Wasserschaden am Arbeitsplatz - wer zahlt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

  • Da man als Arbeitnehmer auf Anweisung seines Arbeitgebers tätig wird und daher im Regelfall keinen Einfluß auf die betrieblichen Abläufe und Gefahren hat, und weil man außerdem typischerweise nicht in der Lage ist, mit seinem Arbeitsverdienst die oft hohen Verluste bei betrieblichen Schadensfällen auszugleichen, begrenzt die Rechtsprechung die Pflicht des Arbeitnehmers zum Schadensersatz gegenüber dem "allgemeinen Zivilrecht" ganz erheblich.

  • Konkret gelten für alle Schäden des Arbeitgebers, die ein Arbeitnehmer durch eine betrieblich veranlaßte Tätigkeit rechtswidrig verursacht, die folgenden Haftungsregeln:

    = 1. Bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit haftet der Arbeitnehmer in der Regel voll, d.h. er haftet auf Ersatz des gesamten Schadens.

    = 2. Bei mittlerer Fahrlässigkeit wird der Schaden unter Berücksichtigung sämtlicher Umstände des Einzelfalls zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer aufgeteilt. = 3. Bei leichtester Fahrlässigkeit haftet der Arbeitnehmer gar nicht.

  • Der Link wird dir HELFEN, schau selbst: http://www.hensche.de/RechtsanwaltArbeitsrechtHandbuchHaftungArbeitnehmer.html

Hatte schon geschaut, danke. Nur was bedeutet denn grob fahrlässig? Ist das bei mir der Fall? Muss ich alles zahlen?

0

Den finanziellen Schaden zahlt idR die Betriebshaftpflicht. Den Ärger des Chefs kriegst Du aber umsonst.

Ich war grad schon dort, so böse war er gar nicht. Mir tut es aber echt leid, sowas wollte ich natürlich nicht :( Man, echt blöd gelaufen... nur weil ich es einmal vergessen hab :( Danke für die Antwort.. mal schauen was nun auf mich zukommt.

0

Du wirst doch sicherlich eine Haftpflichtversicherung haben. Die wird in diesem Fall für den Schaden aufkommen!

Es war immerhin ein verschulden, darum musst du auch dafür aufkommen!

Die Privathaftpflicht deckt nur Schäden in der Freizeit des AN ab. Für den Rest gibt es eine Berufshaftpdlicht.

0

Was möchtest Du wissen?