Wasser unter dem Ohr?

5 Antworten

Du kannst beruhigt sein, das hat jede(r). Links und rechts führen vom Ohr kleine Röhren in den Rachenraum. Damit wird das Innenohr "belüftet". Wenn du z. B. mit einer Seilbahn schnell nach oben fährst, spürst du in diesem Bereich einen Druck oder etwas, das sich plötzlich wieder löst. Mit Nase-zuhalten und Luft aus der Lunge in die Ohren pressen, kannst du den Druckausgleich selbst herbei führen.

Diese kleinen Gänge heissen "eustachsche Röhre" und können mehr oder weniger durchgängig sein. Bei Schnupfen sind die Kanäle (oder nur eine Seite) oft verschleimt und man hört nicht so gut, hat ein komisches Geräusch beim Bewegen des Kiefers oder spürt unangenehme Druckunterschiede.

Beim Fliegen oder Tauchen ist es wichtig, dass diese Röhren durchgängig sind, weil der mangelnde Druckausgleich zu schlimmen Schmerzen im Ohr führen kann. Wer mit kleinen Kinder fliegt, sollte deshalb immer einen abschwellenden Nasenspray dabei haben. Ein Kleinkind kann ja nicht bewusst zu einem Druckausgleich angeleitet werden.

Beim Tauchen dagegen darf nie so ein Mittel genommen werden, da kann sogar das Trommelfell reissen, wenn sich der Taucher falsch verhält.

Genaueres im Bild auf dem Link, wenn du  auf "Ohranatomie" klickst:

http://www.duc-koeln.de/Tips/Druckausgleich/Druckausgleich.htm

Lieben Gruss mary

Glückwunsch, du hast den rechten Trompetengang gefunden (auch Eustachische Röhre genannt) ^^

Es gibt auch einen linken, allerdings sind nicht unbedingt beide mit derselben Methode dazu zu bringen, ein Geräusch zu produzieren.

Mein Vorschlag wäre, die rechte Wange nicht mehr mit Luft zu füllen, damit die Backe nicht rund wird - wenn du sonst keine Beschwerden hast, geht es doch..... 

"Herr Doktor, wenn ich hier drücke, tut es weh" - "dann drücken Sie halt nicht." 

Was möchtest Du wissen?