Wassereinlagerung bei Antidepressiva vermeidbar?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das problem ist, das jeder mensch auf jedes medikament anders reagiert. gegen angst- und panikzustände werden in erster linie antidepressiva verschrieben, soweit läuft deine medikation grundsätzlich in die richtige richtung. heutzutage werden vorzugsweise die neuere generation von antidepressiva eingesetzt, (die sogenannten SSRI und SSNRI), da sie ein günstigeres nebenwirkungsprofil aufweisen. Escitalopram beispielsweise ist ein solches. wassereinlagerungen sind bei escitalopram selten. das "problem" der neueren antidepressiva ist, dass es kein produkt gibt, welches sedierend wirkt. bei patienten, welche unter dauerhaften schlafstörungen leiden wird deshalb nicht selten zusätzlich ein älteres (tri- bzw. terazyklisches) antidepressiva verschrieben, welches sedierend wirkt. ein solches ist u.a. trimipramin (handelsnahme trimineurin). bei den älteren antidepressia sind wassereinlagerungen sehr viel häufiger anzutreffen (wie auch bei neuroleptika).

noch zu deiner zweiten frage: Citalopramhydrobromid und Escitalopram sind grundsätzlich die gleichen produkte, sie unterscheiden sich in den zusatzstoffen. die libido ist leider bei allen antidepressiva (ältere und neuere), welche gegen angstzustände bzw. panikattacken wirken ein problem. aber wie gesagt, jeder mensch reagiert auf jedes medikament anders.

weiteres vorgehen: sprich zuerst mit deinem arzt, wenn du an der medikation etwas verändern wirst. sprich ihn auf eine reduktion des trimipramins an bzw. versuche die älteren antidepressiva wenn möglich so weit es geht zu reduzieren oder abzusetzen. wenn das problem weiterhin existiert solltest du von escitalopram auf ein anderes SSRI bzw SSRNI wechseln (z.b. sertralin, venlaflaxin etc). auch wenn gewichts- oder wassereinlagerungsprobleme bei den neueren antidepressiva sehr selten ein problem darstellen ist ein medikament bekannt, dass fast gar nie zu solchen problemen führt; duloxetin. das problem ist, dass duloxetin keine offizielle zulassung gegen panikstörungen besitzt bzw. im sog. offlabel-use eingesetzt wird.

schau in erster linie auf deine gesundheit. besser ein jahr mit wassereinlagerungen als immer wieder panikattacken.

hoffe konnte weiterhelfen... alles gute.

Mein Mann bekommt Citalopram dura und hat auch hin und wieder Wasseransammlungen (Gesicht, Hände, Füße). Vom Hausarzt hat er Triamterin zur Entwässerung bekommen. Das bekommt er bei Bedarf. Es ist hilfreich und auch wichtig. Die Organe werden dadurch entlastet und die Nieren durchgespült. Als Alternative könntest du viel Brennessel-Tee (Drogerie) trinken, das entwässert auch.

wann war denn eine Besserung danach spürbar? Wieviel Tee muss ich denn da trinken?

0
@mLohnsteuer

Nach den Entwässerungstabletten schon nach etwa 12 Stunden. Tee kannst du 1 Liter über den Tag verteilt trinken.

0

Das sollte ein Arzt entscheiden. Man kann gegebenenfalls ein Diuretikum dazu geben, falls es kein anderes Antidepressivum gibt, oder erst einmal Hausmittel wie Brennesseltee ausprobieren.

ich spreche ja hiermit auch Ärzte an!

0
@mLohnsteuer

Diuretika und andere Antidepressiva sind alle verschreibungspflichtig, da bleibt Dir nur der Gang zum Arzt!!!

0

Amitriptylin Retardkapseln oder Dragees?

Hab von meiner Hausärztin das Mittel Amitriptylin gegen Depressionen und Anspannungszustände verschrieben bekommen, nun bekam ich zuerst eine Schachtel mit 20 Retardkapseln verschrieben um zu sehen, ob ich den Wirkstoff auch vertrage. Nach einer Woche musste ich erneut zur Ärztin und sollte ggf. eine halbe Tablette morgens nehmen (eine Kapsel zur Nacht), als ich darauf hinwies, dass ich ja Kapseln bekommen habe schrieb sie mir dann Dragees auf, welche ich natürlich genau so wenig zerteilen kann wie die Kapseln. Gut hab mir gedacht die Ärztin is ja auch schon n paar Tage älter und vielleicht etwas durcheinander, aber ich mach mir gerade Gedanken, ob und wie die Dragees anders wirken könnten als die Retardkapseln, da ich die Kapseln gestern aufgebraucht habe und nun zur Nacht ein Dragee nehmen muss. Hat da einer Erfahrung ob sich die Dragees anders auswirken als die Retardkapseln? Zumal Antidepressiva ja einen bestimmten Pegel im Blut haben müssen um richtig wirken zu können.

...zur Frage

Venlafaxin- immer müde

Hallo! Ich nehme seit ca. 3/4 Wochen jeden morgen Venlafaxin retardiert 37,5 mg.

Seit einer Woche Bunnies extrem müde- ich schlafe Nachts ca. 7 Std. Und vormittags nachdem ich die Kinder zur Schule gefahren habe auch nochmal 4 Std.

Dabei habe ich dieses Antidepressiva zum aufputschen bekommen- damit ich nicht ständig so müde bin. Ich schaffe ja gar nix mehr, wenn ich hier morgens so extrem müde bin.

Was soll ich nun tun? Den nächsten ArztTermin habe ich erst im März- solange soll ich auch durchhalten weil dann die einschleichphase erst rum ist.

Soll ich das Medikament abends nehmen? Mein Arzt sagt, so wie es mir am besten bekommt...! Aber ich will auch nicht rumexperimentieren...

Kann es mir nicht leisten ne ganze Nacht nicht zu schlafen....

Dosis erhöhen? Hat jemand einen Rat? Oder was ähnliches erlebt?

Übrigens bin ich nicht sehr depressiv- habe muskelverspannungen, leichte stimmungsschwankungen, schnelle Gereiztheit, und bin immer müde!

Meine Schilddrüse ist in Ordnung.

Wollte das Antidepressiva um fitter zu werden- und im ganzen mal aufgelockert zu sein- Muskeln- Stimmung- und eben um nicht mehr so müde zu sein- ach ja, habe mir erhofft nicht mehr so viel Appetit zu haben.

Merke aber nix- keine Nebenwirkungen;außer die Müdigkeit- aber auch keine Besserung!

Danke fürs lesen! Bin für jeden Tipp dankbar!

...zur Frage

Was soll ich tun (Medikamente, Antidepressiva)?

Ich leide seit geraumer Zeit unter Zwängen und Depression. Mir wurde daraufhin Escitalopram verschrieben (im Sommer 2016). Das half leider gar nichts. Im Gegenteil: Ich wurde zusätzlich unruhig und bekam diffuse Ängste dazu. Ich habe das Medikament nach zwei Monaten abgesetzt. Aber leider blieben die medikamenteninduzierten Probleme bestehen. Dies geht nun knapp zwei Jahre so. Mir wurde nun Opipramol verordnet. Ich hatte viel Hoffnung in das Medikament, da es ja beruhigend wirkt und Ängste mildern soll. Ich nehme es seit 10 Tagen. Die erste Woche 50 mg abends. Die letzen drei Tage jeweils 50 mg abends und morgens. Nur leider hat es mir bisher nur sehr wenig gebracht. Ich bin etwas müder als zuvor. Trotzdem bin nach wie vor sehr angespannt und unruhig. Was soll ich nur machen? Dosis erhöhen? Noch etwas abwarten? Absetzen? Anderes Medikament? Oder ganz was anderes?

...zur Frage

Darf man mit Antidepressiva Autofahren?

Hallo,

ich nehme seit Samstag vormittag Isidon zu mir (Wirkstoff: Opipramol). da ich an einer Angststörung leide. Lt. Beipackzettel ist die Dosierung auf morgens und mittags je 12 Tropfen und abends 24 Tropfen. Auf Anraten meines Arztes soll ich allerdings nur 3x5 Tropfen täglich zu mir nehmen.

Meine Frage ist nun, ob ich autofahren DARF. Der Beipackzettel sagt folgendes: "Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen kann".

KANN?! Wie ich das verstehe, liegt es in meinem Ermessen, ob ich mich nun ans Steuer setze, wenn ich mich gut fühle. Ist es VERBOTEN damit Auto zu fahren? Wie sieht es hier auf rechtlicher Seite aus?

Mein Arzt sagt mir, die erste Zeit dürfte ich kein Autofahren, da man doch recht deutlich die Nebenwirkungen spürt (Benommenheit), später allerdings dann schon. Auch hier stelle ich mir die Frage, wie es rechtlich aussieht..

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?