wasser probleme

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wasserprobleme sind naturgemäß regionale Probleme und keine globale. Wasser kann man nicht verbrauchen, sondern nur gebrauchen, und zwar endlos. Wo es verschmutzt wird, muss es erneut gereinigt (zu Trinkwasser aufbereitet) werden. Wo die Natur mehr Wasser weg transportiert, als sie hin transportiert, müssen Menschen zum Wasser kommen, oder das Wasser zu den Menschen gebracht werden. Das beherrschten die alten Römer als Super-Wasserverbraucher schon glänzend, sogar in wüstenhaften Provinzen (Die schlugen kilometerlange Wasserleitungen durch die Berge!). Wenn sich in bestimmten Regionen arme Menschen kein transportiertes und gesäubertes Trinkwasser leisten können, dann haben die ein wirtschaftliches Problem.

Daneben gibt es noch vielfältige regionale Wasserprobleme anderer Art: In Berlin z.B. laufen immer wieder Keller voll wegen des hohen Grundwasserspiegels. Vielerorts in Deutschland droht in den Leitungen das stehende Trinkwasser zu verkeimen mangels Gebrauch, während die Abflussleitungen verstopfen mangels Spülung und die Kläranlagen mangels Gebrauch zurück gebaut werden müssen. Die Wasserwerke behelfen sich in der Weise, dass sie teuer gereinigtes Trinkwasser in die Ablussleitungen leiten, um Trinkwasser-Verkeimungen zu verhindern und den Abflussrohre frei zu spülen. Und diese ganzen Kosten werden auf die Wasser-Gebrauchskosten umgelegt, was den ganzen Wasserspar-Wahnsinn weiter in die Höhe treibt. Und dann soll es noch Menschen geben, die am Trinkwasser sparen im Namen der Menschen, die sich andernorts die Wasser-Transportkosten nicht leisten können, gerade so, als würden sie das "eingesparte" Trinkwasser in die Sahelzone tragen.

Jetzt würde mich endlich einmal interessieren, worin das (!) globale Wasserproblem liegen soll!

Ich kann nur was zu Indien sagen: Die haben nen Wassermangel, weil die Bevölkerung so explodiert ist, das sie Wälder roden mussten und ihre Felder düngen mussten. dadurch kommt das chemische Zeugs zum Düngen ins Trinkwasser. Grundwasser ist eh kaum da und durch den fehlenden Wald wird kaum Regenwasser gespeichert....

Die Folgen der globalen Erwärmung sind zahlreiche, den Menschen und seine Umwelt betreffende weltweite Veränderungen. Globale Erwärmung ist der beobachtete und prognostizierte Trend zu einer höheren globalen Durchschnittstemperatur mit Folgen wie steigende Meeresspiegel, schmelzende Gletscher, Verschiebung von Klimazonen, Vegetationszonen und Lebensräumen, verändertes Auftreten von Niederschlägen, stärkere oder häufigere Wetterextreme wie Überschwemmungen und Dürren, Ausbreitung von Parasiten und tropischen Krankheiten sowie mehr Umweltflüchtlinge. Massenmedien sprechen in diesem Zusammenhang verschiedentlich von einer „Klimakatastrophe“.

Google mal danach, ich verlass mich auf dein Engagement!

Was möchtest Du wissen?