Wasserkühlung beim Computer - sinnvoll oder nutzloses Risiko?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich muß sagen, ich bin mit meiner selbstgebauten Wasserkühlung sehr zufrieden. Der PC ist absolut leise, da passive Kühlung, kein Lüfter. Die Bauteile im Gehäuse werden nicht aufgeheizt, weil die Hitze nicht im Gehäuse rausgeblasen wird, wie bei einem Lüfter. Sie hat bei weitem keine 200€ gekostet und stammt aus einer Zeit, wo reguläre Lüfter noch 80€ gekostet haben und zudem laut waren. Sie hat bereits 3 PC's überlebt. Vielleicht bin ich ein Freak- ein Leise- PC Freak. Mit Übertaktung hat das bei mir nichts zu tun. Mein PC ist nicht hörbar, allerdings bedurfte es dazu noch weiterer Maßnahmen. Dennoch ist alles low Budget aus dem Baumarkt (Dämmatten), Lüfter gedrosselt und Die Festplatte mit Hosengummies aufgehängt. Die Netzteil- Lüfter konnte ich natürlich nur dadurch drosseln, daß im Gehäuse kaum Wärme entsteht. Dazu habe ich einfach die Lüfter auf 5V umgelötet, anstatt der regulären 12V. Also wenn man einen CPU Lüfter nimmt, dann empfehle ich, daß er die Luft direkt nach draußen bläst, wie bei den Dell PC's. Ein Lüfter, der die Luft im Gehäuse verteilt ist nur die halbe Miete, weil er seine eigene angeheizte Luft wieder ansaugt und damit unnötig schnell und laut drehen muß. Wenn es heute richtig leise Lüfter gibt, dann stimme ich zu, daß das besser ist, aber z.B. die Dell PC's, die wir auf der Arbeit haben, sind zwar leise, aber für mich zuhause, wo ich Musik höre, noch nicht leise genug. Das muß letztendlich jeder selber entscheiden, auf was er Wert legt und ob er ein Freak ist oder nicht.

übrigens hat meine Wasserkühlung noch gute Reserven und der Kühlkörper wird nur lauwarm, während früher die Kühlkörper der Lüfter recht heiß wurden. Ich kann mir also gut vorstellen, daß ich auch ohne Probleme übertakten könnte. Kühlkörper ist übrigens ein PKW- Heizungsradiator von Schrottplatz und wie erwähnt ist der extern und passiv angebracht. Mit einem großen, langsam drehenden Lüfter könnte der richtig starke Kühlung bieten und die Lautstärke wäre noch im Rahmen. Ich denke für Übertaktung gibt es nichts besseres. Wenn es noch nicht reicht nimm doch einen Auto- Kühler. Da ist der Lüfter gleich mit dran. Dann reicht die Kühlung mit Sicherheit, egal wie stark übertaktet wird :-D

0

Richtige Freaks nehmen zum Übertakten Stickstoff und/oder ein Pelitierelement. Spaß bei Seite: Ich kann einige Typen nicht verstehen, kaufen sich eine CPU <100 € die gut zum Übertakten geeignet ist und kaufen sich dazu für 200 € eine Wasserkühlung. Im Endeffekt haben sie dann eine Rechenleistung die auch ein 250 € teure CPU mit weniger Energie Aufwand geschafft hätte. Nebenbei beherbergen Wasserkühler das Problem das sie extrem schwer sind und damit kaum noch zu transportieren, geschweige das beim Transport Beschädigung passieren können. Kauf dir lieber einen schönen Luftkühler mit einem großen Tower und einigen Heatpipes (Kosten zwischen 15 und 50 €) und sorg für ausreichend Lüftung im Gehäuse (1 - 2 120 mm Lüfter reichen, auf Qualität wegen der Lautstärke achten).
P.S. auch die Pumpen einer Wasserkühlung und der Radiator machen Lärm.

Du solltest einen Rechner am besten überhaupt nicht übertakten. Er arbeitet außerhalb des Bereiches, für den seine Bauteile konzipiert wurden. Selbst wenn Du das Wärmeproblem in den Griff bekommst wirst Du an anderen Stellen in Schwierigkeiten kommen.

.

Kaufe Dir lieber eine etwas teurere Maschine die Du nicht übertakten musst. Du kommst ja auch nicht auf die Idee, Deinen Polo mit Lachgas zu fahren.

Man macht beim Übertakten nicht zwingend seine Bauteile kaputt sofern man es nicht übertreibt. Viele Hersteller takten Prozessoren künstlich herunter, um sie billiger verkaufen zu können. Durch Übertakten kann man so die eigentliche Leistung einer CPU nutzen. MfG

0

Ich hatte eine, fazit: sehr gut aber leider war nach 2 jahren pc im a*sch (wasserkühlung ausgefallen, prozessor überhitzt)

Was möchtest Du wissen?