Wasserlöslicher Kleber statt Stecknadeln beim Nähen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Je nach Stoff machst du den Stoff kauptt bzw. er verfärbt sich durch die Lösungsmittel oder es hält überhaupt nicht.

Lieber mit Stoffklammern arbeiten.

Ich sollte dazu sagen ich will eine Jeans Flicken.
Eine Blaue und eine Schwarze. Die sind an der Innenseite abgetragen, sonst aber noch Ok. Bevor ich die wegwerfe will ich die Lebenszeit um ein halbes Jahr nochmal verlängern indem ich anderen Jeansstoff der gleichen Farbe drunter nähe. (Armer Student)

0
@Vondor

Je nach Qualität kann sich der Stoff verfärben (hab ich schon unfreiwillig getestet...). Ich würde es nicht riskieren.

Und bei Jeans ist es doch im Normalfall kein Problem, Stecknadeln zu verwenden.

1
@Schnuppi3000

Hm, naja, als jemand der das nur Hobbymäßig macht, sah es meistens eher dürftig aus und war recht mühselig. Mir fehlt eindeutig noch eine gewisse Übung.

0
@Vondor

Das liegt dann aber vielleicht eher am Nähen als am Stecken, oder?

Übung macht auf jeden Fall den Meister :)

0

Keine gute Idee. Ich würde immer für spezielle Nähte, wie Rundungen, Nadel und Reihfaden nehmen, da verschiebt sich auch nichts und man kann nach der endgültigen Naht diese auch gut auseinanderbügeln. Außerdem weigere ch mich, teure Wollstoffe gleich zu waschen, einige sind gar nicht waschbar, müssen in die Reiigung gegegebn werden. Gibt es so einen Kleber überhaupt?

Wie  @Dindelschneider schon gesagt hat, ein Stickvlies zum aufkleben drunter legen und drüber nähen, das funktioniert perfekt.

Nicht gut:

erstens ist die Haftung nicht punktuell und somit beim außeinanderlegen als Fläche zu derb.

Zweitens gibt es keinen weichen Kleber der wasserlöslich ist.

Drittens wenn du dich versteckt hast ziehst du sie Nadel raus und steckst neu. Wenn du dich verklebt hast musst du das Teil erst waschen und trocknen bevor du neu kleben kannst, aber alle anderen geheft-klebten Nähte gehen auch auf.

Glaub mir, seit Jahrmillionen werden zwei Teile mit Nadeln und Faden zusammen gehalten, da kann kein Kleber dagegen anstinken.

An dich , lieber Vondor und an meine nähenden Freundinnen.....ich habe dich ( den FS ) jetzt so verstanden , dass du eine Jeanshose , die im Schritt fadenscheinig geworden ist , wieder stabilisieren willst , indem du Stoff von innen dagegennähst . 

Ich würde meinen Stoffflicken mit " vliesofix " von innen auf die durchscheinende Stelle kleben und mit der Nähmaschine von rechts mit passendem Faden im Fadenlauf vielmals über die schadhafte Stelle nähen . Nicht mit Zickzack - sondern mit Geradstich , dann sieht man es wirklich kaum . ( Also ist deine Idee mit dem Kleben gar nicht so abwegig , man muss nur sorgfältig und faltenfrei arbeiten ! )

Auf diese Weise habe ich schon viele Hosen " gerettet " .








Was möchtest Du wissen?