wasserknappheit in afrika

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Weite Teile des afrikanischen Kontinents liegen in den wechselfeuchten Tropen.

http://www.gutefrage.net/frage/lage-des-oekosystems-der-wechselfeuchten-tropenzone

Dort gibt es je nach geografischer Breite ein bis zwei regelmäßig wiederkehrende Regenzeiten und dazwischen sind Trockenzeiten. In den Trockenzeiten herrscht Wasserknappheit, aber die Natur und die Menschen sind auf die Trockenzeiten eingestellt und können / müssen eben auf die jahreszeitlich wiederkehrenden Regenzeiten warten. Die Regenzeiten sind unverzichtbar. Wenn nun eine Regenzeit nicht so ergiebig ist oder gar ganz ausbleibt, was auch vorkommen kann, kommt es zu Dürrekatastrophen.

Die Abholzung der Bäume in den Savannen hat viele Gebiete, die früher Feuchtsavannen waren, in Trockensavannen und Halbwüsten verwandelt. Dadurch kann das Land durch die fehlende Pflanzendecke in den Regenzeiten kein Wasser speichern. Das Regenwasser fließt oberflächlich ab oder versickert im Boden. Es gibt zu wenig Pflanzen, die es durch ihre Transpiration wieder an die Atmosphäre abgeben. Dadurch bilden sich weniger Wolken und die Regenzeiten werden spärlich oder fallen ganz aus.

Die Dürrekatastrophen sind eine Folge der fortschreitenden Entwaldung.

evaness 26.03.2012, 22:12

Wo tiefer liegende geologische Schichten noch Grundwasser führen, kann man Brunnen bauen, um die Menschen und ihre Nutztiere mit Trinkwasser zu versorgen. Damit kann man aber noch nicht alle Probleme lösen. Zu diesem Thema findest Du auch einiges

unter dem Stichwort: Sahelzone http://de.wikipedia.org/wiki/Sahelzone

0
evaness 26.03.2012, 22:18
@evaness

Der Bau von Brunnen gehört selbstverständlich zu den wichtigsten Aufgaben.

0

Ich finde die Begründung "weil es da heiß ist" sowas von genial, wer einen Moment nachdenkt, der weiß doch wohl sicher, dass es nicht erst seit gestern heiß ist, damit müsste in Afrika bereits alles Wasser verdampft sein, oder?

Nächster Denkfehler, warum ist es denn da so heiß? Ach weil es in Äquatornähe liegt und in den Tropen ist es heiß...:-)

Generell nicht so falsch, nur kommt es auch auf die Höhe über dem Meeresspiegel an, wr schon einmal in den Bergen war, wird feststellen, dass dort selbst im Hochsommer Schnee liegen kann, Afrika liegt z.T. auf über 1.800m Städte wie Addis Abeba (Hauptstadt von Äthiopien) auf über 2,300m...

Selbst in den küstennahen Regionen liegt zwar eine hohe Durchschnittstemperatur vor, dafür herrscht aber auch eine hohe Luftfeuchtigkeit, dadurch kommt es zu regelmässigen Regengüssen, das gleiche gilt für das Hochland, das Wasser läuft dann in Flüssen und Seen zusammen und speist so weite Landstriche, die landwirtschaftlichen Flächen in Afrika sind zahl - und ertragreich...

Ok, ich erkläre es mal kurz und knapp...

Da Afrika als Wiege der Menschheit gilt und wesentlich mehr Arten beherbergt als z.B. Europa, kann man davon ausgehen, dass die Wasserknappheit nicht für den gesamten Kontinent gilt, sicher ist die Sahara oder Kalahari eine Wüste bzw. Halbwüste, nur auch dort findet sich Wasser, in der Sahara gibt es Unmengen uralter Wasseransammlungen, die u.a. in Lybien angezapft wurden und den Anbau von Lebensmitteln am Rand der Sahara ermöglichten. In der Kalahari finden die Buschmänner Wasser in ausgetrockneten Flussbetten oder durch das Ausgraben wasserhaltiger Wurzeln. In anderen Gegenden ist die Wassermenge oft nicht für eine intensive Bewirtschaftung ausreichend, die Großfarmen verbrauchen also mehr Wasser, als die Natur liefert, man behilft sich mit Tiefbrunnen, dadurch sinkt aber langfristig der Grundwasserspiegel...

In Städten und grösseren Ansammlungen ist das Wasser oft so verschmutzt, dass es nicht mehr nutzbar ist, hier fehlen Abwasser und Kläranlagen, obwohl sich da in den letzten Jahren sehr viel bewegt hat, die meisten afrikanischen Städte haben mittlerweile recht gut aufgestellte Wassergesellschaften...

Ein weiteres Problem ist die Entwaldung (Deforestation) und die damit verbundene Erosion, der Boden kann das Wasser nicht mehr in ausreichender Menge aufnehmen, dadurch fließt es schnell ab und zerstört fruchtbare Erden. Gutes Beispiel in meiner alten Heimat Kenia ist der Mau-Wald (Mau Forest) der als einer der grössten Wasserreservoire Ost-Afrikas galt, heute ist er nur mehr ein Schatten seiner selbst, dadurch kommt es immer wieder zu Engpässen in den umliegenden Regionen, auch Nairobi bekommt das zu spüren...

Also, die Wasserknappheit in Afrika hat 3 Faktoren:

  • Übermäßige Nutzung durch große Farmen
  • Abholzung der Wälder
  • Verschmutzung

Alle 3 werden von internationalen Programmen und zum Glück auch immer mehr von den einzelnen Ländern bekämpft, leider kommt es durch Bevölkerungswachstum und fehlende Brennstoffe immer wieder zur Zerstörung der Umwelt. Das Einkommen vieler afrikanischer Länder aus Schnittblumen, Salat- oder Obstanbau schädigen ganze Regionen...

Sei gegrüßt,

  1. es ist dort wesentlich wärmer als hier (näher am Äquator)
  2. große menge des Wasser werden zur Bewässerung von Plantagen (Baumwolle) verwendet
  3. Die ganzen Brunnenprojekte der letzten 40 Jahre haben zwar dazu geführt, dass mehr Wasser an die Oberfläche kommt, doch haben die Viehh#älter deswegen ihre herden vergrößert, wodurch immer noch mehr Wasser grbaucht wird. Hinzu kommt, dass der Gundwasserspiegel dadurch kontinuierlich sinkt.

so long

Es gibt Wasser in Afrika, aber die Wirtschaft ist so schlecht dass sich kein Schwein einen Brunnen bauen kann. Die Menschen sind zu arm, das Land ist zu arm, Gelder werden fehlinvestiert und bis Soziale Organisationen aktiv werden braucht es eine Menge Gelder und Aufmerksamkeit auf die Situation der Menschen.

fabi192 08.08.2012, 17:24

Falsch Lybien ist ein relativ reicher bzw, weit entwickelter staat und dort ist es auch total trocken. wo kein wasser ist nützt auch kein brunnen. und das is in wüsten der fall. wo kewin wüsze bzw. sahel ist gibt es dort auch wasser.

0

Das liegt an der lage afrikas afrika erstreckt sich von wendekreis zu wendekreis. Deshalb gibt es im norden und süden die sog. wendekreis wüsten. wenn du alle kontinent nebeneinander legst siehat du das das übberall so ist an den wendekreisen: in nordamerika die wüste von arizona, die gobi und die arabische wüste in asien. Auf der südhalbkugel die atakama wüste in südamerika, in australien die sandwüste und die grosse victoria wüste und im süden afrikas die wüste namib. So nun weisst du warum wenn nicht google mal wendekreiswüste und schau im atlas wo die wendekreise sind und ob da wüsten sind.

Wenn du ich dir geholfen hab zeig dich bitte erkenntlich. ;D

fabi192 08.08.2012, 17:19

Sorry ich hab nen fehler gemacht die heist wüste kalahari und nicht namib.

0

da st es ein kelines bisschen wärmer als bei uns

riara 26.03.2012, 18:18

Die antarktischen Trockentäler sind nach der Sahara der trockenste Ort der Welt, warm ist es da aber eher nicht...:-)

0

Das ist eine Hausaufgabenfrage und jede Wette wurde der Stoff vorher durchgenmommen! Also bitte guck´in Deine Hefte und Bücher und in google! Wenn man nebenbei noch Dokus im TV verfolgt, Nachrichten liest, usw. dann bist doch gut ausgerüstet, gelle?

Was möchtest Du wissen?