Wasserrecht in Spanien

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Folgende Dokumente muessen beigebracht werden: Communicado de Enganche a (Wasser- firma), Solicitud de Otorgamiento del Ayuntamiento, Fotocopie NIF, und alle Unterlagen ueber das gekaufte Grundstueck

Ich würde in einem Spanien Forum für deutsche Auswanderer diese Frage stellen. Es kann unter Umständen eine sehr hohe Konventionalstrafe zur Folge haben, wenn man etwas Unerlaubtes installiert. In Spanien fackeln sie nicht lange, wenn sie dahinterkommen. Ich selbst weiß nur, dass unter anderem die Naturschutzgesetze sehr streng sind und wenn die Behörden merken, dass etwas zu holen ist (sprich Geldstrafe), sind sie nicht zimperlich. Du kannst auch mal Frau und Herr Hefele von BioRanch fragen, die sind auf erneuerbare Energien spezialisiert und wissen einiges zum Thema Baurecht etc., vielleicht können sie weiterhelfen: http://www.equideas.es/deutsch/.

wenn er eine hohe Strafe riskieren will, dann baut eure Pumpe. Ohne Genehmigung würde ich das niemals riskieren. Das kann richtig teuer werden

Finger weg von eigenen ungenehmigten Bauten. Welches Grundstueck hat dein Onkel? Wenn es in einem Naturschutzgebiet liegen sollte (protegido) darf er noch nicht einmal einen kleinen Stein bewegen. Wenn es in der Zone rustico (Agrarland), rural oder sogar urbano (Land mit Baugenehmigung, aber zu beantragen) steht, so steht ihm Fincawasser und auch Strom zu. Schlimmstenfalls muss er die Verlegung der Wasserleitung und die Aufstellung der Strommasten bezahlen. Beantragt wird es beim Rathaus (Ayuntamiento) , die den Auftrag an die entsprechende "Wasserfirma" weiterleitet.

Was möchtest Du wissen?