Wasser mit Strom heizen? Habt ihr Erfahrungen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich schätze, dass die Warmwasseraufbereitung mit Gas etwa ein Drittel der elektrischen Aufbereitung kostet.

Um einen Liter Wasser von 20°C auf 100°C elektrisch zu erwärmen, braucht man 0,093 kWh. Von 20°C auf 60°C entsprechend der halben Temperaturdifferenz 0,465 kWh. Das kostet bei einem Tarif von 0,25 Euro/kWh etwa 12 Cent. Diese Rechnung gilt absolut, völlig unabhängig von der Art und dem Alter des elektrischen Heizgerätes. Allerdings geht von der erzeugten Wärme je nach länge der Warmwasserleitung bei jedem Zapfvorgang etwas verloren (Die Leitung wird ja jedes Mal nutzlos aufgeheizt). Dadurch wird es noch ein bisschen teurer. Es ist also wirtschaftlicher, viel warmes Wasser auf einmal zu zapfen, als oft wenig Wasser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dompfeifer
31.08.2013, 11:52

Bei Nachtstromtarif (mit Dopppeltarifzähler, der Wasserspeicher wird nachts billiger aufgeheizt) wird das entsprechend billiger.

0
Kommentar von Sorbas48
31.08.2013, 11:59

eigentlich ist die Hälfte von 0,093 etwas weniger als 0,465 - also 0,0465 was dann bei diesem Tarif 1,16 Cent ausmacht.

Aber ich geh davon aus, so war es auch gemeint, (passiert mir auch oft)

0

Es kommt darauf an, wie das Wasser erhitzt wird.

Wenn es sich um einen Durchlauferhitzer handelt, dann musst Du mit sehr viel Geld für dieses heiße Wasser rechnen. Bei einem Durchlauferhitzer fliesst das kalte Wasser durch eine Leitung an der Strom zum Erhitzen entlang geführt wird. Zwar ist das sicher, aber das sofortige Erhitzen des kalten Wassers, das kostet viel Energie.

Wenn das Wasser in einem Speicher erhitzt wird, dann ist das günstiger als der Durchlauferhitzer. Auf der anderen Seite ist es dann aber so, dass wenn der Speicher das heiße Wasser abgegeben hat, es eine Weile dauert, bis neues heiße Wasser vorhanden ist.

Grundsätzlich ist zur Zeit Gas etwas günstiger als Strom.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wollyuno
30.08.2013, 12:47

käse,um einen ltr.wasser auf die gleich Temperatur zu bekommen brauchst immer gleich viel Strom,der Durchlauferhitzer macht es eben sofort und der Boiler eben über einen längeren Zeitraum kommt aber auf die selbe summe.im Gegenteil bei Boiler kommen wegen der langen zeit noch die Wärmeverluste dazu

2
Kommentar von dompfeifer
31.08.2013, 12:01

Hallo wolfgang001,

Wenn das Wasser in einem Speicher erhitzt wird, dann ist das günstiger als der Durchlauferhitzer

Nein, das Gegenteil ist richtig (soweit man vom Nachtstromtarif beim Speicher absieht): Beim Wasserspeicher entstehen zusätzliche Verluste durch die Wärmeabgabe an die Raumluft, je nach Dauer und Qualität der Wärme-Isolierung!

0

Das kommt auf die jeweiligen Preise an, wenn du dort Nachtstrom hast und einen guten Tarif ist nicht so ein riesiger Unterschied (aber Gas immer noch ca. 25 % billiger).

Gleichgültig womit du das Wasser erwärmst, es wird immer die gleiche Energiemenge in kWh für eine bestimmte Menge und für einen bestimmten Temperaturunterschied benötigt.

300 Liter Wasser von 12 auf 39 Grad erwärmt benötigt eine Energiemenge von 9,42 kWh (gleichgültig ob mit Gas oder elektr. Strom). Bei Gas kommen höhere Umsetzungsverluste (Wirkungsgrad ist kleiner) hinzu und es werden wohl etwa 10,5 kWh Eingangsenergie benötigt.

1 kWh Gas kostet in Deutschland (2012) im Durchschnitt = € 0,065 1 kWh durchschnittlicher Strompreis in Deutschland (2012) = € 0,268 1 kWh Nachtstrom kann man ab ca. € 0,10 bis zu € 0,18 (2012) bekommen

Damit liegen die Kosten für unsere 300 Liter für Gas bei € 0,86 (34 %) für Tag-Strom bei € 2,52 (100 %) und für Nachtstrom (einschließlich Aufbereitungsverluste) bei cca. € 1,68 (75 %) daran ist nicht sehr viel zu rütteln.

Für Nachtstrom nutzen die Netzbetreiber eine gesetzliche Regelung (§ 19 Abs.2 Strom-Netz-Entgelt-Verordnung - NEV - vom 28.07.2005), Nach dieser Verordnung können sie die Preise für die Netznutzung in etwa halbieren, wenn z. B. Strom zur Aufladung von Speicherheizungen außerhalb der nachfragestarken Zeiten geliefert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an wie das Wasser erwärmt wird. Wenn ihr hauptsächlich duscht, dann würde ich einen Durchlauferhitzer nehmen. Ein Boiler hält das Wasser immer warm und braucht dadurch viel Strom. Oder er wird mit Nachtstrom erhitzt, dann kann es aber sein, dass wenn tagsüber mehrere duschen, dass das warne Wasser ausgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sicher wird es etwas teuerer wie bei gas,glaub aber nicht mehr wie ca 10%

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von railan
30.08.2013, 14:10

Strom kostet ~ 22-25 Ct./kWh - Gas ~ 6-7 Ct./kWh. Beim Strom-Durchlauferhitzer dürften die Wirkungsgrad-Verluste allerdings etwas geringer ausfallen.

0

Die Familie - sie also - können sich eine andere Wohnung nehmen , oder auf eigene Kosten von Strom auf Flaschengas umstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich davon ausgehe, dass Du einen Durchlauferhitzer hast, spare schon Mal für Deinen Ernergieanbieter. Ich würde nach einem Monat Mal die Kilowattstunden, die Ihr dann verbraucht habt, errechnen. Dann hast Du schon Mal nen Ansatz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechne mal mit dem drei- bis vierfachen dessen, was du für Gas bezahlt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Adrian135
30.08.2013, 12:27

Dein ernst?!?!?!

0
Kommentar von Sorbas48
30.08.2013, 14:57

vierfach ist eindeutig zu viel!

0

die unwirtschaftlichste art warmwasser zu bekommen ist strom dafür zu verwenden, erdgas wäre das beste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wollyuno
30.08.2013, 16:10

hilft aber nicht jedem,gerade auf dem land ist Erdgas Mangelware da kein netz vorhanden

0

Was möchtest Du wissen?