Wasserbett - Welche Größe?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

ein Wasserbett ist eine prima Sache. Ich habe nie besser geschlafen als in den letzten 3 Jahren. Vor allem auch im Winter ist es wunderbar, in ein "warmes" Bett zu kriechen und sich nicht erst "warmzittern" zu müssen.

Wenn du alleine in dem Bett schläfst, ist so eine Single-Matratze absolut richtig. Da es sich sicher dann um ein Softside-Bett (also mit einem Schaumrahmen drum herum) handeln wird, sollte man immer die "normale" gewünschte Liegefläche um 15 - 20 cm "vergrößern". Die Rahmen sind i.d.R. schräg geschnitten, also oben schmaler als unten. Aber ca. 7 cm Breite auf jeder Seite haben sie mindestens. Sie sind zwar weich (Softside eben) - aber lange nicht so weich und nachgiebig wie die Wassermatratze an sich. Damit du also den vollen "Luxus" deines Wasserbettes genießen kannst, solltest du diesen Rahmen noch zur gewünschten tatsächlichen Liegefläche dazu rechnen.

Das Wasserbett unseres Jüngsten ist 140 cm (insgesamt) breit - also etwas mehr als 120 cm Liegefläche in der Breite. Damit kommt er prima klar, er hat ungefähr deine Größe.

Und unbedingt ausgiebig probeliegen - denn es ist schon ein sehr großer Unterschied zwischen unberuhigt, teilberuhig und sehr beruhigt.

Guten Schlaf

Daniela

Hi Rosenstolzi,

die Größe eines Bettes mußt Du selbst entscheiden, denn keiner kann wissen, ob Du sehr lange Zeit alleine in diesem Bett liegen willst oder bald vielleicht zu zweit? Auf jeden Fall solltest Du Dir über die Härte im klaren sein: Willste schaukeln oder ruhiger liegen? Kommt auf das Innenleben der Folie an.

Ein Probeliegen muß sein. Erkundige Dich im nächsten Geschäft. Ohne vorher zu testen würde ich kein Wasserbett kaufen. Und auch nicht nur 5 Minuten reinlegen. So kannste nicht erkennen, ob es gut für Deinen Schlaf ist. Bekannte haben sich ein Doppelbett ausgesucht mit jeweils unterschiedlicher Härte. Sie haben sehr lange probegelegen, bis es zum Kauf kam.

Und das Bett verbraucht laufend Strom, es muß ja die angestrebte Temperatur halten. Abschalten klappt nicht, denn sonst kühlt das Wasser zu schnell wieder ab. Das Wiederanheizen dauert verflixt lange: Du gehst dann in ein kaltens Bett, welches dazu nicht schnell genug warm wird.

Und dann achte auch bitte auf die Belastungsgrenze Deines Fußbodens. Holzbalken oder Betonplate? Auch da gibts große Unterschiede. Aber das wird Dir der Verkäufer schon erklären: zu schwer -> ab durch die Decke ;-)) Schau in Deinen Mietvertrag, ob dort Klauseln für das Aufstellen von Wasserbetten enthalten sind. Lass Dir die Aufstellung schriftlich genehmigen!, das ist Deine Absicherung bei Belastungs-Schäden! Bei Wasserschäden: übernimmt Deine Versicherung diese? Muß nicht passieren, aber kann.

Siehste, es gibt viel zu überlegen. Viel Erfolg, guten Schlaf, Grüße

weissheit 15.01.2013, 08:23

Besser kann man es kaum erklären!

0

Was möchtest Du wissen?