Wasserbett..Vermieter sagt "Nein"

10 Antworten

Du hast einen gültigen Kaufvertrag und eine Anzahlung geleistet. Also gehört dir das Bett schon so halb. Selbst wenn du es nicht abholst, wie carocat meint, musst du die Restsumme bezahlen. Ich bin auch der Meinung, dass der Vermieter dir nicht verbieten kann, welche Art von Bett du in der Wohnung aufstellst, ABER die statischen Gegebenheiten müssen gegeben sein. So ein Wasserbett wiegt ne Menge und der Fußboden muss das Gewicht aushalten. Tut er das? Wenn der Vermieter weiß, dass der alte Holzfußboden das nicht aushält, kann er vielleicht ein Veto einlegen. Immerhin gehts um sein Haus/seine Wohnung. Aber wie das aussieht, weiß ich nicht. Ich würd's mit ner richtigen Versicherung machen.

Doch,der Vermieter kann das verneinen wenn er befürchtungen hat das die Last das Haus beschädigt. Wenn Du ihm das widerlegen kannst, nur mit seiner Hilfe, dann hast du gute Karten, aber er kann es ablehnen.

geh zum Anwalt oder droh ihm damit er muß dir die anzahlung zurück geben es gibt ja auch ein rückgabe recht das heißt wen du das bett eh nicht mehr haben wolltest hätte er es zurücknehmen müssen .

Das ist quatsch! Der Verkäufer und er haben einen gültigen Kaufvertrag abgeschlossen. Der Verkäufer MUSS NICHTS zurücknehmen - nur aus Kulanz kann er. Wäre ja so, als wenn du ein Auto kaufst und es später zurückgeben möchtest, weil dir eingefallen ist, dass du gar keinen Führerschein hast. Nur Internet- und Haustürgeschäfte haben ein Widerrufsrecht von 14 Tagen.

0

Was möchtest Du wissen?