Wasser gesperrt wegen Stromschulden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ganz grundsätzlich muss der Grundversorger sich einverstanden erklären, wenn du aussichtsreiche Ratenzahlungen anbietest. So will es das StromGVV und das GasGVV. Das du von Familie redest (kleine Kinder?) könnte das auch noch einen zusätzlichen Härtefall darstellen.

Für Verzweiflung ist kein Platz. geh zum örtlichen Amtsgericht. Wenn du Geringverdiener bist, steht dir zunächst einmal ein sogenannter Beratungsschein zu (kostet 10€ in etwa). Mit diesem gehst du zu einem Anwalt vor Ort. Und diesen lässt du ggf. per einstweiliger Verfügung und mit Verweis auf die angebotene aber nicht angenommene Teilzahlung samt ausdrücklichem Wille, das abzubezahlen, beim örtlichen Gericht per einstweiliger Verfügung die Sperre des Grundversorgers verhindern. Und ggf. muss der Anwalt auch Prozesskostenhilfe beantragen.

Und nimm auch gleich die Verträge und Infos mit zum Anwalt. Warum? Du schreibst, dass dein Ex-Partner für die Schulden verantwortlich ist. Es waren seine Verträge? Du hast nie unterschrieben? wenn ihr nicht verheiratet ward, musst du normalerweise nicht mal dafür aufkommen. Erst wenn man heiratet, kommt man für solche Grundbedürfnisse des Lebens auch als Familie auf. Dann dürfte es vielleicht sogar strafbare Nötigung sein, von dir die Zahlung seiner Schulden zu verlangen.

Und schließlich: Falls du es am Ende doch zahlst, kannst du dir einen gewissen Anteil oder womöglich sogar alles von deinem Ex-Partner zurückholen. Der Anwalt bekommt also dann einiges zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis Strom oder Wasser abgestellt werden. müssen schon zahlreiche Erinnerungen, Mahnungen und Androhungen locker ignoriert worden sein.

Von daher kannst Du jetzt vom Versorger nichts verlangen oder erwarten.

Alles zahlen, was anderes geht nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ST2513
17.12.2015, 16:44

Alles war auf meinen Ex-Freund angemeldet. Daher hat er auch die ganzen Mahnungen, sowie auch schon erwähnt eine Kontopfändung bekommen.

Aber da dort anscheinend nichts zu holen ist, kommen sie nun auf mich zurück. Ich habe nur einmal eine Sperrankündigung vor 2 Wochen bekommen.

0
Kommentar von mepeisen
17.12.2015, 23:03

Von daher kannst Du jetzt vom Versorger nichts verlangen oder erwarten.

Doch, man kann vom Grundversorger verlangen, dass er sich an die Gesetze hält. Der Gesetzgeber hat für solche Härtefälle vorgesorgt. Wenn eine aussichtsreiche Chance besteht, dass man es vernünftig abbezahlen kann, MUSS der Grundversorger die Versorgung wieder aufnehmen. So will es das Gesetz, namentlich das StromGVV bzw. GasGVV.

0

Um welche Beträge geht es?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ST2513
17.12.2015, 16:45

1500 € insgesamt :/

0

Was möchtest Du wissen?