Wasserkasten statt Drücker - Rechtslage?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der einbau eines Wasserkastens ist eine Wertverbesserung, jedoch gleichzeitig auch eine Änderung der Bausubstanz der Wohnung. In den letzten Jahren hat jedoch jedes Gericht(obwohl der Eigentümer froh sein müsste, wenn ein Mieter diese arbeiten auf seine Kosten durchführt)PRO Mieter entschieden.

Was immer du mit der Mietsache machst, Du mußt bei Auszug den ursprünglichen Zustand wiederherstellen, wenn Du keine schriftliche Zustimmung des Vermieters hast.

Schau halt in §§ 535 ff BGB; allerdings nutzt das dem Laien wenig, man sollte auch die Rechtsprechung kennen.

Das stellt eine sogenannte "bauliche Veränderung" dar und bedarf der Zustimmung des Vermieters. Auf Grund des zu erwartenden Sparvorteils sollte er seine Zustimmung nicht verweigern

Was möchtest Du wissen?