Wasser aufheizen in einer Gewissen zeit

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also wenn Du 700l (m = 700kg) Wasser um dt = 23K erwärmen willst, brauchst Du als thermische Energie (= Arbeit):
Q = c * m * dt = 4,182 J/(g * K) * 700.000g * 23K = 67,33 * 10^6 J = 67,33 * 10^3 kWs
Q = 18,7kWh = ca. 19kWh
Bis auf die Dimension (kWh und nicht kW) hast Du die Arbeit richtig berechnet.

"Arbeitszeit" t = 2h, Energie = 19kWh / 2h = 9,5kW , d.h 5 Tauchsieder á 2kW
bei 3 Stunden: Energie = 19kWh / 3h = 6,3kW , d.h 3 Tauchsieder á 2kW

Es gibt auch "Industrietauchsieder" mit höheren Leistungen (5kW und mehr). Die sind allerdings relativ teuer und haben oftmals Drehstomanschluß
Schau mal bei http://www.isa-heinrich.de/ unter "Calogen-Tauchheizkörper"

Ich kenne mich zwar mit der Technik nicht so aus wie sie, aber wenn man das wasser sehr hoch "lagert" dauert es länger bis alles erwärmt ist, da unten die Wärmequelle, und oben die letzten Wassermoleküle sind.

Deswegen ist zumindest schonmal die Zeit t (in Sekunden) antiproportional zur Querschnitsfläche. Fläche ist ja Volumen durch die Höhe. Antiproportional heisst nichts anderes als 1/A (A ist die Querschnittsfläche). 1/A = 1/(V/h) (V ist das Volumen und h die Höhe). 1/(V/h) = h/V. Daran kann man dann sehr schön sehen, dass man bei kleinerer Höhe h, aber bei gleichem Volumen, 700 Liter sind ja IMMER 0,7m^3, weniger Zeit benötigt. Dann kommt es natürlich noch auf irgendwelche Konstanten die ich jetzt so nicht kenne, aber ich hoffe mal, dass Ihnen meine Idee weiterhelfen konnte!

Was möchtest Du wissen?