Wasser im Öl im Herb...Winter? Normal?

 - (Auto, defekt, Öl)

12 Antworten

hm, das sieht noch nicht katastophal aus... machst Du regelmäßig Ölwechsel? ggf mal ein anderes gutes Öl verwenden und einen guten Motorreiniger (Öladditiv) 500km vorher einfüllen - aber das kann auch nach hinten losgehen, wenn dann Deine Dichtungen durchnässen.... aber ich würde es trotzdem mal machen! Der Ölverbrauch ist O.K.... aber im Auge behalten ;o)

Das sagt der Fachmann von Auto Bild Eigentlich kann es sich niemand mehr leisten, aber immer noch nimmt mancher selbst für kürzeste Wege das Auto. Wer aber nie den Motor warm fährt, riskiert teure Schäden. Denn dann gelangen Wasser und Benzin ins Öl. Die Schmierfähigkeit sinkt, Teile nutzen sich ab bis zum Exitus. Welche Gefahren lauern beim Kurzstreckenbetrieb genau? Beim Ölauffüllen ist mir weißer Pudding unter dem Öldeckel aufgefallen. Was ist das? Im Motoröl hat sich offenbar eine größere Menge Wasser gesammelt, erkennbar an einer hellen Pampe. Die sieht harmlos aus, ist aber gefährlich. Die Schmierfähigkeit lässt nach. Sie sollten auf jeden Fall das Öl wechseln lassen. Kann ich erkennen, ob sich Benzin im Motoröl angesammelt hat? Mit dem bloßen Auge kaum. Aber riechen Sie einfach mal am Peilstab, beziehungsweise verreiben Sie etwas Öl zwischen den Fingern, halten Sie es sich unter die Nase. Warum sammeln sich Kraftstoff und Wasser im Motoröl? Es ist ein völlig normaler Vorgang, dass sich Kondenswasser im Motor bildet beziehungsweise Kraftstoff über den Brennraum in die Ölwanne gelangt. Problematisch wird es erst, wenn Sie viel Kurzstrecke fahren. Grund: Der Motor hat dann nicht genug Zeit, um ausreichend warm zu werden und Wasser wie Kraftstoff zu verdampfen. Es sammelt sich immer mehr Wasser oder Sprit im Öl an, bis es zu Schäden kommt. Gibt es weitere Gefahren im Zusammenhang mit der Motorölverdünnung? Ja. Es gab die Frostmotoren bei VW. Bei denen ist im Winter das Kondenswasser im Öl eingefroren, hat den Schmierkreislauf unterbrochen und für teure Schäden gesorgt. Auch durch den Bioanteil im Diesel droht Ärger. Der Grund: Dieser Diesel verdampft erst bei hohen Temperaturen, sammelt sich daher schneller im Motoröl an. Was kann ich gegen das Ansammeln von Wasser und Kraftstoff im Motoröl tun? Ganz einfach: Kurzstrecke vermeiden und auf das Einhalten der Motoröl-Wechselintervalle achten, bei viel Kurzstrecke besser zu früh als zu spät tauschen. Besonders gefährlich wird es, wenn der Ölstand im Betrieb steigt statt zu sinken. Schädlich sind Kurzstrecken für Dieselautos auch aus einem weiteren Grund: Dabei verstopft nämlich sehr schnell der Rußfilter. Und das wird dann ebenfalls richtig teuer. Wer aber Vorkehrungen trifft, kann seinem Auto ein langes Leben bereiten. Hier finden Sie Tipps zur Wellness-Kur für Ihr Auto Oft kündigen sich Schäden übrigens durch bestimmte Geräusche an. Hier steht, worauf Sie achten sollten: GERÄUSCHE KÜNDIGEN SCHÄDEN AN Antrieb Problem? Metallisches Klackern nach dem Start. Woran kann's liegen? Hydraulische Ventilstößel mit zu wenig Öldruck. Was hilft? Wenn das Geräusch nur ein paar Sekunden anhält, müssen Sie nichts tun. Dauert es länger an: ab in die Werkstatt! Dann könnte ein Stößel defekt sein.

schade das es nicht mehr zu lesren ist!! Was sagt uns das? Ba,ba,ba!

0

Wann hast du denn den letzten Ölwechsel machen lassen?

Du solltest es auf jeden Fall mal in der Werkstatt prüfen lassen.

Bei einem älteren Opel ist ein gewisser Ölverbrauch zwar normal, aber trotzdem muss geprüft werden, ob alles dicht ist und er nicht irgendwo Wasser zieht..

Meine Güte, was für ein geballtes Fachwissen hier in den Antworten!! Das ist völlig normal, es ist Kondenzwasser, leider im überwiegenden Kurzsteckenverkehr nicht zu verhindern! Je kälter es wird, desdo länger braucht der Motor ehe er warm wird und somit je länger die "Kondenz.Fase". Mach dir keine Gedanken, außer den Ölwechseltermin bei Kurzstrechen etwas zu verkürzen und ab und an den Schmierfilm vom Öleinfüllstutzen zu entfernen!

super danke ! ich bin jetzt sehr beruhig !!! :)

0

Das ist Kondenswasser. Das Problem habe ich bei meinem alten Auto auch, irgendwie funzt da die Entlüftung nicht.

Ich öffne bei Fahrtpausen immer den Öleinfüllstutzen und lege ihn auf den Motor, damit der Wasserdampf auslüften kann. Vor der Weiterfahrt natürlich wieder draufschrauben. Und als Merkhilfe lebe ich mir ein A4 Blatt mit der Aufschrift "ÖL" auf den Fahrersitz, damit ich das nicht vergesse.

also ich weiß nicht diese idee hört sich nicht sehr seriös an...

bitte nicht falsch verstehen...

0
@xxbaer

Was ist denn daran "unseriös", wenn du das Kondenswasser auslüften lässt?

0

Was möchtest Du wissen?