Wasser aus Pet-Flaschen Schädlich?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Alle Kunststoffe enthalten Reste der Rohstoffe, aus denen sie hergestellt werden. Das ist natürlich auch bei PET-Flaschen so. Es gibt jedoch auch PET-Flaschen, welche mehrfach verwendet, also gefüllt werden und danach gereinigt und wieder befüllt werden. Diese sind meistens aus etwas dickerem PET hergestellt sind. Bei diesen Flaschen ist alles, was löslich ist schon längst herausgeschwemmt und daher merklich weniger belastet. Diese Flaschen werden auch nicht einfach weggeworfen, verbrannt oder nach China oder Afrika verfrachtet. Auch das ist löblich, auch wenn die Reinigung Energie benötigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich ist PET bedenklich. Bitte benutzt euren Verstand und hört nicht auf die Industrie, die uns bewusst krank machen möchte. Auf den Falschen ist ein Verfallsdatum angegeben und sie soll lichtgeschützt gelager werden. Das Verfallsdatum steht nicht darauf, weil der Inhalt schlecht wird, sondern weil ab einem gewissen Zeitpunkt so viel bedenkliche Zusatzstoffe des Plastiks an den Inhalt abgegeben werden, dass er hochtoxisch ist.

Natürlich fällt man dadurch nicht gleich um, es ist ein schleichender Prozess. Nimmt man jahrelang Giftstoffe durch Plastik in sich auf, stellt sich irgendwann der Krebs ein und da die Schulmedizin eh nie nach Ursachen forscht und viel zu tief in der Lobby der Hersteller sitzt, werden Sie nie auch nur andeuten, dass es mit PET zusammen hängt. Die Summe der Gift macht es aus, dass der Körper irgendwann zusammenbricht. Zu sagen, dass das den Braten nicht mehr fett macht, ist jedoch ebenso falsch. Jegliche Aufnahme von Giftstoffen ist zu vermeiden.

Benutzt einfach euren Versatand und lässt euch nichts erzählen von Leuten, die geblendet werden möchten oder die mit dem Verkauf der Produkte direkt oder indirekt Geld verdienen. Verlasst euch auch nicht auf unser Gesundheitswesen, welches ebenso in der Lobby der Hersteller sitzt. Nur ihr selbst habt die Verantwortung gegenüber eurer Gesundheit und sonst kein Arzt oder eine Behörde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke auch das es nicht problematisch ist. wenn du dir sicher sein willst, mach dir Getränke selbst zurecht und füll diese in Trinkflaschen aus Alu ab. Die verwende ich zum Beispiel und koche mir immer Tee ab. Hier gibts welche: http://www.kivanta.de/Trinkflaschen Man sollte sich aber auch nicht zuviel Gedanken machen, ich denke Weichmacher sind bei vielen Getränken unser kleinstes Problem. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen. da sind schon eher manche Wässer belsastet, aber alle unter dem Grenzwert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, Stiftung Warentes hat Mineralwasser getestet und Bild.de hat folgendes im wesentlichen zitiert:

Soll ich Wasser in der Glas- oder PET-Flasche kaufen?

Der Test zeigt, dass die PET-Einwegflaschen von Discountern Acetaldehyd ans Wasser abgeben. Der Grund: Es fehlt ein chemischer Acetaldehyd-Blocker, der diesen Vorgang bei PET-Mehrwegflaschen verhindert. Um eine Geschmacksveränderung auszuschließen, sollten Sie Glasflaschen kaufen!

Ist Acetaldehyd gefährlich?

Der Stoff gilt als krebserregend, aber nicht in den gemessenen Mengen (19 bis 30 Mikrogramm/Liter). Der gesetzliche Grenzwert liegt bei 6000 Mikrogramm/Liter.

(Zitat Ende)

Und hier der Test von Ökotest: http://www.t-online.de/lifestyle/besser-leben/testberichte/id_64223056/oeko-test-uran-in-mineralwasser-.html

Natürlich kannst du auch auf die web site von Stiftung Warentest gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt zu jedem Material Skeptiker. Allerdings wäre die PET-Flasche, wäre sie wirklich besorgniserregend gefährlich, längst verboten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alphonso
13.07.2013, 19:44

komische Logik. Vor einiger Zeit wurden europaweit in Millionen Tetra-Paks mit Milch, Rückstände von Druckfarben (Isopropylthioxanthon (kurz ITX)) der Kartons gefunden. In Italien mussten die Prudukte vom Hersteller zurückgerufen werden - in Deutschland nicht.

0

Ich denke so viel Wasser kann kein Mensch trinken, dass sich die aus einer Pet-Flasche evtl. ausspülenden Chemikalien negativ auf die Gesundheit auswirken könnten. Viele Fragen rund um das Thema Gesundheit werden auch hier beantwortet: http://homepharma.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Giftstoffe aus den PET Flaschen machen den Braten auch nicht mehr fett. Ich glaube es spielt keine Rolle ob wir aus Plastikflaschen trinken, aus Plastikbechern essen, oder jede Menge Plastik in unseren Lebensbereichen haben. Das Resultat der ganzen Giftstoffe die wir im Laufe unseres Lebens im Körper aufnehmen werden wir irgendwann zu spüren bekommen. Asbest war auch einmal ein geprüftes und völlig unbedenkliches Wundermittel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Glaube keiner Studie, die du nicht selbst gefälscht hast". Die PET-Lobby sagt natürlich "völlig unbedenklich" und die Glas-Leute sagen "bedenklich". was sagt denn der gesunde Menschenverstand? Wenn du eine PET Flasche halb ausleerst, und lässt sie dann ein paar Stunden stehen, riecht es aus der Flasche nach Plastik. Ob das jetzt schädlich ist oder nicht - "gesund" riecht auf jeden Fall anders.... Wenn ich die Wahl habe zwischen einem Lebensmittel, was eventuell bedenklich sein könnte und einem, welches garantiert frei von jeglichem Schädlichen ist, was werde ich wohl nehmen...?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu penabu / Helpfulhelper

FALSCH. Coca Cola zum Beispiel verkauft seine Produkte in PET Flaschen. Die Stoffe bzw. Materialien die dazu benötigt werden, erhalten sie von irgendwelchen Firmen die nicht allzu bekannt sind für einen guten Preis. Selbst Coca Cola weiß nicht, was in solchen Flaschen drin ist. Plastikflaschen sind eine relativ neue Entwicklung und auch wenn schon viel darüber herausgefunden wurde, alles ist es noch lange nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man nimmt ja gerade PET als Kunststoff, weil PET keine Weicmacher entält, welche ins Wasser übergehen. LG. Man verwendet auch für die Lebensmittelaufbewahrung zu 99% Kunststoffbehälter im Haushalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HelpfulHelper
13.07.2013, 15:52

Ergänzung: Wenn PET erhitzt oder UV-Strahlung ausgesetzt wird, kann es trotzdem bedenkliche Stoffe ins Wasser abgeben (Bisphenol A). Aber trotzdem: Das Zeugs wird kontrolliert, da ist alles in Ordnung.

0

Das fragte ich mich auch schon. Plastikflaschen geben bestimmt chemische Stoffe an das Trinken ab. Doch die Lebensmittelrichtlinien in Deutschland und der EU werden das wohl kontrollieren sodass ein gesundheitsschaedlicher Richtwert nicht ueberschritten werden darf. Es gibt auch noch diese Pappverpackungen bei Orangensaft, Apfelsaft, Bananensaft zB

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ich trinke jetzt schon mein ganzes leben Wasser aus PET-Flaschen und merke nichts ;) Ich habe auch noch nie gehört, das deswegen jemand mal krank geworden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

PET ist nicht problematisch !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?