Wasser als Lösungsmittel (Experimente)?

 - (Chemie, Wasser, Experiment)

5 Antworten

Experimente sind dazu da, damit man sie MACHT.

Ansonsten kannst du das Ergebnis aus dem Schaubild erschließen. Auf der horizontalen (x-) Achse ist die Temperatur. Je weiter rechts, desto höher ist sie.

Vertikal ist die Löslichkeit. Je weiter eine Kurve nach oben geht, desto mehr Salz löst sich.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Gelernt ist gelernt

Du solltest lernen, Abbildungen zu lesen und deren Inhalt zu verstehen. Die Abbildung zu Frage 1 zeigt ja bereits auf, dass du wenn du die Temperatur erhöhst die Löslichkeit der beiden Salze in Wasser ansteigt. Hierbei erkennst du in der Abbildung, dass die Löslichkeit von NaCl bei steigender Temperatur deutlich geringer steigt als die von KCl, dementsprechen wirst du beim Erwärmen festellen, dass sich der Bodensatz von KCl recht schnell auflösen wird, während der Bodensatz von NaCl länger vorhanden sein wird, bzw. wenn genügen NaCl eingesetzt wurde, ein Teil des NaCl gar nicht.

Zu Frage 2 musst du wissen, dass alles grundsätzlich mit allen mischbar ist. Für die Praxis ist dies jedoch nicht relevant. In der Schullaborpraxis lassen sich die meisten Flüssigkeiten nicht so einfach homogen mischen. Durch das Rühren erhälst du eine Emulsion, die durch die vorhandene Grenzflächenspannung der jeweiligen Flüssigkeiten, aber nur kurze Zeit aufrecht erhalten werden kann. Demnach können Ölflecke von (reinen) Wasser nur schwer beseitigt werden.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin sehr expertisenreich und extrem schlau.

Klar kann ich das, viele können das. Aber Experimente macht man aus 2 Gründen:

  1. Um Neues zu entdecken
  2. Um das Experimentieren zu üben oder die Arbeitsweise kennenzulernen
  3. Um das sture Lernen durch Experimente interessanter zu gestalten

Mach die Experimente oder übe zumindest das Recherchieren! Durch Vorsagen verstehst du nichts. Und deine Schulnote geht mir vorbei, ich will Wissen und Verständnis vermitteln.

Wie wäre es, wenn Du selbst einmal in der Küche diese Aufgaben experimentell lösen würdest?

Das Erwärmen in Versuch 1 machst Du in kleinsten Portionen Natriumchlorid in einem kleinen Kochtopf auf der Herdplatte.

Da Du kein Kaliumchlorid zuhause zur Verfügung hast, interpretierst Du die Grafik.

Zu Versuch 2 brauche ich keinen Kommentar geben, denn diesen machst Du auch in der Küche ohne Probleme.

Mit erhöhter Temperatur steigt die Löslichkeit, aber nicht gleich schnell. Bei einem der Salze ist der Bodensatz schneller weg, als beim Anderen.

Und dir fällt sicher was zu Fett bzw. Pflanzenöl und Wasser ein. Wenn nicht, Pech gehabt. Bisswrl im Unrerricht oder Alltagr aufpassen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Technische Chemie, Studienzweig Biochemie. Nun Pharmakologie

Was möchtest Du wissen?