gehört auch Dir. Wenn der Mieter sich weigert, kannst Du es der Hausrat melden und die treiben dann das Geld vom Vermieter ein.

Danke Dir und allen anderen! Nein, die Wohnung über uns gehört uns nicht. Aber beruhigend, dass sich alle hier einig sind. Nun mal abwarten wie der Vermieter sich verhält.

0

So, wie geschildert, handelt es sich um einen Schaden, der durch einen Mangel der Mietsache verursacht würde, so daß zunächst einmal der Vermieter für die Beseitigung sorgen muß. Dieser wird meist versichert sein.

Leitungen sind bei Undichtigkeiten Sache des Vermieters. Bei Verstopfungen auch, wenn es sich um Fallrohre handelt, Sache des Mieters sind Verstopfungen in Waagerechtleitungen. Beschädigungen durch Wasser muss die Versicherung des Vermieters also tragen, vermutlich seine Haftpflicht. Oder er selbst. Anell

Wasserschaden (Küche)

Wie hoch können die Kosten für einen Wasserschaden sein und was macht man, wenn man keine Versicherung hat und momentan ALG2 bezieht? Mir ist gestern die Dichtung meiner Waschmaschine geplatzt und meine ganze Küche stand unter Wasser...Die Sicherung der Mieterin unter mir ist ausgefallen und ihre Tapete ist nass geworden. Ich bin total verzweifelt und weiß nicht was ich jetzt machen soll, denn der Vermieter stand vor meiner Tür und sagte: Ich hoffe Sie haben eine Hausratversicherung. Ich habe weder eine Hausratversicherung noch eine Haftpflichtversicherung und weiß echt nicht weiter.

...zur Frage

Hotelunterkunft wegen Unbewohnbarkeit infolge von Nachbarn verursachtem Wasserschaden

Hallo, ich habe leider einen Wasserschaden verursacht, der die 1-Zimmer-Wohnung meines Nachbarn unter Wasser gesetzt hat. Da die Decke aufgemacht und getrocknet werden muss ist die Wohnung jetzt für mehrere Wochen nicht bewohnbar. Meine Haftpflichtversicherung will nur die Schäden an den persönlichen Gegenständen des Nachbarn übernehmen, die Gebäudeversicherung des Vermieters nur die Kosten für die Sanierung der Wohnung. Mein Nachbar ist jetzt zu Recht sauer und fordert nun von mir persönlich Geld für eine Unterkunft. Muss ich das etwa aus eigener Tasche zahlen? Warum fühlt sich keine Versicherung zuständig? Ist das überhaupt richtig so? Habe dem Nachbar empfohlen, die Miete zu mindern. Dies will er aber nicht tun, da er der Meinung ist, der Vermieter könne ja nichts dafür. Stattdessen will er, dass ich als Verursacherin etwas für ihn tue. Was soll ich jetzt machen?

...zur Frage

wasserschaden durch eigenverschulden? versicherung?

in der wohnung unter uns entstand ein wasserschaden, weil der kaltwasseranschluss in unserer küche undicht geworden ist. wir hatten damals meinen vater (kein handwerker -> heimwerker) damit beauftragt. nun möchten die von der haftpflichtversicherung wissen, ob es stimmt, dass die leitung durch uns undicht geworden ist (was ja eigentlich stimmt), aber bezahlt die denn dann überhaupt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?