Wasserkocher entkalken ohne Essigreiniger?

11 Antworten

Kann mich da nur einigen Vorrednern anschliessen. Essigessenz / Essigreiniger sollte vermieden werden. Diese greifen nur das Material an! z.B. auch Metallkorrosion etc. Vor allem bei freiliegenden Heizstäben ist das ein Problem.

Habe die ganzen Jahre auch zu solchen "Hausmitteln" gegriffen und einige Wasserkocher und andere Gerätschaften ersetzen müssen (in meiner Region eine Wasserhärte von ca. 38°dH).

Nach langer Suche bin ich auf einen "Bio-Entkalker" Konzentrat umgestiegen und bin sehr zufrieden! Ob Wasserkocher, Kaffeevollautomat, Geschirrspüler usw. alles tiptop. :-)

Essigreiniger ist nicht für die Enrkalkung geeignet. Nehmen Sie Amidoszlfonsäure, Citronensäure oder verdünnte Essigsäure (ohne Tenside und Parfümstoffe). Billigen Fertigentkalker gibt es in gebrauchsferigen Päckchen in jedem Lebensmittelladen, für weniger als 1 Euro, müssen Sie nur noch in Wasser auflösen. Das gleiche gibt es auch für den über zehnfachen Preis als fertige Lösung unter schöneren Bezeichnungen "Spezial-Enkalker" oder ähnliches.

Edit: Amidosulfonsäure

0

Mit Essig passt schon. Schau das du dafür aber die Essigessenz von Surig nimmst - die verwendet man nämlich zum Entkalken von Wasserkochern und Putzen in der Küche.

Wiederhole das Aufkochen mit Essig noch ein weiteres Mal. Wenn dann nichts mehr geht dann liegt es meißt an der hohen Kalkbelastung deines Leitungswassers. Ist in manchen Regionen eben so.

Im Handel gibt es diese Entkalkungstabs. Die habe ich bisher nur für die Kaffeemaschine verwendet, aber sie müssten auch im Wasserkocher funktionieren.

Wie es aussieht, habt ihr wohl sehr kalkhaltiges Wasser in eurer Region.

Du könntest künftig das Wasser filtern, zum Beispiel mit diesem Brita-Filter oder einem Derivat aus dem Drogeriemarkt. Dann ist das Wasser weniger kalkhaltig und du musst deine Gerätschaften nicht so oft entkalken.

Hey vielen Dank, hab eben im DM für 50cent so entkalkerpulver geholt und jetzt ist alles sauber nach 1 Minute.. Hammer zeug, sehr guter Tipp!

0

NIEMALS essig verwenden. und essigREINIGER schon gar nicht. das macht dir sämtliche kunststoffoberflächen und dichtungen im gerät kaputt.

100ml plastikzitrone in einen liter wasser geben und wasserkocher damit füllen. wasserkocher etwa eine minute lang einschalten, dann ausschalten.

eine halbe bis eine stunde einwirken lassen.

danach wasserkocher einschalten, das zitronenwasser aufkochen lassen. ausgiessen - und zwar nicht über den "schnabel", sondern deckel auf und seitlich ausgiessen. danach den wasserkocher 2 mal mit kaltem wasser ausspülen. fertig. sollten noch kalkreste drin sein - mit einem küchenpapier auswischen und noch einmal nachspülen.

sollten noch kleine reste im gerät sein - egal. bissel patina ist ein muss. das geht beim nächsten entkalken nach 2-3 monaten garantiert raus.

ich mach das immer so - mein ältester noch in gebrauch befindlicher wasserkocher ist etwa 8 jahre alt.

handelsüblicher geräteentkalker ist auch nichts anderes als zitronensäure.

--------------------------

und - wenn du wasser kochst, nach dem kochen das wasser, das du nicht brauchst, ausgiessen.

niemals wasser im wasserkocher stehen lassen - und schon gar nicht mehrmals aufkochen. dann ist ruckzuck wieder alles voll mit kalk.

Selbstverständlich funktioniert verdünnte Essigsäure ganz genauso wie andere in handelsüblichen Entkalkern enthaltene Säuren. Dass damit Dichtungen zerstört werden, ist Quatsch. Lediglich tensidhaltige Mittel sind ungeeignet.

0
@Mike074

essigsäure ist um ein vielfaches aggressiver zu den oberflächen. kannst du auch gleich salzsäure benutzen. mit essigsäure kann man chrompartikel aus chrom lösen und aus aluminium ebenfalls eine erhebliche menge alupartikel - es langt für eine vergiftung, wenn man das gerät danach weiterbenutzt.

aus silikon lösen sich ebenfalls partikel. email kannst du mit essig sogar zerstören.

das reinigen würde auch mit destilliertem aufgesprudelten wasser funktionieren. kohlensäure funktioniert für kaltreinigung.

1
@pony

Danke für den Tipp mit dem Wasser ausgießen, hab oft das Wasser drin stehen gelassen und später bei Bedarf nochmal aufgekocht.

Allerdings glaube ich nicht das Zitronensaft oder normales destilliertes Wasser mit Kohlensäure hilft wenn nicht einmal die aggressive Essigsäure geholfen hat.

0

Was möchtest Du wissen?