Wasserboiler bauen. Wie rohre dicht und hitzefest verbinden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kupferrohre können über Löt-, Press- und Steckfittinger mit einander verbunden werden. Löt- und Steckfittinge sollte es in jedem Baumarkt geben. Ebenso das passende Lötzinn, das notwendige Flussmittel sowie Reinigungsmaterial für die Rohrenden.

Auch wenn nicht zwingend für diesen Anwendungsfall notwendig ist trotzdem immer ein DVGW zertifiziertes Lötzinn sinnvoll.

Zu empfehlen ist sind folgende Lötzinne:

- S-Sn97Ag3

- S-Sn97Cu3

Das Löten mit Lötzinn wird als Weichlöten bezeichnet. Alternativ können Kupferrohre (je nach Verwendungszweck) auch hartgelötet werden.

Die günstigste Variante, wenn man diese in Eigenleistung ausführt, dürfte das Löten sein, sofern benötigte Brenngase vorhanden sind. Besonders wenn eine Muffenzange vorliegt, so kann in Teilen auch auf zusätzliche Fittinge verzichtet werden.

Die einfachste und schnellste Variante, aber auch die teuerste, ist die Verwendung von Steckfittingen (bezogen auf die Fittinge und ohne Berücksichtigung von zur Verarbeitung notwendigen Werkzeugen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asardec
13.04.2016, 10:10

Mir ist gerade eingefalle:

Es gibt auch Schraub- bzw. Quetschverbinder. Damit würde es natürlich auch funktionieren. Der Vorteil hierbei wäre, dass es sich um lösbare Verbindungen handelt. Ein mehrfaches Montieren und Demontieren wäre hierdurch möglich, wenn gewünscht.

Preislich sollten die Fittinge zumindest günstiger als die Steckfittinge sein.

0

Du kannst die Rohre miteinander verlöten oder verschweißen. Beim Löten gibt es verschiedene Varianten. Einmal das sogenannte Weichlöten, das bei Temperaturen bis 450°C abläuft und dann das sogenannte Hartlöten, welches ab 450°C abläuft. Eine dritte Lötart ist das Hochtemperaturlöten ab 900°C. Für die Rohrverbindung kommen nur die ersten beiden Varianten in Frage. Bei Rohrverbindungen in der Heiztechnik ist es ausreichend die Verbindungen mittels Weichlöten auszuführen, wenn sie Wasser führen. Aber wenn Du ein Rohr innerhalb der Feuer- oder Abgaszone montieren willst, solltest Du es ohne Verbindungen ausführen. Wenn Du trotzdem Dein Leben und Deine Gesundheit riskieren möchtest, dann solltest Du die Verbindungen hartlöten. Dazu benötigst Du besonderes Hartlot und einen leistungsfähigen Brenner, der die für das Löten nötige Temperatur erzeugen kann. Dann noch die nötigen Lötfittinge und dann kannst Du Dein Leben riskieren! Preß- oder die neuen Steckfittinge oder Verschraubungen sind für diesen Einsatzzweck ungeeignet.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hoffe du hast eine Privat-Haftpflicht versicherung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marc4299
12.04.2016, 20:11

Entspann dich, Ich hab mir auch schon nen Hochofen gebaut. Hab nur gehofft es gäbe Verbindugsverfahren, die ich nicht kenne.

1

Was möchtest Du wissen?