Wassereinalgerungen in der Lunge

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Lungenödem kann unbehandelt zum Tode führen. Durch Medikamente (zB Lasix/Furosemid) kann versucht werden, das Wasser aus der Lunge auszuschwemmen. Manchmal kann aber die Ursache (meist Herzschwäche/Herzinsuffizienz) nicht beseitigt werden, und es kommt dann immer wieder zum erneuten Lungenödem. Irgendwann bekommt man dann das Problem nicht mehr in den Griff und der Patient wird dann an "Herzversagen" sterben.

Wassereinlagerungen in der Lunge, wenn sie zum sogenannten "Lungenödem" führen, können tödlich enden, eine schnelle Behandlung verhilft auch schnell und meist unkompliziert aus dieser ernsten Situation wieder heraus. Die Behandlung ist dringend angezeigt und unerläßlich! Sie besteht in einer kontrollierten sogenannten "forcierten Diurese" [forcierte Entwässerung] unter ärztlicher Aufsicht [kurzfristig Intensivstation]. Man trägt gewöhnlich keine bleibenden Schäden davon.

Man sollte auf jeden Fall der Ursache auf dem Grund gehen. Diese kann oftmals behandelt werden, so dass das eingelagerte Wasser ausgeschwemmt wird. Aber wie gesagt, spielt die Ursache dafür eine nicht unbedeutende Rolle, wenn es um die Prognose geht.

Was möchtest Du wissen?