Wasser mit Kohlensäure mehr Mineralien

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wasser mit CO2 ist in der Lage, mehr Mineralstoffe aufzulösen. So ist z.B. Kalk in völlig CO2-freiem Wasser nahezu unlöslich, in CO2-haltigem Wasser aber recht gut löslich (alle Karstphänomene gehen darauf zurück). Also kann auch CO2-haltiges Mineralwasser mehr gelöste Stoffe enthalten als "Stilles Wasser" (da würden sie leichter ausgefällt werden - Wasser würde trüb, Flasche an der Innenseite blind).

Kohlesäurehaltiges Mineralwasser fördert auf Dauer eine Übersäuerung des Körpers - stilles ist in jedem Fall das gesündere - wenn allerdings die Wahl zwischen Cola und Mineralwasser mit KS ist, dann ist das immer noch besser, als Cola ;)

CO2 kann jedem Wasser künstlich zugesetzt werden, daher steckt da keine Logik dahinter. Und hoher Mineralgehalt in solchen Wässeern wird von Vielen als schlecht eingeschätzt, da es anorganische Minerale sind. Mineralien aus Pflanzenmaterial sollen besser vom Körper verwertbar sein.

Also kann ichs so verstehen, dass CO2 dem Wasser noch Mineralien gibt oder wie?

0
@mSkill

Kohlendioxid = CO2 ist eine Verbindung von Kohlenstoff und Sauerstoff. Das ist ein reines Gas und bringt dem Wasser null Minerale. Es wird vor allem zugesetzt, weil viele das Prickeln als angenehm empfinden und das Wasser als schmackhafter.

0
@fragator

Dann vergleich mal Gerolsteiner Sprudel mit naturell und du wirst feststellen dass das Wasser mit Sprudel mehr Mineralien hat.

0
@mSkill

@ mSkill

Du bist wirklich auf dem Holzweg mit Deinen Überlegungen.

Es gibt z.B. "Frankenbrunnen-Still", "Frankenbrunnen-Medium", Frankenbrunnen-Spritzig".

Sie unterscheiden sich durch den CO2-Gehalt. Der Mineralgehalt bleibt natürlich immer derselbe. Da synthetisches CO2 aus großen Druckbehältern dem Wasser hinzugepresst wird, gibt es keinen Grund, warum die Mineralien sich unterscheiden sollten. Mineralien sind Ca, Mg, K, Na etc.

0
@fragator

Dann verstehe ich immer noch nicht eins. Gerolsteiner Sprudel: 108mg/l Mg und 348mg/l Ca und naturell: 140mg/l Ca und 49mg/l Mg und das ist jetzt nicht nur bei Gerolsteiner

0

Auf jeden Fall kann man Kohlensäure nicht als Mineral bezeichnen.

Die Firmen scheinen Kohlensäure als Mineral aufs Etikett zu schreiben, was aber falsch ist. Ich kanns jetzt auch nicht prüfen.

Stimmt ja nicht. Die Kohlensäure wird meistens künstlich reingepumpt und hat mit dem Mineraliengehalt nichts zu tun.

Schau dir halt das Wasser von Gerolsteiner an, Medium und Sprudel und dann naturell und du wirst feststellen das die zwei erst genannten mehr Mineralien haben. Oder schau dir das Saskia Wasser vom Lidl an

0

Was möchtest Du wissen?